Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


Rezepte mit dem Tag "Dessert"


Eine unkomplizierte, zitronige und dabei sehr leckere Dessert-Creme, die schnell gemacht ist und sich auch gut vorbereiten lässt - also auch ein gutes Party-Rezept oder ein Nachtisch für eine große Gruppe ist. Zutaten für 12-14 Portionen (Nachspeisen und Kochen für Gruppen und Partys) 1 Dose gezuckerte Kondensmilch, zum Beispiel Nestlé Milchmädchen oder die preiswerte russische Variante 2 Becher Sahne 4-6 Zitronen (je zitroniger man es mag, vier nehmen meist 5) 750 g Speisequark 20% Wer es nicht ganz so zitronig mag, nimmt eine weitere Dose Milchmädchen oder zwei bis drei Esslöffel braunen Zucker. 1 Packung vollkornige Kekse, zum Beispiel “Bahlsen Hobbits”, zerbröselt - zum Schichten wie bei einem Tiramisu oder zum Drüberstreuen. Gehackte Mandeln oder gehackte Haselnüsse gehen auch, aber Kekse passen besser. Zubereitung: Einen Becher Sahne schlagen und kalt stellen. Eine Dose Milchmädchen und einen Becher Sahne ungeschlagen vermengen und den Zitronensaft ganz langsam eintropfen lassen - so wird aus der milchigen Mischung eine weiße Creme, die zwar nicht steif wird, aber cremig mit Struktur. Den Quark unterrühren und gut vermengen. Abschmecken: Darf es zitroniger werden, sollte etwas nachgesüßt werden? Anschließend die geschlagene Sahne unterziehen und über Nacht oder mindestens vier Stunden kalt stellen. * Dieses Dessert ist unglaublich lecker, aber auch verdammt mächtig und macht schon alleine pappsatt. Das ist zwar nicht schlimm, aber wir wollten trotzdem mal eine Version für uns entwickeln, die nicht ganz so extrem ausfällt. Beim Experimentieren kam diese Zitronencreme heraus.

zum Rezept

Melody am Sonntag, 28. Februar 2010 | In: Nachspeisen Süßspeisen
(0) Comments (8785 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (14) Stimmen

OK, es ist nicht wirklich Toffee und sogar kalorienarm, aber das hätte ich gar nicht verraten müssen, wenn der mir angetraute Mensch nicht so erbittert darauf bestanden hätte, jetzt aber doch gefälligst die Anleitung für diesen lecker-cremigen Nachtisch zu erhalten. Na gut: 500 g Quark, bei uns war es 20%iger Fastmagerquark 2 Bananen 3 EL Grafschafter Goldsirup ein Handmixer Bananen zerdrücken, alles mit dem Handmixer cremig rühren. Ergibt eine leckere hellgoldbraune Quarkcreme mit einem undefinierbaren Toffee-Geschmack, die jederzeit auch ein ganz komplexes Rezept haben könnte. Hat sie aber nicht. Guten Appetit :-)

zum Rezept

Melody am Dienstag, 10. Februar 2009 | In: Nachspeisen
(0) Comments (5500 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (16) Stimmen

6-8 Portionen Tiramisu mit Banane, Walnuss und einer Mischung aus fettarmer Mascarpone und Quark. Ohne Alkohol. Kein kalorienarmes Tiramisu, aber doch ziemlich entschlackt im Vergleich zum Original. Schmeckt wunderbar. Zutaten: 220-250g Löffelbiskuits (drei Lagen) 1 Liter frischer Espresso oder Kaffee 250g fettreduzierte Mascarpone “light” 500g Speisequark 40% 4 Eier, getrennt 1 Tüte Vanillinzucker 100g Puderzucker oder 50g Süßstoff als Pulver 40 ml Kaffeesirup “Amaretto” oder Karamel oder Haselnuss (auch zuckerfrei) 2 Bananen 1 Topf / 500g Dr. Oetker Sommergrütze “Pfirsich-Apfel” (oder rote Grütze) Am schönsten sieht dieses Tiramisu, das sich im Grunde wie ein englisches Trifle benimmt, in einem hohen Glasgefäss aus. Eigelb, Quark, Zucker und Mascarpone miteinander verrühren, den Sirup zugeben und das steif geschlagene Eiweiß unterziehen. Die Tiramisu-Creme erst mal beiseite stellen. Die Löffelbiskuits kurz in den Espresso tunken und dann hochkant auf den Boden der Schüssel stellen, bis er komplett gefüllt ist. Die Bananen in feine Scheibchen schneiden, rundherum am Rand hochkant stellen, dann die Form damit auslegen, bis die Löffelbiskuitschicht bedeckt ist. Mit Tiramisu-Creme auffüllen, bis der obere Rand der hochkant stehenden Bananenscheibchen erreicht ist. Die “gelbe Grütze” auf der ersten Schicht Tiramisu-Creme verteilen: Noch eine Schicht kaffeegetränkte Löffelbisquits auflegen: Nun bis zum Rand der Schüssel mit Tiramisu-Creme auffüllen. Mit Walnusshälften belegen und mindestens zwei Stunden kalt stellen, besser über Nacht: Noch mehr Rezepte für Tiramisu

zum Rezept

Melody am Dienstag, 07. Oktober 2008 | In: Nachspeisen Süßspeisen
(0) Comments (11881 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (25) Stimmen

Obstsaft und Früchtejoghurt in diesem Rezept wähle ich jeweils passend zu dem Obst, das zwischen die Tiramisu-Schichten kommt: Mango-, Aprikosen- oder Orangenjoghurt und dazu ein “gelber” Obstsaft ... oder Kirsch-, Erdbeer- oder Beerenjoghurt und die passenden Früchte. Je besser (hochwertiger, sahniger) das Joghurt, desto besser schmeckt die Tiramisu-Speise. 500 g Quark, auch Magerquark 500 ml Früchtejoghurt 1 Päckchen Vanillinzucker 150 g Zucker 2 Lagen Löffelbisquits (24 Stück) Zitronensaft Obst, Obstsaft Kakaopulver zum Bestreuen Quark und Fruchtjoghurt werden mit Zucker, Vanillinzucker und zwei bis drei Spritzern Zitronensaft cremig gerührt. Die Bisquits mit Obstsaft durchtränken und eine Lage in eine Auflaufform schichten, dann eine Schicht Obst und darauf eine Schicht Quarkcreme geben, wieder eine Schicht Löffelbisquit legen und darauf die restliche Creme gießen, mit der flachen Seite eines Esslöffels glatt streichen. Zwei bis drei Stunden kalt stellen und mit viel Kakao bestreuen vor dem Servieren. Noch mehr Tiramisu-Rezepte.

zum Rezept

Melody am Freitag, 06. Juli 2007 | In: Nachspeisen
(0) Comments (15290 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (21) Stimmen

5-6 Bananen, gerne sehr reif 1 Fläschchen Cremafina Vanille Zitronensaft Cremafina steif schlagen, die Bananen mit untermixen mit dem Handrührer, einen Spritzer Zitronensaft dazugeben. Köstlich! Ergibt eine schaumige cremige Bananenspeise mit Vanillearoma, die für sich alleine super schmeckt, aber auch zu Wackelpudding, auf süßen Pfannkuchen, zu Waffeln oder über Früchte gegossen und natürlich als Creme zu Bananenkuchen. Mit Quark verrührt ebenfalls ein schönes Dessert, mit zwei Blatt Gelatine eine tolle Füllung für eine Bananencremetorte. Geht sehr schnell, ist fettarm und kalorienarm und lässt sich gut vorbereiten. Bild folgt :-)

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 05. Juli 2007 | In: Nachspeisen Süßspeisen
(0) Comments (6420 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (14) Stimmen

Ein fruchtiger, leckerer und leichter Nachtisch, der in weniger als 5 Minuten zubereitet werden kann: Roter Wackelpudding mit Waldbeeren. Wir nehmen meistens die Beerenmischung von Bofrost, in der Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren sind (in letzter Zeit leider größtenteils Johannisbeeren). Diese Götterspeise schmeckt super, wenn man Kirsch-Wackelpudding mit Kirschen macht, Himbeer-Wackelpudding mit Himbeeren oder eben einfach bunt gemischte rote Beeren und roten Pudding. 4 Portionen 400 g tiefgefrorene Beeren 1/2 Liter Wackelpudding Instant 80 g Zucker ... füllen eine Schüssel von ca. 18 cm Durchmesser und ergeben vier Dessertportionen. Servieren mit Vanillesauce, Sahne, Beerensahne (mit verquirlten Beeren und Honig) oder einer halben Flasche Cremafina Vanille, die einfach als Deckel auf die Speise gesetzt wird. Beeren in die Schüssel geben, den frisch gekochten Wackelpudding darüber giessen. Durch die gefrorenen Früchte kühlt er sofort so weit ab, dass man ihn in den Kühlschrank stellen kann. Ein bis drei Stunden kalt stellen.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 05. Juli 2007 | In: Nachspeisen Süßspeisen
(0) Comments (5851 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (8) Stimmen

6 Portionen. Man könnte hier auch einfach den alkoholfreien Amaretto-Kaffeesirup nehmen! Ich habe mich aber für die Karamelversion entschieden.  Kann auch als Haselnuss-Tiramisu oder Macadamia-Tiramisu oder Kokos-Tiramisu oder Weiße-Schokolade-Tiramisu zubereitet werden, ganz nach Kaffeesirup-Aroma. Zutaten: 250 g Mascarpone 500 ml Espresso, abgekühlt 24 Löffelbisquits (das sind normalerweise 2 Lagen) 60 g Puderzucker 2 Eier 50 ml Karamelsirup (Kaffeesirup, zum Beispiel von Starbucks oder Monin) Kakaopulver zum Bestäuben. Die Löffelbisquits in den Espresso tunken und auf Küchentücher legen zum Abtropfen. Sie müssen schön feucht sein und fast schon zerfallen. Eigelb, Puderzucker und Sirup schaumig rühren, dann die Mascarpone unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen, ebenfalls vorsichtig unterziehen. Die Bisquits in eine Form schichten, eine Schicht Tiramisucreme darauf, noch eine Schicht angefeuchtete Löffelkekse, noch eine Schicht Creme. Über Nacht oder mindestens 6 Stunden in den Kühlschrank stellen, mit reichlich Kakaopulver übersieben und servieren. Bei uns füllt dieses Rezept exakt zwei runde Servierschalen à je 18 cm Durchmesser. Noch mehr Tiramisu gefällig?

zum Rezept

Melody am Montag, 02. Juli 2007 | In:
(0) Comments (64390 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO( (18) Stimmen

Zutaten: 4 Äpfel 140 g Mehl 150 ml Milch 50 g Butter 1 Ei 4 TL Zucker 1 TL Zimt Prise Salz Zitronensaft Das Rezept kann mit einem EL Rum oder Calvados oder Amaretto verfeinert werden. Aus Mehl, Milch, Salz und Ei einen Teig bereiten. Die Äpfel werden gewaschen, geschält und das Gehäuse ausgestochen, ohne den Apfel zu zerschneiden. Das geht am besten mit einem scharfen Messer oder einem speziellen Apfelstecher. Dann in dicke Ringe schneiden, ggf. mit ein paar Tropfen Zitronensaft bestreichen. Jeweils einen Teil der Butter bei mittlerer Hitze in einer beschichten Pfanne erhitzen. Die Apfelringe durch den Teig ziehen und hellbraun anbraten. Auf Küchenpapier legen zum Abtropfen der überschüssigen Butter, lauwarm servieren - dafür dann noch mit Zucker und Zimt bestreuen.

zum Rezept

Melody am Sonntag, 01. Juli 2007 | In: Nachspeisen
(0) Comments (7240 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO( (7) Stimmen

Lemon Curd ist nicht nur als Brotaufstrich und als schmale Schicht unter Cremeböden köstlich, frisch gemacht ist die Eier-Zitronencreme auch die perfekte Füllung für eine durch und durch zitronige Tarte. Der Teig: 200 g Mehl 30 g Puderzucker 180 g flüssige Butter eine halbe Tasse gekühltes Wasser ... vermengen, das eiskalte Wasser zuletzt zugeben. Einen geschmeidigen und trotzdem festen Teig kneten, ggf. mit etwas Wasser oder Mehl gegensteuern. In Folie einrollen und mindestens eine Stunde kalt stellen. In eine eingefettete Kuchen- oder Auflaufform (26-28 cm Durchmesser) geben, einen hohen Rand stehen lassen und goldgelb backen, etwa 10-15 Minuten bei 180 Grad. Auskühlen lassen. Die Zitronencreme: 250 g feiner weißer Kristallzucker 50 g Maismehl 50 g Mehl weiß Type 405 180 ml Zitronensaft 5 Eigelb 1 EL geriebenes Zitronenaroma oder abgeriebene Schale 200 ml Wasser 75 g Butter, weich oder flüssig ... Eigelb und Butter und Wasser beiseite stellen, alle anderen Zutaten in einem Kochtopf cremig rühren. Dann das Wasser unterrühren und bei mittlerer Hitze so lange rühren, bis die Masse langsam eindickt. Kurz köcheln lassen, dann von der Kochplatte nehmen, die Butter unterrühren, dann die Eigelb. Auskühlen lassen. Für die Baiser-Haube: 5 Eiweiß 180 g Zucker feiner weißer Kristallzucker ... zunächst die Eiweiß zu steifem Eischnee schlagen, den Zucker nach und nach dazugeben und so lange weiterschlagen, bis er sich aufgelöst hat. Die abgekühlte Zitronenfüllung auf den gebackenen Boden geben, den steifen Eischnee darauf verstreichen, mit einer Gabel Muster ziehen. Noch 10 Minuten im Backhofen bei 180 Grad backen, bis die Baiserhaube die typische gebräunte Optik erhält. Kalt oder warm köstlich! Kalt lässt er sich besser schneiden, siehe oberstes Bild - warm und auf dem Teller zerbröselt schmeckt der Pie aber auch hinreißend.

zum Rezept

Melody am Samstag, 30. Juni 2007 | In:
(8) Comments (10652 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (27) Stimmen

Vor dieses Rezept gehört ein warnender Hinweis: Selten habe ich einen Dessertkuchen erlebt, der so fantastisch schmeckt, dabei pappend satt macht und sich trotzdem so verdammt schnell in Luft auflöst. Wahre Schokoladenkuchen-Fans kommen um dieses Puddingkuchenrezept nicht herum. 8-10 Portionen Zutaten: 600 g entsteinte Kirschen, aus dem Glas 100 g Butter 100 ml Sahne, ungeschlagen 150 g Mehl 100 g Speisestärke 150 g brauner Zucker 3 Eier, verquirlt 1 Päckchen Backpulver 1 Messerspitze gemahlene Nelken 3 EL Kakaopulver 50 g Vollmilchschokolade, zerkleinert 50 g dunkle Blockschokolade, in Stückchen gehackt 5 EL Kirschsaft (für die Party-Ausführung ein Schnapsgläschen Kirschwasser) Schokoladenraspel und/oder Kirschen zum Garnieren. Der Backofen wird auf 180 Grad vorgeheizt. Zubereitung: Die Kirschen aus dem Glas gründlich abtropfen lassen, eventuell mit Küchenpapier oder einem Tuch vorsichtig trocken tupfen. Die Flüssigkeit der Kirschen verwahren, 100 g Kirschen außerdem fürs Dekorieren beiseite legen. Wer keine ganzen Kirschen im Pudding mag, viertelt sie gegebenenfalls. Wäre aber schade. Man benötigt eine gründlich eingefettete Pudding- oder Auflaufform mit einem Fassungsvermögen von 2,5 Litern, ich habe einfach eine runde Silikon-Kuchenform mit einem Durchmesser von 28 cm genommen und dann natürlich auf das Einfetten verzichtet. Der Boden wird jeweils mit passend zugeschnittenem Backpapier ausgelegt. Mehl, Speisestärke, Kakaopulver, Gewürz und Backpulver werden gründlich miteinander vermischt und in eine große Schüssel gegeben. Wer mag, kann die Mischung durchsieben, dann wird der Teig noch feiner. Die Kirschen werden vorsichtig untergerührt: Mit einem großen Löffel die Kirschen in der Schüssel so zurechtschieben, dass in der Mitte eine Mulde entsteht. Einen kleinen Topf nehmen, bei mittlerer Hitze erwärmen und 150 ml Kirschsaft mit der Butter, der Sahne, dem Zucker und zuletzt der zerbröckelten Schokolade verrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat, die Butter geschmolzen ist und die Schokolade sich ebenfalls aufgelöst hat. Diese Schokoladen-Butter-Sauce wird nun in die Mulde inmitten der trockenen Zutaten gegeben und so lange behutsam untergerührt, bis von der mehligen Masse kaum noch etwas zu erkennen ist und man nur noch Kirschen und Schoko sieht: Die Eier verquirlen, falls man das noch nicht getan hat, und sie vorsichtig dazugießen. Nach und nach, immer erst verrühren, am besten mit einem Holzlöffel. Wichtig ist, die Masse nicht zu lange zu rühren und auch nicht zu heftig, sonst könnte der Puddingkuchen zäh werden. Die fertige Mischung wird nun in die eingefettete und mit Backpapier ausgelegte Form gegeben. Schön sind alle runden und hohen Puddingformen, in diesem Fall handelte es sich um eine Kuchenform - das geht natürlich, sieht aber weniger spektakulär aus. Der Schokoladen-Kirschpudding wird etwa anderthalb Stunden lang bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen gebacken. Dann den Ofen ausschalten und den Pudding noch so lange drin lassen, bis die Probe mit einem spitzen Holzstäbchen ergibt, dass kein Teig daran hängen bleibt. Dann wird er aus dem Ofen genommen und rundherum mit dem Holzstäbchen eingestochen, damit der Saft besser einziehen kann - denn nun wird der Schokoladenpudding entweder mit Kirschsaft oder Kirschwasser (oder mit Rum und Zimt) leicht beträufelt. Danach eine Viertelstunde stehen lassen, dann mit Hilfe eines Tellers oder einer Platte aus der Form stürzen. So sieht das dann nach knapp 5 Minuten aus, wenn man sofort ein paar Nachbarn mitfüttert und dann die restlichen Kirschen und Schokoladenstreusel auf die Mitte legt, damit sie mitverwertet werden:

zum Rezept

Melody am Sonntag, 24. Juni 2007 | In: Kuchen Nachspeisen Süßspeisen
(8) Comments (11457 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (29) Stimmen

3 Packungen Philadelphia-Frischkäse 1 Becher Schlagsahne 100 g Zucker 1 Päcken Vanillezucker 1 Dose Birnen und natürlich 2 Gläser “Kaiser-Kirschen” (ok, es dürfen auch andere Kirschen sein, aber ein bisschen süss sollten sie schon sein, meinte der Schuldige an dieser Philadelphia-Bombe). Nachdem man vorsorglich mindestens die doppelte Menge eingekauft hat, schlägt man die Sahne mit dem Vanillezucker, verrührt Zucker und Philadelphia-Käse, hebt die Sahne unter und gibt die Hälfte dieser schon süchtig machenden Masse in eine Schüssel. Darauf gibt man eine gute Lage der abgetropften Kirschen, und darauf wieder den Rest der Masse. Ganz oben werden nun die Birnen in ein schönes Muster gelegt, die restlichen Kirschen dazwischen und voilà fertig ist das kalorienreiche neue Suchtmittel.

zum Rezept

Melody am Freitag, 15. Juni 2007 | In: Nachspeisen Süßspeisen
(0) Comments (2983 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (5) Stimmen

Rezept Tiramisu, fettarm und für eine vergleichsweise sehr kalorienarme Variante nah genug am Original und schnell gemacht: Zutaten für 4 Portionen. Kalorien pro Portion: ca. 190 Kalorien, etwa die Hälfte der klassischen Tiramisu Variante. Zubereitung: Löffelbiskuits halbieren und in vier Dessertschälchen verteilen, den Espresso oder Kaffee auf alle vier gleichmäßig verteilen. Den Joghurt ein bisschen verrühren, damit er cremiger und flüssiger ist und dann zu gleichen Teilen über die vier Schälchen geben. Mit je einem TL Kakao bestäuben und für zwei Stunden in den Kühlschrank stellen zum Durchziehen.

zum Rezept

Melody am Dienstag, 12. Juni 2007 | In: Nachspeisen
(0) Comments (14818 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (6) Stimmen

Englische Zitronen-Eiercreme, köstlich als Brotaufstrich auf geröstetem gebutterten Toast oder als unterste dünne Schicht auf einem Biskuitboden unter Zitronencremetorte oder als Tortenfüllung in Kombination mit fruchtigen oder sahnigen Schichten. Diese Variante geht auch als Kuchenfüllung. 1 großes Marmeladenglas voll Lemon Curd: 200 g feiner weißer Kristallzucker 50 g Maismehl 50 g Mehl weiß Type 405 200 ml Zitronensaft 5 Eigelb 1 EL geriebenes Zitronenaroma oder abgeriebene Schale 200 ml Wasser 75 g Butter, weich Eigelb und Butter und Wasser beiseite stellen, alle anderen Zutaten zunächst in einem Kochtopf verrühren und langsam erwärmen. Dann erst das Wasser dazugeben und bei mittlerer Hitze vorsichtig so lange umrühren, bis die Zitronencreme allmählich eindickt. Kurz kochen lassen, dann vom Herd nehmen, die weiche Butter langsam und sanft unterrühren, dann die gründlich verquirlten Eigelb ebenso vorsichtig unterziehen. Auskühlen lassen und in ein luftdicht verschlossenes Glas umfüllen. Im Kühlschrank aufbewahren, hält sich ein bis zwei Wochen. Wer es gerne einen Hauch weniger zitronig mag, nimmt statt der Hälfte Zitronensaft guten Orangensaft. Limetten Curd ist ebenfalls köstlich!

zum Rezept

Melody am Sonntag, 03. Juni 2007 | In: Brotaufstrich
(1) Comments (4614 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (28) Stimmen

250 g Quark 200 g Frischkäse natur (oder Ananas!) 100 g Löffelbiskuits 3-4 EL Kakaopulver 250 ml Milch 2-3 EL Zucker 2-3 EL Kakaopulver, zum Bestreuen Drei bis vier Esslöffel Kakaopulver werden in der Milch aufgelöst. Die Löffelbisquits in eine Schüssel legen und mit dem Kakao durchtränken, bis sie sich völlig aufgelöst haben und zum Brei geworden sind. Die Hälfte vom Brei in einer großen Auflaufform ausstreichen. Frischkäse und Quark mit dem Zucker verquirlen und die Hälfte davon über die bröselige Bisquitmasse geben. Auf die Frischkäseschicht eine Lage aus den restlichen Bisquitbrösel streichen, darauf die zweite Hälfte der Frischkäsemischung geben, mit reichlich Kakaopulver bestreuen und 8-10 Stunden in den Kühlschrank stellen vor dem Servieren.

zum Rezept

Melody am Freitag, 06. April 2007 | In: Nachspeisen
(2) Comments (56835 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO( (18) Stimmen

Dieser Nachtisch hat, mit Süßstoff zubereitet, 0 Punkte laut dem Weight Watchers Ernährungsplan. Er ist fettfrei, nicht bloß fettarm und enthält trotzdem viele Vitamine und ist außerdem in weniger als 5 Minuten zubereitet. Wir nehmen meistens eine Beerenmischung, die Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren enthält. 4 Portionen 400 g tiefgefrorene Beeren 1/2 Liter Wackelpudding Instant 5 EL gekörnter Süßstoff oder 8 in heißem Wasser aufgelöste “Tabletten” ... füllen eine Schüssel von ca. 18 cm Durchmesser und ergeben vier Dessertportionen. Servieren mit einer halben Flasche Cremafina Vanille, die einfach als cremiger Deckel auf die Speise gesetzt wird. (Dann aber die “Weight Watchers Punkte” von Cremafina dazurechnen!) Beeren in die Schüssel geben, den frisch gekochten Wackelpudding darüber giessen. Durch die gefrorenen Früchte kühlt er sofort so weit ab, dass man ihn in den Kühlschrank stellen kann. Sechs Stunden oder über Nacht kalt stellen. Fruchtschalen-Variante: Eine etwas größere Schüssel nehmen und vor dem Kaltstellen noch mit Süßstoff angemachte 500 g Vanille-Joghurt durchrühren.

zum Rezept

Melody am Dienstag, 05. September 2006 | In: Nachspeisen Süßspeisen
(0) Comments (3449 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (1) Stimmen

Zutaten für 4 Soufflés:90g Schokolade (am besten dunkel, muss aber nicht sein ;-)80 g weiche Butter2 Eier40 g glattes Mehl60 g Staubzuckeretwas OrangenabriebZimteine Prise Salz1 gehäufter EL Kakaopulver (z.B. Nesquick)Butter und Brösel für die Soufflé-FormenEier, Zucker mit Salz, einer Prise Zimt und dem Orangenabrieb schaumig rühren, Kakao dazugeben und nochmal gut durchmixen. Die Schokolage über Wasserdampf schmelzen, mit der Butter verrühren und das Eiergemisch unterrühren. Danach das Mehl vorsichtig unterheben.Die Masse in die gebutterten und gebröselten Formen füllen und für etwa 15 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Ofen backen.Dazu passt natürlich Schlagsahne.

zum Rezept

Karin am Samstag, 19. November 2005 | In: Nachspeisen Ofengerichte
(0) Comments (4322 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Zutaten: 2 Feigen Frischkäse Honig Die Feigen schälen und zerdrücken (sieht nicht sonderlich lecker aus, also nicht erschrecken) und mit 2-3 EL Frischkäse vermengen. Je nach Geschmack mit Honig süßen (ist nicht unbedingt erforderlich) und servieren.

zum Rezept

Cloud am Freitag, 17. September 2004 | In: Nachspeisen
(0) Comments (4936 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Zutaten für 2 Portionen: - 250 g Erdbeeren - 125 g Mascarpone - 125 g Naturjoghurt - 1 - 2 Tütchen Vanillezucker - Kakaopulver oder Schokoraspeln nach Belieben - Minze oder Zitronenmelisse nach Belieben Zubereitung: Die Erdbeeren bis auf vier perfekte Früchte pürieren. Die Mascarpone mit dem Joghurt glattrühren, den Vanillezucker unterrühren. Zwei hohe Gläser (z. B. Latte Macchiato-Gläser) abwechselnd mit Mascarponecrème und Erdbeerpüree füllen. Die letzte Schicht sollte Erdbeerpüree sein. Obenauf einen gehäuften Teelöffel Mascarponecrème gleiten lassen und eine Erdbeere aufsetzen. Die jeweils zweite Erdbeere zur Hälfte vom Stielansatz her anschneiden und auf den Glasrand klemmen. Die Crème mindestens eine halbe Stunde kühlstellen. Vor dem Servieren nach Belieben mit Schokoraspeln bestreuen oder Kakao bestäuben und/oder mit Minze bzw. Zitronenmelisse garnieren. Tip: Man kann das Mischungsverhältnis von Mascarpone und Joghurt nach Geschmack variieren und eventuell weniger oder gar keinen Vanillezucker und dafür normalen Zucker verwenden. Der Mascarpone-Traum schmeckt auch mit pürierten Aprikosen, Pfirsichen/Nektarinen oder anderen Früchten der Saison.

zum Rezept

BrittaK am Sonntag, 18. Juli 2004 | In: Nachspeisen
(0) Comments (4325 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (18) Stimmen

Erdbeer- Tiramisu Zutaten für 10 Personen 1 kg Erdbeeren 100 g Puderzucker 200 g Sahne 500 g Mascarpone 2 cl Eierlikör 350 ml Orangensaft 250 g Löffelbiskuits 1) Die schönere Hälfte der Beeren beiseite stellen. Die übrigen Früchte waschen, in kleine Stücke schneiden und 50g Puderzucker darüber sieben. 2) Sahne in einem hohen Gefäss steif schlagen. Mascarpone in eine grosse Rührschüssel geben und den restlichen Ruderzucker und Eierlikör hinzufügen und mit dem Schneebesen sorgfältig verrühren. Die Erdbeerstückchen und die Sahne unterheben. 3) Eine eckige Dessertform mit 2 EL Mascarpone ausstreichen. Die Löffelbiskuits kurz in Orangensaft tauchen und in die Form schichten. Darüber die Hälfte der Erdbeer-Mascarpone-Creme geben und glatt streichen. Eine zweite Lage getränkter Löffelbiskuits darauf verteilen und mit restlicher Creme bedecken. Mit Klarsichtfolie abdecken und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. 4) Kurz vor dem Servieren die schönen Erdbeeren waschen, entkelchen und das Tiramisu damit belegen Zubereitungszeit 40 Min Kühlzeit: 1 Stunde Pro Portion etwa: 1680 KJ/ 400 KCAL

zum Rezept

JeaM am Samstag, 03. Juli 2004 | In: Nachspeisen
(0) Comments (10193 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (8) Stimmen

300g Himbeeren Saft einer Zitrone 150g Zucker 250g passierten Magerquark (~ 10%) 500g Mascarino 2 EL Himbeerlikör oder Himbeerschnaps ca. 80 Stk. Löffelbiskuit (Biskotten) Die Himbeeren mit Zitronensaft und Zucker vermischen, pürieren und passieren - 5 EL des so entstandenen Himbeermarks zur Seite geben.Den Topfen mit dem Mascarino und Himbeerlikör gut verrühren und anschließend das Himbeermark einrühren. Eine Auflaufform mit ca. 1/3 der Löffelbiskuits auslegen und mit einem Drittel der Topfen-Masse bestreichen. Diesen Vorgang noch zweimal wiederholen und mit Creme abschließen.Mit dem restlichen Himbeermark kann man ein Muster auf die Oberfläche ziehen. Das Tiramisu sollte man über Nacht kalt stellen.

zum Rezept

Karin am Sonntag, 20. Juni 2004 | In: Nachspeisen
(3) Comments (9387 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

2 - 3 Portionen 500 g Quitten waschen (Kerngehäuse entfernen!) und in kleine Tonschläuche oder in eine Auflaufform geben. Im Backofen für eine Stunde auf 200 oC garen. Mit Zimt, Roh-Melasse oder Ahornsirup süßen. Oder pur servieren.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 13. Mai 2004 | In: Nachspeisen
(0) Comments (4143 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Für eine Person Zubereitungszeit: ca. ¼ Std. Ca. 270 Kcal 1 große Banane 1 TL Zitronensaft 100 g Magerquark 2 EL Milch (1,5 %) 1 TL Zucker 1 TL Vanillezucker ½ TL Zimt 1. Die Banane schälen, in eine Rührschüssel geben, und den Zitronensaft hinzufügen. Die Banane mit dem Mixer oder dem Pürierstab pürieren. 2. Den Quark in eine Schüssel geben, die Milch hinzufügen und cremig rühren. 3. Das Bananenpüree unter den Quark geben Zucker, Vanillezucker un Zimt hinzufügen und alles gut verschlagen.

zum Rezept

Melody am Dienstag, 11. Mai 2004 | In: Frühstück Snacks
(0) Comments (3504 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (12) Stimmen

1 Päckchen Vanillezucker         40g Zucker         1/4 Liter Milch         2 Tassen Espresso oder Mokka (normaler Kaffee geht auch)         200g Magerquark         80g Zucker         2 cl Amaretto         100g Sahne         24 Löffelbisquits         Kakaopulver Den Vanillepudding nach Vorschrift, allerdings nur mit 1/4 Liter Milch und 40 gr Zuckesr, zubereiten. Das ergibt einen ganz dicken Pudding. Im Kühlschrank kalt stellen. Immer wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet. Die kleinen Tassen mit Mokka oder Espresso ebenso kalt stellen. Magerquark, Zucker und Cognac in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät 5 Minuten lang kräfig schlagen. Nach und nach den kalten Pudding unterrühren. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Quark-Pudding-Masse rühren.Damit ist die fettarme Creme bereits fertig. Die Löffelbisquits mit Kaffee betreufeln (am besten Kekse auf einen Teller legen). Dann abwechselnd schichten, die letzte Schicht soll Creme sein (ich mache Creme/Bisquits/Creme/Bisquits/Creme). Kalt stellen, möglichst einige Stunden, dann zieht es gut durch. Am Schluss Kakao drüberstreuen. Valerie/Gioa

zum Rezept

Melody am Sonntag, 09. Mai 2004 | In: Nachspeisen
(1) Comments (19933 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO( (11) Stimmen

Ich hoffe das ich jetzt alles richtig mache :-)) Hier mein Einstands Dessert!!! Schokoladen Vermicelli-Mousse für zwei Personen In 30 Min zubereitet 2885KJ/690kcal pP 2 EL Honig ½ unbehandelte Orange, abgeriebene Schale 2 EL Orangensaft 100g Maronen Püree, aufgetaut 60 g Schwarze Schokolade 1 dl Vollrahm (Sahne) Wenig Kakopulver 1)Honi, Orangenschale und Sadf zusammen verrühren Maronen Püree zufügen, Alles gut mischen 2)Schokolade raffeln, ebenfalls beifügen Rahm steif schlafen, vorsichtig unter die Masse ziehen. 3)mit 2 EL von der Masse Kugeln stechen. Auf Teller anrichten und mit etwas Kako bestäuben. Ich habe das Ganze noch kaltgestellt. Das Rezept soll für zwei Personen sein. Da ich es doch ziemlich süss finde, könnten locker 4 davon essen.

zum Rezept

JeaM am Donnerstag, 08. April 2004 | In: Nachspeisen
(0) Comments (2745 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Schnelles Dessert für Angeber & Einsteiger: Mascarpone Sahne Waldhonig, dunkel Walnüsse, selbst geröstet mit einem Hauch Zuckerkruste Mascarpone, Sahne und Honig ineinanderrühren: Mascarpone und Sahne sehr gründlich, den Honig nur flüchtig, am Schönsten ist es, wenn er Streifen zieht. Eine Muffin-Form mit Frischhalte-Folie füllen (am besten jede Vertiefung einzeln), mit dem Gemisch füllen und einfrieren. Wer keine Muffin-Form hat, kann auch kleine Tassen nehmen. Am nächsten Tag die kleinen runden Dinger auf Teller setzen und mit ein paar Tropfen Honig beträufeln, mit frisch gerösteten Walnuss-Stücken (Splittern) bestreuen. Noch feiner ist es, wenn die Splitter noch warm sind, und optisch gekrönt wird es durch einen Hauch braunen Zucker. Wer Nüsse gar nicht mag oder darf, kann natürlich auch Brombeeren nehmen. Mogeln lässt sich mit erhitzter Brombeer-Konfitüre oder warm gemachtem Pflaumenmus. Gute (!) frische Feigen sind die perfekte Ergänzung. Kalorien: ca. 8,5 Millionen pro Portion.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. März 2004 | In: Nachspeisen Party
(1) Comments (60088 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Zimteis: 5 Eigelb 125 g Zucker 1/2 Essl. Zimt 2 Essl. Cognac oder Weinbrand 1/2 l Sahne Alles bis auf die Sahne mit dem Mixer gut verruehren. Die Sahne schlagen und unter die Masse heben. In eine mit Frischhaltefolie ausgeschlagene Kastenkuchenform füllen. Mindestens 3 Stunden ins Eisfach. Trockenpflaumen 4 Essl. Honig 1 Teel. Orangenmarmelade (es geht auch Aprikosen) 1/2 l Wasser kraeftiger Rotwein Wasser, Honig, Marmelade aufkochen, pro Person 6 Pflaumen reinlegen und in eine Karaffe fuellen und mit Rotwein aufgiessen bis alle Pflaumen bedeckt sind. 2 tage ziehen lassen mindestens. Zimteis in duenne Scheiben schneiden auf einen Teller anrichten und die Pflaumen dazu legen und etwas Sosse dazu.

zum Rezept

Melody am Dienstag, 30. März 2004 | In: Nachspeisen
(0) Comments (4113 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (18) Stimmen

1 gr. Dose Pfirsiche (ohne Zucker oder wenig Zucker) oder 400 gr frische Pfirsiche 250 g Quark 1 Becher suesse Sahne 10 Blaetter Gelatine Obst pürieren (ein paar für die Dekoration aufheben) und mit Saft und Quark verruehren. Zucker nach Geschmack. Die aufgeloeste Gelatine unterruehren. Wenn Alkohol erlaubt ist: Ein Schuss Marillenbrand oder Grappa passt dazu. In den Kuehlschrank stellen, bis es anfaengt zu gelieren, dann die Sahne steif schlagen, leicht süßen und vorsichtig unterheben. Restliche Pfirsichschnitzel darauf legen und im Kuehlschrank fest werden lassen.

zum Rezept

Melody am Montag, 29. März 2004 | In: Nachspeisen
(0) Comments (4210 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (19) Stimmen

Diese Variante hat “nur” 12 g Fett pro Person, das herkömmliche Rezept hingegen 45 Gramm! 1 Päckchen Puddingpulver Vanille 40 g Zucker ¼ l Milch 2 Tassen Mokka oder Espresso 200 g Magerquark 80 g Zucker 2 cl Cognac 100 g Sahne 24 Löffelbiskuits Zubereitung:   1. Den Vanillepudding nach Vorschrift, allerdings nur mit ¼ l Mich und 40 g Zucker, zubereiten. Das gibt einen ganz dicken Pudding. Beiseite stellen und immer wieder umrühren, damit sich keine Haut bildet.   2. 2 kleine Tassen Mokka oder Espresso zubereiten und ebenfalls kaltstellen.   3. Magerquark, Zucker und Cognac in einem Rührgerät 5 Minuten lang kräftig schlagen. Dann nach und nach den lauwarmen Vanillepudding unterrühren.   4. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Pudding-Quark-Masse heben. Damit ist die fettarme und wohlschmeckende Creme bereits fertig.   5. Die Löfelbiskuits auf eine Platte legen und mit dem Mokka oder Espresso beträufeln.   6. Nun abwechselnd Creme und aromatisierte Biskuits in eine Form schichten. Die letzte Schicht ist die Creme. Diese mit Kakaopulver bestreuen. Das Tiramisu mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. (Freitag, 31.März 08:45 Uhr, von Bianca)

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Nachspeisen
(0) Comments (8438 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (17) Stimmen

36 saftige, sattmachende Muffins - auch fürs Party-Büffet geeignet. Butter, Zucker, Eier mit dem Mohn schaumig rühren, alles außer Stärke und Mehl hinzufügen, als letztes den Schuss Milch - danach das Mehl, die Speisestärke und das Maismehl, bis der Teig zäh vom Löffel tropft. Ein paar Minuten rühren. Falls der Teig zu flüssig ist, Speisestärke nachschütten. Ist er zu dick, noch etwas Milch zugeben. Die kleinen Kuchen bei 190 Grad 20 bis 25 Min im vorgeheizten Ofen goldbraun backen und dann noch warm mit Zitronenglasur oder Schokoladenguss oder einem Mix aus beidem verzieren. Ergibt drei 12er-Bleche, also ca. 36 saftige, mohnlastige Muffins à ca. 98 Kalorien. Tipp: Am zweiten Tag schmecken sie noch besser. In den Teig kommt dann ggf. noch je nach Geschmack ein großzügiger Schuss Likör, Eierlikör, Cognac oder Rum.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Party Süßspeisen
(0) Comments (3439 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (20) Stimmen

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv