Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


Rezepte mit dem Tag "Muffins"


Die gute Nachricht: Dieses Rezept geht schnell, gelingt immer und lässt sich gut vorbereiten - der Teig kann auch ein paar Tage im Kühlschrank sitzen, so dass man die Mini-Muffins nur noch backen muss, wenn sie gebraucht werden. Die schlechte Nachricht: Weil ich eine größere Menge brauchte, als ich es ‘erfunden’ habe, gelten die Mengen für drei Bleche oder gleich 72 Mini-Muffins. Ein Fehler ist das nicht, sie lassen sich in verschlossenen Blechdosen noch ein paar Tage lagern und schmecken so gut, dass sie schon verschwinden werden. Ich wollte es nur vorher erwähnen und nicht nachher :-) Zutaten: 250g Butter 250g Zucker, am besten Rohrohrzucker 4 Eier 750g Quark oder Magerquark 600g Mehl (davon gerne 200g Dinkel) 300-400g getrocknete Aprikosen, feine Scheibchen 100g gemahlene Mandeln 1 Päckchen Backpulver 1 TL gemahlene Vanille (oder Vanillinzucker) 3-4 EL Zitronensaft wer mag: 1-2 Pakete Orangeat Weiche Butter, Eier und Zucker schaumig rühren. Mehl und Backpulver vermengen und nach und nach unterrühren (lassen, von der Küchenmaschine). Alle Zutaten vermengen, die hauchfein geschnittenen Aprikosenstückchen zum Schluss. In jede Vertiefung der Minimuffin-Form einen Esslöffel Teig geben, so dass die Förmchen bis zum Rand gefüllt sind. Im vorgeheizten Backofen bei 160-170 Grad etwa eine Viertelstunde backen, die ofenheißen Muffins noch in der Form mit einem Hauch flüssige Butter bepinseln und mit Puderzucker bestreuen. Nach dem Erkalten lassen die Minimuffins sich mühelos entnehmen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 23. Juni 2010 | In: Backen Kuchen Party
(0) Comments (5646 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (36) Stimmen

Nach Muffins als Weihnachtsgebäck mit Marzipan und Haferflocken-Möhren-Muffins für die Vorweihnachtszeit noch ein weiteres Rezept für Weihnachts-Muffins: Würzig mit Schokolade und Kaffee. Zutaten: 150g Vollkornmehl 100g Weizenmehl 250g Joghurt, 3,5% 80ml Espresso oder Kaffee, abgekühlt 2 TL Kardamon 3 TL Anis gemahlen 1 Päckchen Backpulver 1 Ei 150g Zucker 75ml Pflanzenöl ohne Aroma 1 Tafel Vollmilchschokolade Zutaten für ein Muffinblech mit 12 Muffins Zubereitung: Backofen auf 180 Grad vorheizen und Papierförmchen in die Muffinform stellen. Mehl, Backpulver und Gewürze gründlich vermischen. Das Ei verquirlen und mit Joghurt, Öl und Kaffee verrühren, dann löffelweise die Mehlmischung unterrühren und dabei Klümplchen vermeiden. Die Muffinförmchen mit Teig füllen und in jeden Muffin ein Stück Schokolade versenken, bis nichts mehr davon zu sehen ist. Auf dem mittleren Ofenblech bei 180 Grad für 20 Minuten backen und im Blech erkalten lassen. Mit reichlich Puderzucker und auf Wunsch auch mit Zimt bestreuen. Besonders hübsch mit ausgestochenen Marzipansternchen. Dazu Marzipan-Rohmasse vorsichtig ausrollen und kleine Sternchen in zwei oder drei verschiedenen Größen ausstechen und auf die Muffins setzen.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 16. Juli 2009 | In: Backen Nachspeisen Süßspeisen
(0) Comments (4528 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (9) Stimmen

Ein Muffin-Rezept für zwei Bleche oder 24 goldbraune leckere Apfel-Muffins, schnell gemacht und unkompliziert: 200ml Sahne (1 Becher) 180g Zucker 350g Mehl 4 Eier 1 Päckchen Vanillinzucker 1 Päckchen Backpulver 3-4 Äpfel, in feine Stückchen geschnitten vermengen und in Papier-Muffinförmchen geben (am besten welche, die in einer normalen Muffinform Halt finden). Halbvoll reicht, dann geht die Menge genau auf, die Muffins werden nicht zu hoch und lassen sich wunderbar aus dem Papier lösen. 20-25 Min bei 180 Grad im vorgewärmten Ofen. Gut aussehend sind sie auch. Bild folgt :-)

zum Rezept

Melody am Samstag, 09. Mai 2009 | In: Backen Kuchen
(0) Comments (6808 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (32) Stimmen

Gepennt habe ich, die superschnellen und einfachen Bananen-Schokolade-Nutella-Muffins hätten unter »easy« gehört, so flott gehen die. Fantastische Muffins und eine tolle Rezeptidee für einen Kindergeburtstag, übrigens: Wenn man nicht so blöd ist wie ich und die Schokoladenglasur einfach weglässt, färben sie nicht mal ab.

zum Rezept

Melody am Sonntag, 01. März 2009 | In:
(0) Comments (6612 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (8) Stimmen

Superschnelle, sehr leckere Muffins in Normalgröße oder als Minimuffins. Wir kennen inzwischen zwei Varianten von diesem Rezept: Einmal Banane-Nutella-Muffins mit Vanillequark und dann noch das Rezept von Frau Antonmann: Schokolade-Bananen-Nutella-Muffins, das wir vor einigen Tagen ausprobiert und für sehr lecker befunden haben. Ich schreibe mal beides auf. Das Rezept besteht aus einem staubigen und einem feuchten Teil, die einzeln hergestellt und dann miteinander verrührt werden. Der trockene Part: Frau Antonmann verrührt 250 gr Mehl 2 Tl Backpulver und 50 g Schokostreusel. Wir nehmen 1 Päckchen Backpulver, 250-300 Gramm Mehl und vermengen beides sorgfältig. Jetzt wird es flüssig: Frau Antonmann zerdrückt 2 Bananen und vermengt mit: 1 Ei, 120 g Zucker, 80 ml Pflanzenöl, 150 g Nutella und 100 ml Milch um alles anschliessend schaumig zu schlagen. Wir nehmen 300-400 Gramm Vanillequark, gerne auch mit echtem Vanillemark selbstgemacht oder einfach ganz pragmatisch eine hochwertige Sorte aus dem Kühlregal, und vermengen mit 2 Eiern 100 g Zucker oder Sirup 70 ml Pflanzenöl 200 g Nutella (na gut, ein halbes Glas) und einem großen Schuss Milch. Gebacken wird dann im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad für 15 bis 20 Minuten. * Wir haben das Original von Frau Antonmann ausprobiert und dabei verdoppelt, weil Party-Muffins mitgebracht werden sollten. Das ergab dann auf magische Weise zwei Bleche Minimuffins und noch zusätzlich zwei Bleche normalgroße Muffins, das war schon recht beeindruckend. Nun will ich nicht ausschließen, dass ich aus alter Gewohnheit die Mengen leicht aufgerundet und wie immer ein zweites Ei verwendet habe (das behauptet der Mann), aber trotzdem ... es waren schon recht viele. Aber sehr fein und lecker, und Bananen haben wir öfter im Haus als Vanillequark. Danke für das Rezept.  

zum Rezept

Melody am Freitag, 27. Februar 2009 | In:
(3) Comments (9565 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (30) Stimmen

Superschnell gemacht: Lockere, leichte und vor allem leckere Schinken-Oregano-Mini-Muffins. Die Zutaten: 2 Eier 50ml Olivenöl 300 g Joghurt (3,5% Fett) 200 g Mehl 1 Päckchen Backpulver 125 g fettarme oder vom Speck befreite Schinkenwürfelchen 0,5 TL Salz jeweils 0,5 TL süßliches und scharfes rotes Paprikapulver 1,5 TL Oregano (getrocknet) Wer mag, nimmt gerne auch frisches Basilikum statt trockenem Oregano oder Chili statt Paprika. Unsere Variante ist zum Mitessen für kleinere Kinder, man kann die Mini-Muffins sicherlich noch stärker würzen. So geht’s: Mehl und Backpulver gründlich vermischen. Dann die Eier mit dem Öl und den Gewürzen verrühren, zunächst das Joghurt und dann das Mehlgemisch beimengen und alles sorgfältig zu einem glatten, klümpchenfreien Teig rühren. Einen Teelöffel Teig, ein paar Schinkenwürfelchen und darauf dann noch einen Teelöffel Teig pro Minimuffin in die Backform geben. Die Mini-Muffins im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad backen. Nach 20 Minuten den Ofen ausstellen und noch fünf Minuten die Nachhitze nutzen, anschließend die Mini-Muffins mit der Backform abkühlen lassen - wenn man so lange warten kann, sie schmecken köstlich.

zum Rezept

Melody am Samstag, 13. Dezember 2008 | In: Backen Ofengerichte Vorspeisen
(5) Comments (7318 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (28) Stimmen

Schnell gemacht, Backen ohne Ofen, kalorienarm (da fettarm und zuckerarm) und auch noch lecker. Fruchtige Muffins, ganz einfach und ohne Gefahr anzubrennen. Nur bei der Menge bin ich mir nicht ganz sicher - mindestens 12, vielleicht aber auch ein oder zwei mehr. Zutaten: 200 g Löffelbiskuits 150 g Halbfettbutter 1 Glas Natreen Orangen-Mandarinen (ca. 350 g) 400 g Frischkäse, Dreiviertelfettstufe, 30% Fett i.Tr. 500 g Speisequark, Magerstufe, bis 0,2% Fett 1 TL Süßstoff, flüssig, (einige Tropfen) 4 kleine Portion weiße Gelatine Blatt/Blätter, (5 Blätter) Anleitung: Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben und mithilfe einer Küchenrolle gründlich zerkleinern. Löffelbiskuits und Butter miteinander verkneten. Mit einem Esslöffel Teig abteilen und Kugeln formen, die auf dem Boden der Muffin-Form dann wieder platt gedrückt werden. Ergibt 12-16 Muffins, je nach Größe und Verbundbackform. Frischkäse und Quark verrühren, mit Süßstoff abschmecken und die Mandarinen unterheben bzw. einrühren, die dann sofort zerfallen und sich anmutig in der “Creme” verteilen. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen, auflösen und zuerst 2 Esslöffel Fruchtcreme unter die Gelatine ziehen, dann unter die restliche Creme ziehen. Dekorieren, drei bis vier Stunden kalt stellen. * Zum Dekorieren würde ich gerne Marzipan-Rohmasse orange färben und dann hauchdünn ausrollen und auf jeden Muffin zwei, drei kleine Sterne setzen. (wir haben auch noch Halloween Muffinförmchen, ähem. Die habe ich aber nicht bestellt, die wurden mir geschenkt). Alternativ eine feine Keksrolle hochkant hineinstellen, bevor die Masse erstarrt. OK. Die Deko-Vorschläge sind nicht »light«, zugegeben. Update: Weingummi, das wie Mandarinenscheibchen aussieht (“nimm2”), jeweils drei Stück als Muffinhut. Das ist fettarm, dann sind sie wieder leicht :-)

zum Rezept

Melody am Freitag, 31. Oktober 2008 | In: Backen Kuchen Nachspeisen Party
(1) Comments (5989 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (20) Stimmen

150g Mehl 150g Vollkornmehl 2 TL Backpulver 1/2 TL Natron oder ein halbes Päckchen Backpulver 1 EL Zimt 5 TL flüssiger Honig 125 g Butter 250 g Quark oder Joghurt, Vollfettstufe oder Sahne 1 Ei Saft und Schale einer unbehandelten Zitrone Die Muffinform entweder leicht einfetten oder Papierförmchen einsetzen. Der Backofen wird auf 180 Grad vorgeheizt. Mehl, Backpulver/Natron und Zimt werden zunächst gründlich miteinander vermischt. In einer zweiten Schüssel Quark, Ei, Zitronenschale und Saft miteinander verrühren. Die Butter wird dann mit dem Honig zusammen erwärmt und in die Quarkmischung gegeben und gründlich verrührt. Löffel für Löffel gibt man dann die Mehlmasse hinzu, ebenfalls sorgfältig untermischen und Klümpchen vermeiden. Der Teig wird bis zu zwei Dritteln Höhe in die Muffinförmchen eingefüllt und im vorgeheizten Backofen 20-25 Minuten golden gebacken. Anschließend die Muffins noch etwas ruhen lassen, nach ein paar Minuten aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Quark-Honig-Muffins schmecken auch wunderbar, wenn man sie noch warm mit einer Kugel Vanilleeis serviert.

zum Rezept

Melody am Montag, 18. Juni 2007 | In: Backen Kuchen
(0) Comments (3480 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (2) Stimmen

(ergibt 12 Stueck) Zutaten: 2 Eier 300 g Kuerbis, nur das Fruchtfleisch 200 g Mohrrüben 250 g Mehl (Vollkornmehl bevorzugt) 250 ml Milch 75 g Butter (schmelzen) 0,5 Päckchen Backpulver 50g in Scheibchen gehobelte Mandeln 50g gehackte Mandeln 1 Prise Salz, je 0,5 TL frisch gemahlener Muskat und Ingwer Kürbis und Möhren werden fein geraspelt. Mehl und Backpulver mit Salz, Muskat und Ingwerpulver vermischen, das geraspelte Gemüse unterheben und die gehackten Mandeln ebenfalls damit vermischen. Zubereitung: Die geschmolzene Butter wird mit Eiern und Milch verrührt und unter die Mischung gegeben. Eine 12er Muffinform einfetten oder mit Papierförmchen bestücken. Den Teig gleichmäßig auf alle zwölf Backförmchen verteilen, die in Scheiben gehobelten Mandeln zur Deko aufstreuen. Die Muffins werden im vorgeheizten Backofen bei 210 0C etwa 20-25 Minuten gebacken. (Hab ich mal erfunden, als ich eigentlich Mohrrüben-Muffins backen wollte.)

zum Rezept

Melody am Freitag, 15. Juni 2007 | In: Backen
(0) Comments (2882 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO( (2) Stimmen

Zutaten: 200 g Möhren, fein geraspelt 200 g feine Haferflöckchen 175 g Mehl 125 g brauner Zucker 125 ml Milch 125 g Rosinen, gewaschen 75 g gemahlene Haselnüsse 60 ml geschmacksneutrales, gutes Speiseöl 2 Eier 1 Päckchen Backpulver 2 TL Lebkuchengewürz 1 Messerspitze Salz 2 Prisen Zimt Zubereitung: Alle Zutaten vermischen, das mit Backpulver vermischte Mehl als letztes zugeben. Mit etwas Mehl oder Milch nachregulieren, falls der Teig zu weich oder hart ist: Er muss schwer und zäh vom Löffel tropfen. In eingefettete oder mit Papierförmchen ausgelegte Muffinformen füllen und 20 Minuten bei 180 Grad backen, dann unbedingt mit einem Holzstäbchen die Teigprobe machen und “verlängern”, so lange Teig am Stäbchen kleben bleibt. Mit Zitronenguss und gehackten Haselnüssen verzieren.

zum Rezept

Melody am Samstag, 01. Oktober 2005 | In: Backen
(0) Comments (3557 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Ohne Backen: 180 g Löffelbiskuits 100 g Halbfettbutter 250 g Erdbeeren und noch 200g pürierte Erdbeeren, mit 3 EL Honig nachgesüßt (das Püree ersetzt in diesem Rezept Industriezucker) 300 g Frischkäse 450 g Speisequark, Magerstufe, bis 0,2% Fett 5 Blätter Gelatine 2 g Minze gehackt Erdbeeren zum Garnieren Minze zum Garnieren Anleitung: Die Löffelbiskuits zertrümmern, bis nur noch Brösel existieren und die dann mit der Butter verkneten. Eine Rolle formen und diese in so viele Scheibchen schneiden, wie man Muffins-Formen füllen will (in diesem Fall ist es eine große 12er-Form). Jeweils ein Teigscheibchen auf den Boden einer Muffin-Papierform drücken. Die Erdbeeren klein/fein würfeln. Frischkäse und Quark verrühren, mit dem Beerenpüree würzen und Erdbeerwürfel unterheben. Gelatine nach Packungsanweisung einweichen, auflösen und erst 2 Esslöffel Erdbeercreme unter die Gelatine ziehen, dann alles verrühren und mit feingehackter Minze unterziehen. Erdbeercreme in die Förmchen verteilen, eine Erdbeere und ein Minzblatt obenauf setzen und im Kühlschrank ca. 4 Stunden fest werden lassen.

zum Rezept

Melody am Dienstag, 12. Juli 2005 | In: Backen Kuchen
(0) Comments (3614 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (12) Stimmen

Zutaten für 12 Muffins 150 g Butter oder Margarine 100 g Marzipanrohmasse 120 g Puderzucker 1 Päckchen Vanillezucker 3 Eier 180 g Mehl 2 1/2 TL Backpulver 1/2 TL Natron Salz 1/2 TL gemahlener Zimt 200 g gemahlene Mandeln 50 g Kokosraspel 100 g Sahne zum Dekorieren 50 g Marzipanrohmasse Puderzucker 100 g Vollmilchkuvertüre Kokosraspel Zubereitung; Die Muffinsform entweder fetten oder Papierhütchen hineinsetzen. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Butter und Marzipan in kleine Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und mit dem Mixer gut verrühren. Nach und nach Puderzucker und Vanillezucker unterrühren. Eier nacheinander in die Schüssel zur Marzipanmasse geben und unterrühren. Mehl, Backpulver, Natron, 1 Prise Salz und Zimt in einer zweiten Schüssel vermischen. Mandeln und Kokosraspel ebenfalls unter das Mehl mischen. Das Mehlgemisch portionsweise zum Eigemisch geben und verrühren. Am Ende unter den ganzen Teig die Sahne rühren. Den Teig gleichmäßig in die Muffinsform füllen und diese auf die mittlere Schiene im Backofen schieben. Etwa 25 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und 5 - 10 Minuten ruhen lassen. Danach die Muffins aus der Form lösen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Marzipanrohmasse mit etwas Puderzucker verkneten, ausrollen und kleine Sterne ausstechen. Die Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen lassen und die Muffins kopfüber darin eintunken, so dass diese mit einer schönen Schokischicht überzogen sind. Marzipansterne auf die warme Kuvertüre setzen und das Ganze mit Kokosraspelschnee bestreuen. Wem das mit den Marzipansternen zu mühselig ist, einfach welche von diesen kleinen Schokoweihnachtsdekodingern nehmen. Eine nette Idee Muffins weihnachtlich zu gestalten ist auch: Muffins, nach dem Erkalten oben den Deckel abschneiden, mit einem kleinen Stern- oder Mondausstecher mittig ein Motiv ausstechen, Muffin mit Marmelade bestreichen und den “gelochten” Deckel wieder aufsetzen, so dass der Stern/Mond einen marmeladebunten Hintergrund hat - sieht toll aus.

zum Rezept

Advent am Sonntag, 12. Dezember 2004 | In: Backen
(0) Comments (4411 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

3 grüne Äpfel - Granny Smith 2 Eier 200 ml Milch 3 EL Honig 150 g Butter 375 g Mehl 3 EL Zucker 2 TL Zimt 1 Päckchen Backpulver Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Eier und Milch verquirlen. Honig und Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen. Mehl, Zucker, Zimt und Backpulver in einer größeren Schüssel gut verrühren und dann in die Mitte eine Mulde drücken. Äpfel, Eiermilch und Honigbutter gleichzeitig dazugeben und alles mit einem Löffel verrühren - nur so lange, bis alles halbwegs vermengt ist, es können durchaus noch Klümpchen darin sein. Muffinform jeweils zu ca. 2/3 befüllen. Ergibt ungefähr 24 Stück:

zum Rezept

Nicole am Samstag, 10. April 2004 | In: Backen Kuchen
(1) Comments (2634 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Zutaten: 1 Mango oder anderthalb 2 Eier 80 ml Öl oder 100 g weiche Butter 100 g Zucker 100 g Frischkäse (neutral oder Mango von Philadelphia) 250 g Caramelpudding (oder ein 4er Pack „Zott Monte Caramel“) 100 ml Milch 1 Prise gemahlener Kardamom 1 Prise gemahlene Vanille (oder ½ Tütchen Vanille-Zucker) 300 g Mehl 3 TL Backpulver geriebene Zitronenschale Zubereitung: Die Mango schälen und in kleine Würfel schneiden. Eier, Zucker, Öl, Frischkäse, Pudding und Milch in einer Schüssel mit den Gewürzen verrühren. In einer weiteren Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und geriebene Zitronenschale mischen. Zu den flüssigen Zutaten geben und kurz untermischen, ganz zum Schluss die Mangowürfel unterheben. 25 Minuten bei 180 °C backen.

zum Rezept

Melody am Freitag, 27. Februar 2004 | In: Backen Kuchen
(0) Comments (2907 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

300 g Vollkornmehl mit je einem Teelöffel Natron und Backpulver mischen und vier gehäufte Esslöffel Cappuccino-Instantpulver durchrühren. (Man kann auch 100 ml echten Espresso oder stark aufgebrühten Kaffee nehmen und dafür dann nur 100 ml Milch!) In einer anderen Schüssel 50 g Butter mit 100 g Zucker, 2 Eiern und 200 ml Milch mischen, mit dem staubigen Inhalt der ersten Schüssel vermischen, einen Schuss Grappa dazu und unterrühren. Dann klitzekleine eckige Kuchenförmchen (oder halt Muffin-Formen) zur Hälfte mit Teig füllen. Eine dicke Schicht herbe Orangenmarmelade in jede Form setzen, noch einen Klecks Teig obenauf und 25 min bei 190 Grad backen. Zutatenliste: 300 g Mehl, vorzugsweise vollkörnig 1 Teelöffel Natron 1 Teelöffel Backpulver 4 Esslöffel Cappuccino-Pulver 50 g Butter 100 g Zucker (auch Puderzucker oder Honig) 2 Eier 200 ml Milch 1 Schuss Grappa, Amaretto oder Rum Orangenmarmelade dunkel, vorzugsweise bitter :-)

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen
(0) Comments (2692 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Fettarmer Joghurtkuchen, auch Buttermilch Cake. Einfach alles zusammenrühren und in eine leicht gefettete Backform geben. Besser sind aber mehrere kleine oder gleich die üblichen Muffins-Förmchen. Der Teig ist recht flüssig, wird aber beim Backen zu einem schön saftigen “Fruit Cake” Kuchenteig. Etwa 50 Minuten bei 200 Grad backen und die Küchlein erst auskühlen lassen, bevor man sie vorsichtig aus der Form klopft. In Alufolie wickeln und einen Tag liegen lassen - durchgezogen schmecken sie noch besser! Statt Früchtemüsli kann man auch Kokosflocken und Trockenfruchtschnipsel nehmen. Auf flüchtiger Basis eines anderen Rezeptes selbst erfunden :-)

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen
(1) Comments (8598 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (5) Stimmen

36 saftige, sattmachende Muffins - auch fürs Party-Büffet geeignet. Butter, Zucker, Eier mit dem Mohn schaumig rühren, alles außer Stärke und Mehl hinzufügen, als letztes den Schuss Milch - danach das Mehl, die Speisestärke und das Maismehl, bis der Teig zäh vom Löffel tropft. Ein paar Minuten rühren. Falls der Teig zu flüssig ist, Speisestärke nachschütten. Ist er zu dick, noch etwas Milch zugeben. Die kleinen Kuchen bei 190 Grad 20 bis 25 Min im vorgeheizten Ofen goldbraun backen und dann noch warm mit Zitronenglasur oder Schokoladenguss oder einem Mix aus beidem verzieren. Ergibt drei 12er-Bleche, also ca. 36 saftige, mohnlastige Muffins à ca. 98 Kalorien. Tipp: Am zweiten Tag schmecken sie noch besser. In den Teig kommt dann ggf. noch je nach Geschmack ein großzügiger Schuss Likör, Eierlikör, Cognac oder Rum.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Party Süßspeisen
(0) Comments (3333 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (14) Stimmen

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv