Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


Rezepte mit dem Tag "Nudeln"


Ein Pasta-Gericht, das sich wunderbar vorbereiten lässt und sich daher auch wunderbar für Besuch eignet. Zutaten für 4: 1x Lieblingspasta, 500g 100g Schinkenwürfelchen 2-3 Zwiebeln 300-400g Champigons (1 Paket) Olivenöl, Butter Die Zwiebelwürfelchen in Olivenöl mit einem Hauch Butter anbräunen, dann die Schinkenwürfelchen dazugeben und sobald alle dunkelpink sind, die geputzten aber trockenen Champignons mit in die Pfanne geben und anbraten, bis sie leicht gebräunt sind. Salzen, pfeffern, in eine Schüssel umfüllen und entweder beiseitestellen, bis die Nudeln fertig sind - oder bis zu drei Tage kalt eintuppern. Während die Nudeln al dente gekocht werden, pro Person ein Viertel der Champignonmasse auf einem tiefen Pastateller verteilen, dann ein Viertel der gekochten Nudeln darübergeben, einen Klecks Butter und eine Handvoll frische Kräuter. Klingt simpel, schmeckt köstlich. Bei uns befanden sich noch geröstete Brotdreiecke auf dem breiten Rand der Pastateller, die wir vorher mit Knoblauch eingerieben haben.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 13. Januar 2010 | In:
(0) Comments (4278 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (13) Stimmen

Lecker für Bandnudelsuppe, Hühnersuppen und immer dann, wenn eine Gemüsesuppe sättigender werden soll. Etwas altmodisches Rezept, weil man heute auch Suppennudeln “instant” kauft, aber nicht schwierig und sehr lecker. Für Gäste lohnt der Aufwand sowieso. 125 g Mehl Prise Salz 1 Ei 1 EL Wasser Ein Backbrett nehmen und das Mehl auf einen Haufen sieben, in die Mitte eine Kuhle drücken. Das Ei mit Wasser und Salz verquirlen, nach und nach in die Vertiefung geben, mit einem Teil des Mehls einen Brei rühren. Dann das übrige Mehl darunterkneten und den Teig so lange bearbeiten, bis er eine glatte elastische Masse ist. Schlagen auf das Backbrett erhöht die Geschmeidigkeit. Dann wird der Teig so dünn wie möglich und mit so wenig Mehl wie möglich ausgerollt. Etwas antrocknen lassen, dann in feine Streifen schneiden. Eventuell vor dem Zerschneiden noch in Wellen übereinander klappen, wenn die Nudelfläche trocken genug ist, dass nicht alles aneinanderpappt. Die Nudeln werden dann in kochendes Salzwasser gegeben und 10-15 Minuten gekocht und anschließen in die fertige Suppe gegeben. Man kann sie auch verwahren und später kochen, wenn man die Schnittnudeln zunächst antrocknen lässt und sie dann zerhackt oder mit einem scharfen Messer zerschneidet und trocken aufbewahrt. Dann kocht man 40g getrocknete Nudeln für einen Liter Suppe 10 Minuten in siedendem, nicht sprudelnden Salzwasser auf und gibt sie anschließend zur Suppe.

zum Rezept

Melody am Sonntag, 10. Juni 2007 | In: Pasta
(0) Comments (3424 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (15) Stimmen

Gab es letztens bei uns aus der Not (voller Kühlschrank, keine Lust auf grossartiges Kochen, musste schnell gehen, weil der Hunger gross und der Zwerg quengelig war, so dass erst nach acht mit dem Kochen begonnen werden konnte): 1 Packerl Fertigtortellini Ricotta/Spinat (schmeckt mit selbergemachten sicher besser, aber siehe oben) 1 Bund grüner Spargel 1 Knoblauchzehe brauner Zucker Salz Pfeffer brauner Zucker eine Handvoll frische Salbeiblätter ca. 1 EL Butter Olivenöl Parmesan Spargel unten schälen, in passende Stücke schneiden. In Salzwasser ca. 5 -7 Minuten kochen. Kochwasser auffangen, darin die Tortellini kochen. Währenddessen Olivenöl mit ca. 1TL braunem Zucker und Salz erhitzen. Den Knoblauch in feinen Scheibchen und den Spargel darin scharf anbraten. Kurz bevor alles fertig ist, Butter aufschäumen lassen und die Saöbeiblätter knusrig braten. Zu guter letzt alles vermischen, pfeffern und mit Parmesanspänen bestreuen. Reicht für zwei mit nicht so grossem Hunger, weswegen es bei uns noch Nachtisch gab.

zum Rezept

Das kleine Brüllen am Dienstag, 18. April 2006 | In: Hauptspeisen
(0) Comments (3526 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (3) Stimmen

500 g gemischte Tagliatelle (grüne und weiße) 500 g braune Champignons 250 g gekochter Schinken 1 rote Zwiebel 400 ml Sahne 3 Bund Petersilie 200 g Parmesan Die Tagliatelle al dente kochen (dabei niemals auf die Garzeitangabe verlassen!). Die Champignons in Scheiben schneiden. Den gekochten Schinken und die Zwiebel würfeln. Die Petersilie grob hacken. Die Zwiebeln in Olivenöl anbraten. Die Champignons und den gekochten Schinken hinzufügen und auch leicht anbraten. Mit Sahne ablöschen und einreduzieren lassen. Kurz vor dem Servieren zusammen mit der Petersilie unter die Tagliatelle mengen und gut durchmischen. Dazu frischen Parmesan und einen trockenen Rotwein. Buon apetitt! :-)

zum Rezept

Sebastian am Donnerstag, 12. Januar 2006 | In: Pasta
(0) Comments (3861 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (16) Stimmen

Gestern musste ich einfach mal wieder ganz frisch kochen - ja, aus Bequemlichkeit greife ich oft zu Fertigprodukten oder Halbfertigprodukten (wie immer diese Hilfsmittel inzwischen korrekt heißen mögen), aber auf Dauer schmeckt das nicht. Heraus gekommen ist dabei natürlich wieder ein Gericht mit Nudeln - ohne gehts bei mir fast nicht ;-) Man braucht dazu: - Eine groooooße Pfanne - Etwas Fett (ich hab Margarine genommen) - 2 Zwiebeln - 1 Zucchini - 3 Paprika (rot und gelb) - Einige Strauchtomaten - 2 Eier - Milch - Kräutersalz - Pizzakräuter - Knoblauch (granuliert) - 1 Mozarella-Kugel - 250 g Nudeln nach Wahl (ich habe Penne genommen) Das Fett in der Pfanne bei mittlerer Temperatur schmelzen lassen. Die Zwiebeln in grobe Würfeln schneiden und in die Pfanne geben. Paprika und Zucchini in mundgerechte Stücke schneiden und dazu geben. So lange vor sich hin brutzeln lassen (eher bei zu niedriger als bei zu hoher Temperatur) bis das Gemüse gedünstet ist. Dabei mit Salz, Pizzakräutern und Knoblauch würzen. Wenn das Gemüse die gewünschte Konsistenz oder Bräunung hat, die Strauchtomaten in kleine Stücke schneiden und dazu geben. Parallel können nun schon die Nudeln bissfest gegart und abgegossen werden. Die zwei Eier mit relativ viel Milch (ich weiß nicht genau, wie viel ich genommen habe, mehr als 1/4 l und weniger als 1/2 l) verquirlen und auch diese Mischung noch mal würzen. Über das Gemüse geben und immer wieder umrühren, es soll nicht stocken. Nun die fertigen Nudeln darunter mischen. Den Mozarella in kleine Stückchen schneiden und unter die Nudel-Gemüse-Pfanne mischen, noch ein paar Mal durchrühren und bei kleiner Flamme noch etwas brutzeln lassen, bis der Mozarella geschmolzen ist. Fertig! :-) Geht schnell, schmeckt lecker und hat mir mal wieder gezeigt, dass das Kochen mit frischen Zutaten nicht viel mehr Aufwand ist als Fertiggerichte in den Ofen zu schieben - dafür aber um ein vielfaches besser schmeckt :-)

zum Rezept

Wapiti am Donnerstag, 22. Dezember 2005 | In: Pasta
(1) Comments (3908 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (10) Stimmen

für vier Personen: Füllung: 2 Mozarella, ca. 4 mittelgrosse Tomaten, Salz, Zitronenpfeffer, eine Prise Zucker, Basilikum. Die Mozarella und die Tomaten in kleine Würfel schneiden, mit Salz, Zitronenpfeffer, Zucker und kleingeschnittenem Basilikum kräftig abschmecken. Nudelteig: 300 g Mehl, 3 mittelgrosse Eier, Salz Alles kräftig miteinanderverkneten bis ein ganz glatter Teig entsteht. Den Teig von Stufe 1 bis Stufe 6 durch die Nudelmaschine walzen so dass er schön dünn ist. Dann Kreise ausstechen (ich benutze dazu Nudelförmchen, die es mal bei Tchibo gab), in die Mitte die Füllung geben, die Teigränder fest aneinanderdrücken (das Förmchen hat Zacken am Rand, die den Teig fest anpressen). Einen grossen Topf mit Salzwasser aufsetzen, das Wasser mit einem Schuss Olivenöl zum Kochen bringen. Die gefüllten Nudeln ca. 5 Min. kochen lassen, dann mit der Schöpfkelle herausnehmen und in heisser Butter wälzen, servieren. Mit Parmesankäse bestreuen und essen. Dazu Salat.

zum Rezept

Martina am Donnerstag, 25. August 2005 | In: Grundrezept Pasta
(1) Comments (3658 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (15) Stimmen

400g Spaghetti 2 kleine Zucchini 1 kleine Zwiebel 1 Becher Creme fraiche 1 Suppenwürfel1 Knoblauchzehe2 EL (Oliven-) ÖlPetersilieDen Zwiebel fein hacken und im Öl goldgelb anrösten und anschließend die geriebene oder fein blättrig geschnittene Zucchini dazugeben und mitbraten. Anschließend mit 1/8 L Wasser aufgießen und den Suppenwürfel einbröseln.Das Ganze sollte zugedeckt etwa 10 Minuten köcheln - in der Zwischenzeit kann man die Spaghetti kochen.Am Schluss die Sauce mit Creme fraiche, Knoblauch und Petersilie (- und je nach Bedarf noch mit Pfeffer und Salz) verfeinern und abschmecken. Die Nudeln mit der Zucchinisauce vermischen und anrichten :-)

zum Rezept

Karin am Samstag, 04. September 2004 | In: Pasta
(1) Comments (4156 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (13) Stimmen

Dieses Gericht bekamen wir beim Skitouren in der Schweiz auf der Chamanna Jenatsch vorgesetzt. Im ersten Moment misstrauisch ob der seltsamen Kombination von süss und herzhaft haben wir schnell festgestellt, dass das himmlisch gut schmeckt. Das Nachkochen hat auf Anhieb funktioniert :-) 1 Zwiebel 750gr Kartoffeln 250gr Nudeln (gosse Nudeln, Penne beispielsweise) Butter 1 Esslöffel Mehl 250gr würziger Hartkäse, z.B. Emmentaler 1/4 - 1/2 l heisses Wasser Milch oder Sahne (Milch reicht, das Gericht ist eh gehaltvoll) Salz, Pfeffer, Muskatnuss Apfelmus Kartoffeln schälen und kochen, Nudeln kochen. Beides kann gut am Vortag oder bei Gelegenheit vorher gemacht werden. Die Kartoffeln halbieren und in mitteldicke Scheiben schneiden (geht besser wenn die Kartoffeln schon kalt sind :-)) Zwiebeln grob hacken, Käse reiben oder in kleine Würfel schneiden. Butter in einer hohen Pfanne oder einem beschichteten Topf zerlassen (nicht zu heiss stellen, sonst geht dei Butter kaputt). Zwiebeln darin glasig anbraten. Mehl einstreuen, gut durchrühren, dann das heisse Wasser langsam unter Rühren zugeben bis die Sosse dick und cremig ist. Unter Rühren Milch zugeben, bis die Sosse hell und immer noch dickflüssig ist. Dann langsam den Käse zugeben, immer noch rühren. Wenn sich der Käse aufgelöst hat, Sosse abschmecken, evtl. nochmal Milch zugeben. Dann die geschnittenen Kartoffeln und die Nudeln in die Sosse geben, gut durchrühren und auf kleiner Flamme heiss werden lassen. Zwischendrin vorsichtig durchrühren (nicht zu heftig, sonst werden die Kartoffeln kaputt und matschig). Dann zusammen mit dem Apfelmus servieren. Profis geben das Apfelmus direkt auf die Käse-Kartoffel-Nudeln. Wer sich das nicht traut, isst das Apfelmus aus einem Extra-Teller dazu. Guten Appetit!

zum Rezept

Angel am Mittwoch, 25. August 2004 | In: Pasta
(0) Comments (3865 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (10) Stimmen

2 Pk. Blätterteig50 dag Hackfleisch1 Zwiebel3 Knoblauchzehen1 Pk.Tomatensauce oder TK-TomatenmarkOregano, Salz, Pfeffer1 Ei1 Semmel von GesternGeselchtes, KäseGehackte Zwiebel und geschnittenen Knoblauch braten und anschließend das Hackfleisch dazugeben und würzen. Gemeinsam mit der Tomatensauce einkochen lassen.Das Ei mit der geschnittenen Semmel vermengen und anschließend unter die Fleischmasse rühren. Masse anschließend auf dem Strudelteig verteilen, mit in dünne Scheiben geschnittenem Käse und Geselchtem belegen und bei 200°C für 20 Minuten im Ofen backen.Dazu passt Salat :-)

zum Rezept

Karin am Dienstag, 06. Juli 2004 | In: Hauptspeisen Party
(0) Comments (3244 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

100 gr Pinienkerne 100 gr Pistazien 200 gr Schinken Knoblauch (Menge nach Geschmack, viel ist gut) Salz, Pfeffer 1/2 Becher Sahne, evtl. Milch Nudeln (am besten selbst gemachte) Nudeln kochen. Die Sauce geht schnell, die Nudeln sollten gleichzeitig fertig sein. Schinken würfeln, Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden oder würfeln. Nicht pressen. Die Pinienkerne und die Pistazien trocken in der Pfanne anrösten. Achtung, nicht zu heiss, die verbrennen schnell. Nüsse beiseite stellen, Knoblauch und Schinken in wenig Fett anbraten, die Hitze runter drehen, Sahne dazu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, eventuell mit Milch verlängern und gleich über die heissen Nudeln geben.

zum Rezept

Angel am Mittwoch, 23. Juni 2004 | In: Pasta
(0) Comments (2231 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

350 gr Mehl 150 gr Hartweizengries (macht die Nudeln bissfest) 3 Eier Salz etwas kaltes Wasser Mehl Hartweizengries und Salz gründlich vermischen, die 3 Eier drüberschlagen und mit einer Gabel mit der Mehlmischung verrühren. Dann gründlich durchkneten, bis der Teig schön gleichmässig ist, dabei soviel Wasser verwenden, dass der Teig leicht feucht aber nicht klebrig wird. Eine halbe Stunde ruhen lassen, dann dünn auswellen und die gewünschten Nudeln formen. Dazu bietet sich eine Nudelmaschine an (eins meiner liebsten Küchengeräte). Je nach Dicke 3-5 Minuten in sprudelnd kochendem Wasser gar kochen. Tipps: Feuchte Geschmackszutaten (z.B. Spinat) möglichst gut vorher ausdrücken und vorher mit den Eiern vermischen, um eine möglichst gleichmässige Verteilung im Nudelteig hinzukriegen. Trockene Geschmackszutaten mit (z.B. Muskat oder Knoblauchgranulat) der Mehlmischung vermischen. Bei Spinatnudelteig aus dem in der Nudelmaschine Bandnudeln gemacht werden sollen, keinen Blattspinat verwenden, denn die Fasern des Spinats machen der Nudelmaschine zu schaffen. Die Nudeln lassen sich hinterher schwer trennen.

zum Rezept

Angel am Mittwoch, 23. Juni 2004 | In: Grundrezept
(0) Comments (2736 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

250 g Bandnudeln 1 Zucchini 2 Frühlingszwiebel 1 Knoblauchzehe Salz, Pfeffer, Zitronensaft Die Bandnudeln in Salzwasser garen und in der Zwischenzeit die Zucchini waschen und würfeln und die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und grob hacken. In einer großen Pfanne ein wenig Öl erhitzen und das Gemüse darin rasch anbraten, mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Zitronensaft würzen. Die Nudeln direkt aus dem Kochwasser in die Pfanne geben, dabei kann und soll ruhig ein wenig von dem Kochwasser in der Pfanne landen. Alles gut vermischen, noch einmal abschmecken und es sich dann schmecken lassen. Statt den Frühlingszwiebeln kann man auch problemlos eine Handvoll Bärlauch oder einen Bund Schnittlauch verwenden. Lecker schmeckt es auch mit ein wenig Hühnerfleisch - 100 bis 150 g reichen schon aus. Einfach in Streifen schneiden, in der Pfanne anbraten und danach erst das Gemüse hinzufügen.

zum Rezept

Cloud am Freitag, 14. Mai 2004 | In: Pasta
(0) Comments (3460 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (13) Stimmen

750 g grüne Äpfel (z.B. Granny Smith) schälen, halbieren, Kerngehäuse herausschneiden. Fruchtfleisch in Stücke schneiden, in einem Topf mit wenig Wasser weich kochen. 250 g vollreife Tomaten kreuzweise einritzen, Stielansätze herausschneiden, kurz überbrühen, abschrecken, enthäuten. Tomaten vierteln, entkernen, in Würfel schneiden, diese durch ein Sieb streichen. 1 Stange Staudensellerie putzen, waschen, in feine Scheiben schneiden. 1 El Olivenöl in einem grossen Topf erhitzen. Tomatenmus, Sellerie hineingeben, 5 bis 10 Min. zugedeckt garen. 4 Liter Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. 400 g Spaghetti hineingeben, in 8 bis 11 Minuten bißfest kochen. Inzwischen Äpfel abgießen, durch ein Sieb streichen, Apfelmus unter den Tomatensugo rühren. Alles mit Salz, Pfeffer, Prise Zucker abschmecken. Blätter von 2 Pfefferminzzweigen abzupfen, waschen, trockentupfen. Einige Blätter zum Garnieren beiseite legen. Restliche in feine Streifen schneiden, in die Sauce einrühren. Spaghetti in ein Sieb schütten, gut abtropfen lassen, mit der Sauce mischen, auf Tellern anrichten, mit beiseite gelegten Kräuterblättchen garnieren. Dazu paßt ein Mais-Paprika-Salat. Charlien

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 06. Mai 2004 | In: Pasta
(0) Comments (2222 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

300 g Tomaten - enthäutet, in Scheiben 1 Bund Frühlingszwiebeln - geputzt, gehackt 2 Knoblauchzehen - zerdrückt 2-3 EL frische Basilikumblätter 250 g Mozzarella gewürfelt Salz, Pfeffer 500 g Spaghetti 2 EL Olivenöl Tomaten, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Basilikumblätter und Mozzarella in eine große Servierschüssel geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Nudeln in einem großen Topf aldente kochen. Sofort abgießen, dann zusammen mit Olivenöl wieder in den noch warmen Topf geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Gut vermischen, dann die Nudeln zu der Tomaten-Mozzarella-Mischung in die Schüssel geben und sorgfältig unterheben um die Zutaten gleichmäßig zu verteilen. Sofort servieren. Frauke

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 28. April 2004 | In: Pasta
(0) Comments (3251 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (8) Stimmen

Schnell und lecker für vier Personen: 1 Paket Spätzle lt. Anweisung kochen. 2 Zwiebeln und ca. 200 g durchwachsenen Speck fein würfeln und in eine Pfanne kross ausbraten. Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen, die Hälfte der gekochten Spätzle einfüllen. Mit geriebenem Käse und Butterflocken bedecken, die zweite Hälfte der Spätzle darübergeben. Wieder mit geriebenem Käse und Butterflocken bedecken. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad so lange überbacken, bis der Käse ganz zerlaufen und zart hellbraun ist. Aus dem Ofen nehmen und mit der Speck-Zwiebelmischung garnieren. Auf den Tisch damit. Zusammen mit einem grünen Salat ein wunderbares Mittag- oder Abendessen.

zum Rezept

Martina am Sonntag, 25. April 2004 | In: Aufläufe Pasta
(1) Comments (3079 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Eines meiner Lieblingsrezepte. Man braucht wenig Zutaten und es geht schnell, vor allem, wenn man abends hungrig nach Hause kommt. Zutaten für ca. 4 Portionen: 500 g Nudeln (vorzugsweise die langen Spaghetti) 500 g Hackfleisch (wahlweise gemischt oder Rinderhack) 500 g / ml Ketchup Salz, Pfeffer, Tabasco Zubereitung: Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen (Zeit siehe Packung). In der Zwischenzeit das Hackfleisch anbraten (geht ohne Öl, weil meistens im Hackfleisch genug Fett ist) und während des Bratens schön “zerbröseln”. Nach Geschmack würzen und wenn alles schön durchgebraten ist den Ketchup dazugeben und erhitzen. In der Zwischenzeit sind die Nudeln gar und man kann sofort essen. Dazu schmeckt frisch geriebener Parmesan besonders gut. Bei den Gewürzen kann man natürlich nach Geschmack variieren und wer mag, kann natürlich auch Zwiebeln und / oder Knoblauch mit anbraten.

zum Rezept

Tina am Mittwoch, 17. März 2004 | In: Pasta
(1) Comments (3320 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (7) Stimmen

[1] Geraspelte Zucchini mit Knoblauch zerdrücken, in Olivenöl andünsten und dann mit frisch gekochten Spaghetti al dente (halb und halb gemixt), serviert mit frisch geriebenem Parmesan. Salzen und Pfeffern. [2] Zucchini gewürfelt mit Zwiebelstückchen in wenig Fett anbraten, Mascarpone darübergeben und zur Sauce einkochen lassen (Sahne oder Schmand gehen auch). Mit diversen Gewürzen/Parmesan abschmecken, zu Pasta oder Gnocchi essen.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 11. März 2004 | In: Beilage Pasta
(0) Comments (2561 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (14) Stimmen

Zutaten: * frische Tortellini (1 Beutel aus dem Feinkostregal, 2 bis 3 Portionen, ziemlich egal welche Füllung) * eine kleine Zwiebel und/oder etwas Knoblauch, auch eingelegt * 250 bis 400g frische Champignons * eine rote Paprika und/oder ein bis drei Tomaten * ein Glas Rotwein, ach was, Weisswein geht auch, und eins für den Koch Eine grosse Pfanne kräftig erhitzen, erst die Zwiebelstückchen, dann auch die Tortellini kurz anbraten, den Knoblauch dazugeben, die Paprika/Tomaten kleingeschnipselt mit hinein, dann die Champignons (in schmalen eleganten Scheiben ..) mit anbraten und alles nach 8 bis 10 Minuten mit einem grosszügigen Glas Wein ablöschen, mit Knoblauchsalz, Pfeffer und sinnlich viel Paprikapulver würzen, mit frischem Weissbrot servieren. Das geht, wie man sich denken kann, in einer knappen Viertelstunde über die Bühne, sieht unverschämt nach Edelrezept aus, es kennt nicht jeder (GEBRATENE Tortellini???) und ich habs erfunden ;-)

zum Rezept

Melody am Sonntag, 29. Februar 2004 | In: Party Pasta
(2) Comments (4344 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO( (34) Stimmen

200 bis 300 g mageres Rinderhack 2 weiße oder rote Zwiebeln etwas Olivenöl 1 Töpfchen Rucola-Creme oder Rucola-Pesto Spaghetti al dente (roh: ca 250 bis 300g) Die Zwiebeln im Öl anbraten, das Hackfleisch hineinbröseln und sobald es die ersten braun gerösteten Kanten hat, das ganze Töpfchen Rucola-Creme (hier geht auch der Brotaufstrich aus dem Naturkostladen) untermischen, mit Knoblauchpfeffer nachwürzen und mit den Spaghetti vermengen. Es ist nicht so “flüssig” wie die Variante mit Tomatensauce, daher relativ wenig Nudeln, die Mischung ergibt fast halb/halb. Schmeckt schön würzig und ist mal was anderes.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 14. Januar 2004 | In: Pasta
(0) Comments (2771 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (13) Stimmen

Pasta: Auf jeweils 75 bis 100 g Nudeln eine nicht zu kleine Tomate (das ergibt dann jeweils eine Tellerportion). Die Nudeln sollten kleine Muscheln oder Hörnchen oder wenigstens kurze Penne sein, werden in leichtem Salzwasser al dente gekocht. Die Tomaten werden überbrüht, die Haut abgezogen und der Rest in klitzekleiner Würfelchen geschnitten, gepfeffert und gesalzen und dann wird die abgetropfte Pasta damit vermengt - fertig. Schmeckt köstlich, macht satt, ist leicht. Und wenn man die Mischung erkalten lässt und noch ein wenig Essig und Öl nachgibt und alles vermischt und über Nacht ziehen lässt, ist das auch ein sehr schöner Sommersalat. (für die Zählenden: eine Portion hat ca 350 Kalorien)

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Pasta Salate
(0) Comments (2555 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (9) Stimmen

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv