Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


Rezepte mit dem Tag "auflauf"


3 alte Brötchen in Scheiben schneiden und in gezuckerter Milch einweichen. Die Brötchen können ruhig schon ganz hart sein und wenn sie beim Schneiden etwas zerbröseln, dann macht das auch nichts. Es dauert eine Weile, bis die Brötchen die Milch aufgesogen haben. 3-4 Äpfel schälen und in Scheiben schneiden. Eine Auflaufform einfetten. Abwechselnd die gut durchtränkten Brötchen und die Äpfel schichten, dabei die Apfelschichten großzügig mit Zucker-Zimt bestreuen. Abschluss muss eine Brötchenschicht sein. 3-4 Eier, 1 Becher Sahne und 200-300 ml Milch mit 4 EL Zucker verquirlen, über den Auflauf gießen. Die Flüßigkeit sollte bis oben stiegen. Ein paar Butterflocken auf die oberste Brötchenschicht geben. Bei 180 Grad Ober-Unterhitze auf der unteren Schiene 40 Min. in den Ofen. Die obere Kruste soll schön knusprig sein. Wer mag kann dazu Vanillesoße reichen, schmeckt aber auch pur sehr lecker. Aufpeppen kann man das ganze noch mit Rosinen und/oder gerösteten Mandelstiften.

zum Rezept

Wapiti am Freitag, 09. März 2012 | In: Süßspeisen
Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (21) Stimmen

1-2 Blumenkohl, je nach Größe 50g Butter 100g Parmesan 2 Eier Salz, frischer Pfeffer 2 EL Zitronensaft 125 ml Milch 100g Sahne 50g zerstossenen Zwieback oder Panade auf Wunsch auch Kräuter oder Schinkenwürfelchen Den Blumenkohl putzen, waschen und eine halbe Stunde in Salzwasser legen, damit (so er bio) alle Bewohner herauskommen. Dann in einer Mischung von Wasser und Milch 2:1 etwa zehn Minuten garen, die Flüssigkeit abgiessen und die Blumenkohlröschen noch weiter fein zerteilen. In einer Auflaufform verteilen, mit Salz und Pfeffer würfeln, mit Zitrone beträufeln. Die Butter zerlaufen lassen und abkühlen lassen. Geriebenen Parmesan, Eier, Milch und Sahne verquirlen und über den Blumenkohl giessen, mit den Bröseln garnieren. In den kalten Backofen stellen und bei 200 Grad etwa 15-20 Minuten überbacken, bis das Gratin eine schön braune Kruste hat.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 02. Juni 2010 | In: Aufläufe Hauptspeisen
(0) Comments (5638 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (31) Stimmen

Zutaten für 3 Portionen: 500 gr Quark 40% 250 ml Schlagsahne, carrageenfrei 4-5 EL Milchzucker Sahne halb schlagen, den Quark dazugeben, mit dem Handmixer den Milchzucker ebenfalls unterrühren und schon hat man ein prachtvolles zart-cremiges und sehr leckeres Dessert, auf das sich Walnüsse oder Pistazien streuen lassen. Süß, aber nicht zu sehr. Kalt gestellt sehr erfrischend und Gäste können ja Obst dazu nehmen - was man im Rahmen einer Antipilzdiät zumindest in den ersten Wochen aber nicht selbst tun sollte. Grundsätzlich geht es darum, möglichst gemüselastig zu essen, ausreichend Kalzium zu kriegen und Industriezucker zu vermeiden. Aber ab und zu fehlt schon aus Gewohnheit eine Nachspeise oder eine süßere Mahlzeit.

zum Rezept

Melody am Samstag, 30. August 2008 | In: Nachspeisen Süßspeisen
(0) Comments (5643 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (8) Stimmen

Hirsotto kann man mit Kochschinkenstreifen verfeinern, muss man aber nicht. Ohne ist es vegetarisch, glutenfrei und für die Ernährung im Rahmen einer Candida-Diät geeignet. Zutaten: 2 fein gehackte Zwiebeln 600 Gemüse, klein gewürfelt (Möhren, Porree, Paprika etc. oder einfach gutes Suppengemüse) 500ml Gemüsebrühe ohne Zusätze (ohne Zucker) 175 g Hirse 1/2 Becher Schmand, Rahm, Saure Sahne oder Creme Fraiche 1 EL Butter frische Kräuter, Salz und Pfeffer nach Belieben Zubereitung Zwiebeln und Gemüse in der Butter auf höchster Stufe ganz kurz bissfest garen, dann mit der Brühe aufgiessen und die Hirse dazugeben, die Herdplatte auf niedrige Temperatur stellen und das Gericht eine Viertelstunde ausquellen lassen. Den halben Becher Schmand durchrühren. * Das Grundrezept für eine einfache Hirsezubereitung, auch als Quellbrei für morgens: Wie bei Reis eine Tasse Hirse auf zwei Tassen Wasser zum Kochen bringen, fünf Minuten köcheln, dann den Herd ausschalten und zehn Minuten nachquellen lassen. Der Hirsebrei ist wunderbar für pikante oder süße Aufläufe geeignet, macht bei Diäten schön satt und Brot backen kann man mit Hirse angeblich auch, aber das hab ich noch nicht probiert bisher.

