Rezepte mit dem Tag "Hauptgericht"


Nicht das Originalrezept, aber an die typischen Frühlingsrollen beim Chinesen “um die Ecke” angelehnt. Zutaten (für 8 Frühlingsrollen): 200 g Hackfleisch 200 g Weißkohl 100 g Karotten 100 g Bambussprossen (wer Bohnenkeimlinge mag, kann davon auch noch mal 50 - 100 g dazu geben) Sojasauce ev. Salz, Chilisauce etc. und natürlich 8 Frühlingsrollenteigblätter Zubereitung: Bambussprossen in feine Streifen schneiden (oder gleich Bambussprossenstreifen kaufen), ebenso die Karotten und den Weißkohl. Das Hackfleisch krümelig anbraten, dann das Gemüse dazu geben und kurz mitbraten. Mit Sojasauce und ev. etwas Salz kräftig würzen. Nicht zu viel Sojasauce verwenden, sonst wird die Füllung zu flüssig und die Frühlingsrollen weichen beim Füllen auf. Wer es scharf mag, kann etwas Chilisauce unterrühren. Jeweils ein Frühlingsrollenteigblatt mit der Spitze nach vorne auf die Arbeitsplatte legen und die Füllung darauf verteilen (siehe Skizze). Alle vier Ränder mit Wasser einstreichen und dann zunächst die linke und rechte Ecke über die Füllung klappen und dann von der näher bei einem liegenden Ecke weg aufrollen. Durch das Wasser haftet der Teig aneinander und die Frühlingsrolle geht nicht auf. Mit diesem System so viele Frühlingsrollen füllen, wie man Füllung hat (oder man haben möchte - die Füllung kann man auch anderweitig noch verwenden, wenn es zu viel ist). Eigentlich sollten die Frühlingsrollen danach in Fett herausgebacken werden. Ich bin aber der Meinung, dass sie dabei viel zu viel Fett aufsaugen. Daher brate ich sie in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze von allen Seiten an, bis der Teig fest geworden ist. Sie werden dabei nicht so braun (und vor allem nicht so regelmäßig braun) wie die Originale, ich finde sie aber angenehmer. Sweet Chilisauce schmeckt sehr gut dazu, ebenso wie süß-saure Sauce. Frühlingsrollenteigblätter findet man im Asiashop in der Kühltruhe in verschiedenen Größen (bei meinem sind es drei) - ich verwende normalerweise die mittleren oder großen. 30 Stück kosten dort etwa 3 Euro. Man lässt die ganze Packung auftauen (unter einem feuchten Tuch!), verwendet dann die erforderliche Menge und friert den Rest wieder ein. Das feuchte Tuch ist wichtig, weil der Teig sonst austrocknet und sich dann nicht mehr rollen lässt, sondern zerbricht und nicht mehr verwendbar ist. Bambussprossen gibt es schon in Streifen geschnitten in Dosen (ebenfalls im Asiashop). Die, die man nicht gleich braucht kann man problemlos längere Zeit im Kühlschrank (in einer Plastikdose zB) aufbewahren. Beim Karottenschneiden ist es weniger Aufwand, wenn man möglichst große Karotten verwendet - hier im Asialaden gibt es wahre Monsterkarotten, die aber toll zum Julienneschneiden geeignet sind. Ansonsten gibt es Karotten ab und an in Supermärkten in dem Kühlregal mit den Fertigsalaten bereits in Streifen geschnitten und in Beutel verpackt.

zum Rezept

Cloud am Freitag, 14. Januar 2005 | In: Hauptspeisen Party
(1) Comments (4951 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (10) Stimmen

8 mittelgrosse Kartoffeln kochen und vorbereiten wie Raclette-Kartoffeln (in der Schale mit etwas salz kochen, dannach halbieren) wenig Salz auf die Kartoffeln streuen Belag 1 Dose gehackte Pelatti (ca 400gr) in eine Pfanne geben 1 Teelöffel italienische Kreutermischung ¼ Teel. Rosmarinpulver ¼ Teel salz Pfeffer aus der Mühle würzen, Flüssigkeit bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem rühren einkochen. Etwas auskühlen Auf die Kartoffeln verteilen, glattsteichen 150 g Mozarella in dünnen Scheiben 2 Scheiben Schinken in feinen Streife einige schwarzen Oliven alles der Reihe nach auf die Tomaten geben geriebenen Parmesan schwarzer Pfeffer aus der Mühle darüber streuen Backen: 12-15 Min in der Mitte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens, sofort servieren Rezept für 4 Personen berechnet. Als Hauptmalzeit mit Salat servieren

zum Rezept

JeaM am Donnerstag, 07. Oktober 2004 | In: Ofengerichte
(0) Comments (3845 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (6) Stimmen

Zutaten für 2 - 6 Portionen, je nachdem, ob man die Champignons als Hauptgericht, Beilage oder Vorspeise serviert: - 6 große Champignonköpfe - 1 kleiner Bd. Bärlauch (ca. 20 g) - 2 EL Vega légère oder Crème Fraîche - 2 EL Naturjoghurt - 100 g geriebenen Käse - Salz - frisch gemahlener Pfeffer - optional: 6 Tomatenscheiben - Fett für die Auflaufform Zubereitung: Die Champignons bei Bedarf mit einem Küchenkrepp von Erde säubern. Die Stiele vorsichtig herausbrechen und beseite stellen. Die Auflaufform fetten und die Champignonköpfe mit der Öffnung nach oben hineinsetzen. Den Backofen auf 180 Grad Umluft (200 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Champignonstiele sehr fein würfeln, den Bärlauch ebenfalls hacken. Beides mit der Vega légère und dem Joghurt verrühren, etwa die Hälfte des Käses unterheben und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Die Champignonköpfe mit der Masse füllen. Nach Wunsch die Tomatenscheiben wie Deckel obenaufsetzen und mit dem restlichen Käse bestreuen oder den Käse direkt über die Füllung streuen. Im Backofen für 20 Minuten backen, bis der Käse zerlaufen und goldbraun ist. Tip: Wenn man noch Reis und Salat als Beilage macht, werden drei Leute von je zwei gefüllten Champignons satt. Für zwei Esser rechnet man je drei Champignons und serviert eine zu Dreiecken geschnittene Scheibe Toast - nach Wunsch gebuttert - dazu. Für sechs Gäste hat man mit je einem Champignon pro Person und etwas Salatgarnitur und/oder einer Toastecke eine feine Vorspeise in einem Menü.

zum Rezept

BrittaK am Sonntag, 18. Juli 2004 | In: Beilage Party
(0) Comments (3505 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (7) Stimmen

Gemüse: Geht alles. Was hart ist und länger braucht, muss direkt nach dem Fleisch in den Wok/die Pfanne. Lässt sich prima vorbereiten, einfrieren, vermischen. wir haben diesmal genommen: 3 Stangen Lauch, in dünne Scheiben geschnitten 3 rote Paprika, in dünne Streifen geschnitten 300 g Champigons, in kleine Würfel geschnitten 250 g sehr mageres Rinderhack eine große Gemüsezwiebel, Olivenöl Gemüsezwiebel hacken, in Öl anbraten, das Hackfleisch braun anbraten und das Gemüse dazu: Schmeckt klasse mit viel Lauch / Porree, geht schnell und passt als Füllung für einen Auflauf ebenso wie zu Nudeln oder Kartoffeln oder Reis. Am besten schmeckt es, wenn das Fleisch hochwertig ist und fast halb und halb mit Lauch gemischt wird. Deftig würzen!

zum Rezept

Melody am Sonntag, 18. Januar 2004 | In: Hauptspeisen
(0) Comments (3101 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (6) Stimmen

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv