Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-classic.de
Rezepte, Anregungen, appetitanregende Surftipps, Foodblog.

Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.




SchnitzelBohnenTopf[20110422]

Am längsten dauert das Schneiden des Schnitzels - alles andere ist in 10 bis 15 Minuten fertig:

Ihr braucht dazu

  • 1 kg Schnitzelfleisch
  • 3 gr. Dosen Brechbohnen
  • 1 Zwiebel
  • 1 - 2 EL Senf (mittelscharf)
  • 200 ml Sahne oder Creme fine (Milch kann man auch nehmen)
  • Salz, Pfeffer und Bohnenkraut, falls zur Hand

Die Zwiebel in einem großen Topf mit etwas Fett andünsten, Schnitzelfleisch in mundgerechte Stücke schneiden und dazugeben. Wenn das Fleisch rundherum angebraten ist (nicht zu lange, sonst wird das Fleisch hart), Senf hinzugeben und verrühren. Anschließend die Bohnen und die Sahne dazutun, das ganze würzen, erwärmen - fertig!

Wer nicht auf Kohlehydrate verzichten will oder muss, isst am besten Graubrot dazu. Kartoffeln passen auch dazu.

Im Video könnt ihr euch auch alles nochmal ansehen :-)

Guten Appetit!

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (16) Stimmen

 

Schnell und lecker, lässt sich prima vorbereiten - ein gutes Rezept, um einen Montag zu überleben.

In 15 Minuten gemacht, ergibt 6-8 Portionen, je nach Appetit

500g Rinderhack, mager
500g Karfoffeln, gewürfelt
500g Lauch, fein geschnitten
500g Möhren, in Scheibchen
250g Zwiebeln, hauchfein gehackt
1,5 L Gemüsebrühe
eine Handvoll frische Petersilie, grob gehackt
1 TL Paprika edelsüß
1 TL Paprika scharf
Pfeffer, Salz
2-3 EL Olivenöl und 1 Klecks Butter

Das Hackfleisch, Zwiebeln und die Gewürze gründlich vermengen und kleine Bällchen aus dem gewürzten Hack formen. In einem großen flachen Topf oder einer hohen Pfanne :-) das Öl mit dem Butterklecks stark erhitzen und die Hackfleischbällchen anbraten, bis sie von allen Seiten goldbraun sind.

Kartoffeln, Lauch und Möhren aufschichten, noch einmal pfeffern und salzen. Wer Paprika mag, legt noch mal nach und ergänzt zwei weitere Teelöffeln Paprikapulver. Mit Gemüsebrühe aufgiessen, einmal hoch aufkochen lassen, dann 15 Minuten köcheln lassen und anschließend die Herdplatte ausstellen (Restwärme nutzen).

Wenn es in den Tagesplan passt, ein paar Stunden vorher zubereiten, vollständig erkalten lassen und nochmals aufwärmen. Denn wie jeder Eintopf schmeckt auch ein schneller Pfundstopf noch besser, wenn er einige Male neu erhitzt wurde.

*

Was mich besonders freut: Kuechenzeilen.de-Leser Thorsten Knölke hat den Pfundstopf nachgekocht und ein eigenes Bild davon eingereicht. Danke sehr!

Melody am Montag, 16. Februar 2009 | In: Eintopf Party
(0) Comments (8645 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (25) Stimmen

 

Am Wochenende stand ich vor einem etwas größeren und schwereren Problem: Zwei riesengroße grüne Zucchini, Gewicht jeweils ca. 1,6 kg, dazu noch vier oder fünf gelbe Zucchini in “Normalformat”. Gewachsen hinter dem Pferdestall meiner Freundin, und ich hatte leichtsinnigerweise “Ja” gesagt als sie mich fragte, ob ich “ein paar Zucchini” mitnehmen wolle. Wer rechnet denn mit so was ;-)
Mir schmecken Zucchini am besten gut gewürzt und gut durch, und mit zwei Jungs im Teenager-Alter im Haus sollte man auch deren Geschmacksnerven treffen: Fleisch! ;-)
Also habe ich 250 g Hackfleisch im Dampfkochtopf schön kross angebraten, dazu eine gewürfelte Zwiebel gegeben und 3 winzigkleingeschnittene Knoblauchzehen. Parallel habe ich ca. zwei Kilo Zucchini geviertelt und in schmale Ringe geschnitten. Zusammen mit 5 in Würfel geschnittenen Kartoffeln, 1/2 Liter Gemüsebrühe und 1/2 Liter Fleischbrühe sowie 1 Dose stückiger Tomaten wurde der Topfinhalt noch kräftig mit Kräutern der Provence, Paprika-Pulver edelsüß sowie gemahlenem Pfeffer gewürzt. Abgerundet habe ich es mit zwei Würfzwürfeln “Kräuter Provencale”.
Zur Fertigstellung im Dampfkochtopf auf Stufe zwei ca. 5 Minuten kochen lassen - fertig :-)
Inzwischen habe ich die zweite Portion davon gekocht und immer noch Zucchinis übrig - die verarbeite ich morgen zu einer Blätterteigfüllung - Rezept dann natürlich hier :-)
Der Eintopf schmeckt sicherlich auch ohne Hackfleisch gut oder mit ein paar Scheiben Bauchspeck anstelle des Hackfleischs.
Guten Apettit!

Wapiti am Montag, 18. September 2006 | In: Eintopf
(0) Comments (7675 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (18) Stimmen

 

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed



Archiv