zum Rezept

Melody am Samstag, 23. August 2008 | In: Eintopf Hauptspeisen
(0) Comments (6448 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (17) Stimmen

Ergibt vier Portionen, die sich wunderbar am Vortag machen lassen, auch drei Tage eingetuppert im Kühlschrank überstehen und sich mit einem Schuss Brühe als Pfannengericht (Wok) essen lassen, mit Käse überbacken ein leckerer Auflauf sind und mit noch mehr Sauerkraut auch als deftiger kalter Salat durchgehen. 300g Rinderhack 2-3 Zwiebeln 750g Kartoffeln, gekocht und gewürfelt 1 Packung Sauerkraut ohne Zusätze 1 Becher Créme Fraiche Olivenöl ein paar EL Gemüsebrühe ohne Zuckerzusatz oder Sauerkrautsaft Pfeffer, Salz, frische Kräuter Erst die Zwiebeln, dann auch das Rinderhack scharf anbraten, bis es braun und knusprig ist. Sauerkraut und Kartoffelwürfel durchmischen, erhitzen und unter gelegentlichem Rühren 5-10 Minuten auf mittlerer Temperatur garen. Wer das Sauerkraut nur “ganz durch” mag, lässt die Mischung noch länger köcheln. Den Becher Frischrahm durchrühren und mit ein bisschen Brühe dafür sorgen, dass der Hackeintopf nicht zu dickflüssig wird. Die erste Portion frisch essen, den Rest nach Belieben verwenden: Als überbackener Auflauf, schnell zwischendurch im Büro als Sauerkrautsalat oder einfach im Wok erwärmt. Rezept für Candida-Diät: Zuckerfrei und ballaststoffreich, gut vorzubereiten. Wer die Antipilz-Diät lieber strikt vegetarisch durchführen möchte, kann das Rinderhackfleisch natürlich weglassen. Dann würde ich aber zwei Faustvoll gehackte Walnüsse / Mandeln rösten und dazumengen.

zum Rezept

Melody am Samstag, 23. August 2008 | In: Aufläufe
(1) Comments (8791 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (35) Stimmen

750 g Kartoffeln, mehlig kochend 2 Knoblauchzehen, auch aus dem Glas 50 g Margarine 500 ml Milch Salz, frisch gemahlener Pfeffer, Muskatnuss 75 g geriebener Käse Die Kartoffeln werden erst geschält, dann in feine Scheiben geschnitten und gesalzen, gepfeffert. Die Milch wird mit Salz und Muskatnuss aufgekocht. Dann die Knoblauchzehen zerdrücken und mit der Margarine vermengen. Auf den Boden einer flachen Auflaufform verstreichen und die Kartoffeln hineinschichten und mit der Milch übergiessen. Mit dem Käse überstreuen, bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen eine Stunde goldbraun backen. Mit einem Salat oder etwas Gemüse servieren. Sättigt, geht schnell und kann gut vorbereitet oder eingefroren werden.

zum Rezept

Melody am Sonntag, 06. Januar 2008 | In: Aufläufe
(1) Comments (6486 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (31) Stimmen

So darf man eigentlich nicht kochen, das ist schon fast ein bisschen zu einfach und schnell, oder? Aber es schmeckt prima, geht sehr schnell und ist auch noch preiswert, außerdem gibt es weit schlimmere Fast Food Rezepte, also was soll’s. Zutaten: 4-6 Stücke frische Hähnchenbrust, je nach Größe 300 g gekochte Spiralnudeln oder 300 gekochte Kartoffeln in Scheiben 200 g geriebener Gouda oder Gorgonzola 1 Becher Sahne 1 Dose geschälte Tomaten, püriert Mehl, Paprika edelsüß oder pikant Zubereitung: Eine große Auflaufform leicht einfetten. Die Hähnchenbrust von überflüssiger Haut etc. befreien, waschen und ein bisschen trocken tupfen, halbieren und dann kurz in Mehl wälzen und mit Paprika bestreuen. In die Ofenform schichten, immer abwechselnd mit einer Schicht Nudeln oder Paprika hinlegen. Sahne und Tomatenpüree gründlich mixen, darüber geben. Mit dem geriebenen Käse bestreuen und 40-45 Minuten bei 180 Grad im Ofen überbacken. Dazu Salat und Weißbrot. Lässt sich gut vorbereiten. Geht auch mit Schnitzeln (oder ohne Nudeln/Kartoffeln), dann muss man die Ofenzeit gegebenenfalls nach oben anpassen, Hähnchenbrust wird ja schneller gar als zum Beispiel ein Schweineschnitzel.

zum Rezept

Melody am Samstag, 30. Juni 2007 | In: Ofengerichte
(3) Comments (11489 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (26) Stimmen

Superschnell, die ganz “faule” Variante: 1 Teller Brokkoli, geputzt oder aufgetaut 500 g gekochte Penne oder andere kurze Nudeln 250 g Kochschinken in kleinen Würfeln (oder 250 g kross gebratene Hackfleischbrösel!) in einer Auflaufform verteilen, darüber dann einen verrührten Mix aus 5 Eiern Gewürzen (Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum) 100 ml Milch 1 Becher Schmand oder saure Sahne gießen, geriebener Käse oder Pizzakäse darüber streuen und 25-30 Minuten bei 180 Grad überbacken. Sehr schneller Auflauf mit Nudeln, aber trotzdem ohne Fertigprodukte.

zum Rezept

Melody am Freitag, 29. Juni 2007 | In: Ofengerichte
(0) Comments (5542 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (16) Stimmen

300 g Weißkohl 1 EL Olivenöl 3 EL Weißwein 3 kleine oder 2 große Zwiebeln 1 Liter Gemüsebrühe 4 Scheiben Vollkorntoast 100 g geriebenen Käse, zum Beispiel Emmentaler 20 g Butter oder Schmalz 1 EL Kümmel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Der Weißkohl wird gewaschen, geputzt und die Blätter in feine Streifen gehobelt.  Die Zwiebeln werden fein gehackt und zusammen mit dem Öl erhitzt, dann wird der Weißkohl mit in die Pfanne gegeben und kurz gedünstet. Die Brühe und den Kümmel hinzufügen, mit dem Wein und Pfeffer nach Geschmack abschmecken und alles eine Viertelstunde köcheln lassen. Die Vollkorntoastscheiben im Toaster golden rösten, mit der Butter bestreichen und jede Scheibe in neun Stückchen schneiden. Die Suppe wird in eine ofenfeste Auflaufform umgefüllt (oder, schöner: In vier kleine), das Brot darauf verteilt und mit Käse bestreut. Im vorgeheizten Backofen bei 210 Grad so lange überbacken, bis der Käse geschmolzen ist.

zum Rezept

Melody am Montag, 25. Juni 2007 | In: Suppen Vorspeisen
(0) Comments (5380 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (16) Stimmen

Oder Brokkoli-Auflauf mit Hack, ganz wie man will :-) 400 g Brokkoli, gewaschen und geputzt (oder aufgetaut) 150 g flache Bandnudeln, Tagliatelle 2 EL Olivenöl 250 g Rinderhack (oder halb Tatar) 1 Becher saure Sahne 1/2 Becher ungeschlagene Schlagsahne 2 EL körnige Gemüsebrühe, aufgelöst in 300 ml Milch 2-3 TL Currypulver Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer geriebene Muskatnuss 100 g Käse (Pizzakäse, Gouda, Gorgonzola), fein geraspelt Den Ofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft 180 Grad) Eine Auflaufform leicht einfetten und die flachen Bandnudeln halb durchbrechen und ungekocht auf dem Boden ausbreiten, den Brokkoli darüber verteilen. In einer großen Pfanne das Hackfleisch im Olivenöl anbraten, bis es zerkrümelt, mit Salz und Pfeffer würzen und dann beide Sahnesorten, die aufgelöste Gemüsebrühe und das Currypulver unterrühren. Kurz aufkochen lassen, gut abschmecken und das Gemisch mit in die Auflaufform geben. Mit dem Käse bestreuen. Im aufgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen. Die Sauce lässt sich auch gut am Vortag vorbereiten.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 21. Juni 2007 | In: Ofengerichte
(0) Comments (7200 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (14) Stimmen

1 Weißkohl, geputzt (ca. 800g) 200 ml Fleischbrühe 3 Zwiebeln 200 g Tatar oder Rinderhack 2 Eier 100 ml Milch 100 g Schafskäse, auch light 2 TL Öl 4 EL Tomatenmark Salz, Pfeffer, Paprikapulver Der Backofen wird auf 175 Grad vorgeheizt. Der Weißkohl wird in ganz feine Streifen gehobelt und in einem Teelöffel Öl angebraten, mit den Gewürzen kräftig abgeschmeckt. Die Hälfte der Brühe aufgiessen und den Kohl zugedeckt für eine Viertelstunde schmoren lassen. Nun die Zwiebeln fein würfeln und im restlichen Öl anbraten, Tatar/Hackfleisch hinzugeben und kross rösten, bis es krümelig ist, dann auch diese Mischung salzen, pfeffern und 10 Minuten köcheln lassen. Eine Auflaufform fetten oder eine Silikonform verwenden. Die restlichen 100 ml Brühe mit dem Tomatenmark verrühren und den Schafskäse grob zerbröseln. Erst eine Schicht Kohl, dann das Hackfleisch, dann eine Schicht Kohl in die Form geben, die Brühe mit dem Tomatenmark darübergießen und den Käse darauf verteilen. Ei und Milch miteinander verquirlen, wieder salzen und pfeffern und dann über den Auflauf geben.

zum Rezept

Melody am Dienstag, 19. Juni 2007 | In: Aufläufe
(0) Comments (3873 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Günstig, lecker, halbwegs gesund (also nicht schon fertig aus der TK)  und wenig Aufwand - so lautet die Devise momentan bei mir Zuhause wenn es ums Essen geht. Heute kam dabei ein Kartoffelauflauf heraus: Zutaten: 5-6 gekochte Kartoffeln (also entweder am Vortag Pellkartoffeln machen und die Menge mitberechnen, oder extra kochen) 2 Zucchini 2 Zwiebeln Sauce Hollandaise (ich hab hier Päckchen-Soße genommen) geriebener Käse die üblichen Verdächtigen aus dem Gewürzregal und - wenn man wie ich einen Zuhause hat bei dem überall Fleisch mit dran sein soll - 1 Scheibe Bauchspeck Zubereitung: Zwiebeln und Zuchini vierteln und ich kleine Stücke schneiden. In einem Topf mit etwas Fett bei mittlerer Temperatur andünsten. Den Bauchspeck ebenfalls kleinschneiden und dazu geben. Mit Kräutersalz, italienischen Kräutern, Knoblauch, Paprikapulver und Pfeffer würzen. So lange dünsten, bis die Zucchini schön weich sind. Die gekochten geschälten Kartoffeln würfeln, mit den Zucchini&Co. mischen und in eine Auflaufform geben. Sauce Hollandaise zubereiten und über die Mischung gießen. Mit geriebenem Käse bestreuen und bei 170-200°C ca. 30 Min. im Ofen überbacken.

zum Rezept

Wapiti am Montag, 06. November 2006 | In: Aufläufe
(0) Comments (4017 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (23) Stimmen

3-4 Äpfel 3 Eier 500 g Quark, auch Mager 70 g Grieß 150 g Zucker 80 g Rosinen 4 EL Sauerrahm oder Schmand 1 Päckchen Backpulver 1 Päckchen Vanillinzucker 6 EL Zitronensaft Zucker, Zimt 30 g flüssige Butter zum Begießen vor dem Überbacken. Servieren mit gehackten Nüsse, Zimt und Zucker auf geschlagener Sahne. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Alle Zutaten außer den Äpfen miteinander verrühren. Die Äpfel raspeln und dann den Zitronensaft sofort über die Raspeln geben, damit sie nicht braun werden. Äpfel und Rosinen vermischen, dann unter den Teig rühren und alles in eine mit etwas Butter gründlich eingefettete Auflaufform umfüllen. Die flüssige Butter vorsichtig darüber gießen, 20-25 Minuten garen lassen und mit steif geschlagener Sahne servieren, auf die gehackte Nüsse gestreut werden. Ein bisschen Honig oder Karamelsauce passt auch gut.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 06. Juli 2006 | In: Aufläufe Ofengerichte Süßspeisen
(0) Comments (3881 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Gestern gabs Pellkartoffeln mit Kräuter-Tzaziki-Quark. Heute waren noch ein paar Kartöffelchen und einige Löffel Quark übrig. Dazugekauft habe ich: - 1 kleine Dose Mais - 1 kleine Dose Kidneybohnen - 1 Dose stückige Tomaten (auch Pizzatomaten genannt) - 1 Pkg. geriebenen Käse. Den Quark habe ich mit den Tomaten direkt in der Auflaufform verrührt und dann kräftig mit Salz, Pfeffer, Knoblauch (viiiiiiiiiel Knoblauch, wie immer bei mir), Oregano, Thymian und Paprikapulver gewürzt. Die restlichen Kartoffeln kleinschnippeln und druntermischen, ebenso den Mais und die Kidneybohnen (vorher abgießen). Ca. 2/3 des geriebenen Käses darunter mischen, den Rest obendrauf streuen. Bei 150 Grad im Ofen 20-25 Min. überbacken. Laßt´s euch schmecken!

zum Rezept

Wapiti am Freitag, 12. Mai 2006 | In: Aufläufe
(0) Comments (3486 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (14) Stimmen

4-6 Portionen. Geht auch mit Bratwurst, die muss aber länger vorgebraten werden als Bockwurst. 500 g Kartoffeln, geschält und in Salzwasser gekocht 300-400 g Erbsen und Möhren (Konserve) 2 Stangen Lauch, in feine Streifen geschnitten 5-6 Bockwürste (1 große Konservendose oder frisch) 2-3 Knoblauchzehen, gerieben oder gepresst 250 ml Gemüsebrühe 1 EL Majoran 2 EL Butter Salz, Pfeffer viel Schnittlauch 80-100 g Gouda oder ein anderer Hartkäse, gerieben Die gekochten Kartoffeln werden in dünne Scheibchen geschnitten, die Bockwürste ebenso. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Bockwürste kurz kross anbraten, dann den Lauch dazugeben und 3-4 Minuten mit dünsten. Kartoffeln, Bockwürste mit Lauch und Erbsen/Möhren immer abwechselnd von links nach rechts in eine große eingefettete Auflaufform schichten, die Gemüsebrühe darüber giessen und alles mit den Gewürzen abschmecken und salzen. Den Käse darüberstreuen, alles 30-35 Minuten bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen überbacken. Mit frischem Schnittlauch bestreuen.

zum Rezept

Melody am Dienstag, 04. April 2006 | In: Aufläufe
(0) Comments (3808 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Spargel Gratin Vor und Zubereitung ca 30 Min Gratinieren ca 40 Min Für eine weite ofenfeste Form von ca 3L , gefettet Bechamelsauce 25 gr Butter oder Margarine 2 EL Mehl 4 Dl Milch ¼ Teelöffel Salz wenig Pfeffer aus der Mühle wenig Muskat Butter in einer Pfanne warm werden lassen Mehl unter Rühren mit dem Schwingbesen bei mittlerer Hitze dünsten, das Mehl darf keine Farbe annehmen. Pfanne von der Platte ziehen Mich auf einmal dazugiessen, unter Rühren aufkochen, Hitze reduzieren Salz Pfeffer und Muskat bei geben und das ganze unter gelegentlichem rühren 10 Min köcheln Löffeltest: Die Sauce hat die richtige Konsistenz, wenn sie einen Löffelrücken gleichmässig überzieht. Die Sauce zu gedeckt beiseite stellen 1KG grüne Spargeln unters Drittel schälen, im Salzwasser ca 12 Min knapp weich kochen. Abtropfen und in ca 5 cm Stücke schneiden 2/3 der Spargelspitzen beiseite stellen die Spargelteile in die Form geben ½ EL Butter in einer Pfanne warm werden lassen 1 Schalotte fein gehackt andämpfen 100 g Rohschinken in feinen Steifen 3 EL Petersilie gehackt ca 3 Min mitdampfen alles zu den Spargeln geben 500g Frühkartoffeln in ca 3 mm dicken Scheiben beigeben sorgfältig mischen ½ TL Salz und wenig Paprika würzen Spargelspitzen darauf verteilen, Sauce darüber giessen Form mit Alufolie bedecken Gratinieren 20Min in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens Folie entfernen ca 20 Min fertig Gratinieren Lässt sich vorbereiten: Spargel Gratin ½ Tag im voraus ofenfertig zubereiten zugedeckt kühl stellen Pro Portion 11g fett, 15 g Eiweiss, 36g Kohlenhydrate, 1289Kj (308 kcal) WW P weiss ich nicht grins.

zum Rezept

JeaM am Samstag, 07. Mai 2005 | In: Hauptspeisen Ofengerichte
(0) Comments (3111 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Heute mußte ich noch so einiges aus dem Vorrat wegverbrauchen, also “bastelte” ich den oben genannten Auflauf, und zwar folgendermaßen: Zutaten für 2 Portionen: - 250 g Kartoffeln - 250 g Möhren und Kohlrabi gemischt - 1 Paket Veggie-Hack bürgerlich von Viana - 1 EL Pflanzenöl - 30 g Butter oder Margarine - 30 g Mehl - 500 ml Wasser - Salz - Pfeffer - Muskat - 1 TL Senf - 150 g geriebener Käse Zubereitung: Die Kartoffeln waschen, schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Möhren und Kohlrabi ebenfalls putzen und in dünne Scheiben schneiden. Schön sieht es aus, wenn man die Möhren längs schneidet. Einen Eßlöffel Öl in einer weiten Auflaufform verteilen und den Boden mit den Kartoffelscheiben möglichst einlagig bedecken. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Veggie-Hack über den Kartoffeln verteilen. Darüber eine Schicht aus Möhren- und Kohlrabischeiben legen. Die Butter/Margarine in einem Topf schmelzen, das Mehl einrühren, so daß sich ein Klumpen bildet. Sofort von der Hitze nehmen und nach und nach das Wasser zugießen. Dabei mit einem Schneebesen kräftig rühren. Topf auf die Hitze zurückstellen und kurz aufkochen lassen. Wieder herunternehmen und mit Salz, Pfeffer, Muskat und Senf pikant abschmecken. Die Sauce gleichmäßig über den Auflauf gießen. Das Gericht mit dem geriebenen Käse bestreuen und bei 180 °C Umluft (ca. 200 °C Ober-/Unterhitze) eine halbe Stunde überbacken. Tip: Das Gericht schmeckt auch mit nur einer Gemüsesorte. Genauso kann man andere Kombinationen wählen, z. B. Zucchini und Tomaten; Blumenkohl und Brokkoli oder Pilze. Insofern ist es auch als Resteessen ganz gut geeignet.

zum Rezept

BrittaK am Sonntag, 18. Juli 2004 | In: Aufläufe Hauptspeisen
(3) Comments (3550 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Zutaten: 3 Kartoffeln, Salz, 1 kleiner süßer Apfel, ½ (200 g) Dose Champagnerkraut (habe normales Sauerkraut genommen), 50 g gekochter Schinken, 1 Zwiebel, Pfeffer, 1 EL Creme fraiche, 1 EL Paniermehl (habe ich weggelassen), 1 TL Butter oder Margarine (habe ich auch weggelassen) Zubereitung: 1. Kartoffeln schälen, würfeln und in Salzwasser sehr weich kochen. Den Apfel waschen, fein würfeln und mit dem Sauerkraut vermischen. Den Schinken klein schneiden, die Zwiebel pellen und in Ringe schneiden. Schinken und Zwiebelringe in einer beschichteten Pfanne 5 Minuten scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. 2. den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kartoffeln bis auf 2 EL Flüssigkeit abgießen und mit der Rückseite eines Schöpflöffels (habe eine Gabel benützt) zermusen, Creme fraiche ins Püree rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken 3. in eine ofenfeste Form zuerst das Sauerkraut mit den Apfelwürfeln geben, dann die Schinken-Zwiebel-Mischung schichten. Das Kartoffel-Püree darauf verstreichen. Mit Paniermehl bestreuen, Butter in Flöckchen darauf setzen und den Auflauf im Ofen (Mitte, Umluft, 160 Grad) in 20 Minuten goldbraun überbacken. Sabrina

zum Rezept

Melody am Dienstag, 27. April 2004 | In: Aufläufe
(0) Comments (3411 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Zutaten: 3 gekochte Kartoffeln, 1 kleiner Zucchino, 1 Tomate, Salz, Pfeffer, 1 Knoblauchzehe, 50 g Käse, 2 Eßl. grob gehacktes Basilikum, 1 Eßl. Creme fraiche, 2 Eßl. warmes Wasser Zubereitung: 1. den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Kartoffeln pellen, Zucchino und Tomate waschen und putzen. Kartoffeln, Zucchino und Tomate in dünne Scheiben schneiden. Den gepellten Knoblauch fein und den Käse grob würfeln. 2. In eine ofenfeste Form eine Lage Kartoffeln schichten. Zucchino- und Tomatenscheiben darauf verteilen. Basilikum und Knoblauch darüber streuen. Die restlichen Kartoffelscheiben dachziegelartig darüber legen. Den Käse darauf verteilen. Creme fraiche mit Wasser verrühren und darüber gießen. 3. Den Gemüseauflauf im Ofen (Mitte, Umluft, 160 Grad) in 30 Minuten goldbraun überbacken. Sabrina

zum Rezept

Melody am Dienstag, 20. April 2004 | In: Aufläufe
(0) Comments (2993 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (15) Stimmen

Kann man prima vorbereiten. Wenn Gäste kommen, nur noch in den Ofen schieben. Für 4 Personen: 215 g Mehl, Salz, 75 g Butter, 1/4 Würfel Hefe (10 g), 1 Prise Zucker, 150 g Porree, 4 (rotschalige) Äpfel, 2 Esslöffel Zitronensaft, 100 g Roquefort oder anderen Schimmelkäse, 100 ml Sahne, 75 ml Milch, 3 Eier, geriebene Muskatnuss, 3 Esslöffel Schnittlauchröllchen 1.) 200 g Mehl mit 1 Prise Salz und der geflockten Butter verkneten. Hefe in 7 Esslöffel Wasser auflösen und mit dem Teig verarbeiten. Ca 60 min kühl stellen 2.) Porree waschen, putzen und in Ringe schneiden. In Salzwasser 3 min blanchieren, abschrecken und abtropfen lassen. 3.) Äpfel waschen, vierteln, entkernen, in dünne Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Schimmelkäse in Stücke schneiden. 4.) Sahne, Milch, Eier, restliches Mehl, Muskat, Salz verquirlen. Form (26 cm) ausfetten, den ausgerollten Teig in die Form und einen Rand bilden. Porree, Äpfel, Käse und Schnittlauch darauf verteilen und zum Schluss die Eiermilch. 5.) Im (vorgeheizten) Backofen bei 220 Grad auf der unteren Schiene 30 min backen. Zubereitung ohne Kühlen: 40 min Backen: 30 min ca. 640 kcal pro Person (ohne Gewähr)

zum Rezept

traute am Freitag, 09. April 2004 | In: Aufläufe
(0) Comments (2684 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

4 Hähnchenbrustfilets 1 Tasse Öl 3/4 Tasse Sojasosse 2 EL Senf 6-8 Ananasringe Ingwerknolle 1-2 Knoblauchzehen Pfeffer Salz nur bei Bedarf, da Sojasosse salzig schmeckt. Aus Öl, Sojasosse, Senf, Ingwerknolle (natürlich zerkleinert), zerdrücktem Knoblauch, Pfeffer eine Marinade machen und diese in eine Auflaufform verteilen. Hähnchenfilets in die Marinade legen, ein wenig Ananassaft und die beliebig großen Ananasstücke darauf verteilen und mit Folie abdecken. 6-8 Std. durchziehen lassen (je länger desto besser der Ingwergeschmack). Dann bei 180 Grad eine halbe Stunde in den Backofen. Reis dazu - fertig.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 25. März 2004 | In: Hauptspeisen
(0) Comments (3208 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Zutaten: Mittelgroßer Weißkohl, 2 EL frisch gemahlener Sesam, Sonnenblumenöl 2 EL Cumin, gemahlener grüner Pfeffer, frischer Dill Salz, gut einen Liter Wasser Weißwein 1 gehäufter EL Rosenpaprika, 4 EL geröstete Sonnenblumenkerne (Sonnenblumenkerne im Backofen rösten: 170 oC, für ca. 15 Min.) Kochen: Den Weißkohl klein schneiden, auf der Küchentheke kneten, bis er weich wird. Reichlich Cumin und etwas germ. grünnen Pfeffer untermischen. Salzen. Weißwein (ca. 3 EL) darüber träufeln. Rosenpaprika dazu. Alles gut vermengen und in die Auflaufform füllen. Öl darüber geben. Evt. eine Prise Cumin. Mit Wasser auffüllen (das Kraut soll leicht mit Waser bedeckt sein). Im Backofen auf höchster Stufe, bis es kocht. Danach mit Deckel auf 110 oC für ca. 75 Min. garen. Evtl. über das fertige Gericht 1 EL Weißwein geben. Geröstete Sonnenblumenkerne dazu. Gemahlenen Sesam Frisch gehackten Dill unterheben. Als Beilage eignet sich sehr gut Quinoa. 1 Tasse Quinoa mit einer Tase Wasser für 10 Min. kochen (Schaum abschöpfen), vom Herd nehmen und mit Deckel ausquellen lassen. Sylvia am Dienstag, 10. Oktober 2000

zum Rezept

Melody am Montag, 15. März 2004 | In: Aufläufe Beilage
(0) Comments (3533 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (13) Stimmen

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten Für 2 Personen 70 g Lasagnenudelplatten (aus Hartweizengrieß) 1 Aubergine 1 EL Zitronensaft etwas Jodsalz, etwas schwarzer Pfeffer 1 Knoblauchzehe 2 TL Olivenöl 1 mittelgroße Zwiebel 100 g Champignons 1 kleine Zucchini ( 100 g) 1 TL gehackter Thymian 1 TL gehacktes Basilikum 4 Tomaten 1 EL Tomatenmark 20 g Weizenmehl 1 TL Diätmargarine 30 g geriebener Emmentaler ( 45 % Fett i. Tr.) 1. Die Lasagneplatten in kochendem Salzwasser bissfest garen (auch vorgekochte Lasagneplatten), vorsichtig abschütten, mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.   2. Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Die Aubergine waschen und in dünne Scheiben schneiden. Anschließend die Aubergine mit Zitronensaft übergießen und etwas Salz darüber streuen.   3. Die Knoblauchzehe schälen, zerdrücken, mit 1 Teelöffel Öl vermengen und auf die Auberginenscheiben verteilen.   4. Die Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden, die Champignons und die Zucchini putzen und in dünne Scheiben zerlegen.   5. Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln glasig anbraten, die Champignons- Zucchini- und Auberginenscheiben hinzugeben und mit den Kräutern, etwas Salz und Pfeffer würzen.   6. Die Pfanne mit einem Deckel verschließen und das Gemüse und die Pilze bissfest garen. Die Pfanne vom Herd nehmen.   7. Die Tomaten säubern, die Stängelansätze herausschneiden, kurz in kochendem Wasser abschrecken, die Haut abziehen und die Tomaten in einem Topf pürieren. Das Tomatenmark hinzufügen.   8. Das Mehl in 2 Esslöffel Wasser verrühren, in die Tomatensauce geben, die Sauce aufkochen lassen und warten bis sie andickt. Den Topf vom Herd nehmen.   9. Eine Auflaufform mit der Margarine ausfetten, und darauf die Tomatensauce geben, eine Schicht Nudeln darauf legen, darauf wieder etwas Sauce verteilen und Gemüse obenauf geben. Die Lasagne in derselben Reihenfolge weiter aufschichten, bis die Zutaten aufgebraucht sind. Den Abschluss bildet eine Schicht Nudeln mit Sauce, auf die der Emmentaler gestreut wird.   10. Die Auflaufform in den Backofen schieben und die Lasagne ungefähr 10 Minuten lang backen. Pro Portion: ca. 330 kcal, ca. 12,5 g Fett Gutes Gelingen !! (Mittwoch, 14.Juli 1999, Lonnie)

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Aufläufe Pasta
(0) Comments (4085 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (16) Stimmen

von Jasmin per Mail am 11.04.2000 1 Dose Sauerkraut Tütenkartoffelpürree oder selbstgemachtes mit fettarmer Milch und ohne Butter (oder nur ein wenig) 2 Tl. Olivenoel Zubereitung ist ganz easy: Sauerkraut nach Geschmack würzen und in eine Auflaufform geben. Kartoffelpürree nach Packungsanweisung (oder selbstgemachtes) fertigbereiten und auf das Sauerkraut geben. Das Olivenoel auf dem Pürree verstreichen und alles für ca. 15 min. in den Backofen geben, bis die Kartoffelkruste leicht braun wird.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Aufläufe
(0) Comments (3201 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (19) Stimmen

Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten (inklusive 40 Minuten Backzeit) Für 2 Personen 500 g Kartoffeln 1 EL Butter abgeriebene Schale und Saft einer unbehandelten Zitrone 1 TL Kümmel 1 EL gehackter Thymian etwas schwarzer Pfeffer etwas Jodsalz   1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden.   2. Eine Auflaufform mit einem Teil der Butter einreiben. Die Kartoffeln in die Auflaufform legen mit Zitronensaft übergießen, mit Kümmel, Thymian, Pfeffer, Salz und Zitronenschale überstreuen. Die restliche Butter über die Kartoffeln verteilen.   3. Etwa 40 Minutenlang im Ofen backen, eventuell zwischendurch wenden. Pro Portion: ca. 220 kcal, ca. 4 g Fett (Schönen Gruß aus Wien von Lonnie im Diätrezepte-Forum am Dienstag, 13.Juli 1999) Hierzu die französische Variante von Nicky am 20.07.1999   * Zwischen die Kartoffelscheiben einige Tomatenscheiben legen (ca. 2 Tomaten)   * Würzen mit Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence   * Statt Butter etwas Creme fraiche drüber ... und dann wie gehabt in den Backofen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Aufläufe
(0) Comments (2963 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv