Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


Rezepte mit dem Tag "Plätzchen"


Zutaten: 500 g weiche Butter 200 g Puderzucker 4-5 Eigelb 200 g fein gemahlene Mandeln 700 g Mehl ca. 100 g geschälte Mandelkerne zum Dekorieren Zubereitung: Die Butter wird mit Puderzucker und Eigelb schaumig gerührt. Anschließend erst die gemahlenen Mandeln, dann das Mehl hinzugeben und alles zügig zu einem festen Mürbeteig verarbeiten. Den Teigballen in Frischhaltefolie wickeln und mindestens zwei Stunden kalt stellen, besser über Nacht. Arbeitsfläche und Holzroller leicht mit Mehl bestäuben und den Mandelmürbeteig ca. 5mm dick ausrollen – nicht dicker, die Plätzchen gehen noch etwas auf und die Mandel sollte nicht zu tief im Teig versinken. Plätzchen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Mandelplätzchen dann mit dem restlichen verquirlten Eigelb bestreichen und jeweils eine geschälte Mandel leicht aufdrücken. Wenn das Eiweiß nicht mehr genügt, einfach einen Schuss Milch mit dazunehmen. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Immer nur ein Blech backen, mitten im Ofen oder etwas weiter unten jeweils 10-15 Minuten bei 200 Grad. Die goldenen Weihnachtsplätzchen vorsichtig vom Papier lösen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

zum Rezept

Melody am Montag, 24. November 2008 | In: Plätzchen
(1) Comments (6945 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO( (10) Stimmen

250 g weiche Butter 200 g feiner Zucker (Cocktailzucker oder Puderzucker) 750 g Mehl, davon 150-250 g Roggenmehl (optional) 200 g gehobelte oder grob gehackte Haselnüsse 3 Eier 2 Pakete Vanillezucker 1 Paket Backpulver 3 Prisen Salz ... vermengen, gründlich kneten, dann den Teig in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht ruhen lassen. Fünf Millimeter dick ausrollen und bei 170 Grad im vorgeheizten Ofen auf dem mittleren Blech ca. zehn Minuten goldbraun backen. Mit Puderzucker bestäuben, in einer Blechdose verwahren.

zum Rezept

Melody am Montag, 24. November 2008 | In: Plätzchen
(0) Comments (6287 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

Grob angelehnt an das Toblerone-Cookies Rezept der Weight Watchers ein superschnelles und sehr leckeres Keks-Rezept mit wenig Fett (in unserem Fall die Verwertung der Backzutaten für Weihnachten, die hier noch herumlagen). 200 g Vollkornmehl 1/2 Paket Packpulver 75 g brauner Zucker 50 g Butter Zuckerrübensirup oder Birnenkrautsirup (den nahmen wir) 1 Ei 100 g Haselnusskrokant Im Originalrezept gibt es u. a. zerkleinerte Toblerone statt Krokant. Den Ofen auf 180 °C vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier auslegen - die Cookies gehen auf und sie sollten auch schön groß sein, damit der Mittelteil saftig ist. Ungefähr 8 pro Blech kommen hin. Butter und Sirup vermischen und erhitzen, bis sich die gesamte Butter aufgelöst hat. Mehl und Backpulver vermischen und den Zucker unterrühren. Dann den Buttersirup und das Ei zur Mehlmischung geben und zu einem möglichst glatten Teig verkneten, zum Schluss den Krokant untermischen. Jeweils einen Esslöffeln Teig (etwa große Walnussgröße ...) zu einem runden Klecks auf dem Backblech formen. 10 - 12 min. goldbraun backen und nach dem Abkühlen auf ein Kuchengitter legen. Unsere lagen über Nacht und waren dann innen nicht mehr so saftig weich, aber immer noch sehr lecker. Durch den Sirup schmecken die Cookies ein bisschen lebkuchig, aber nicht zu sehr.  

zum Rezept

Melody am Sonntag, 06. Januar 2008 | In: Plätzchen
(0) Comments (5185 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Die Bäckerin selbst hat mir für diese Weihnachtsplätzchen ausdrücklich ‘Sanella’ empfohlen, ich denke aber, jede andere Margarine oder Butter dürften auch gehen :-) 250 g weiche Butter 300 g Mehl 150 g Mondamin 125 g Zucker 1 TL Zimt 1 Messerspitze gemahlene Nelken 1 Messerspitze Kardamom 1 Päckchen Vanillinzucker 1 Ei, plus ein Eigelb Alle Zutaten zu einem weichen Spritzteig vermengen und mit einer Gepäckspritze auf Backpapier geben. In 10-12 Minuten im bei 180 Grad vorgeheizten Ofen goldgelb backen, ggf. eine Spitze des Gebäcks später in dunkle Schokolade tauchen oder in Zartbitter-Schokoguss.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 04. Juli 2007 | In:
(0) Comments (6119 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Fettarme Weihnachtsplätzchen nach einem alten Traditionsrezept, schnell gemacht und einfach lecker. 250 g Mehl 150 g Zucker 2 Eier 1 Prise Salz 1/2 TL gemahlener Ingwer 1 gehäufte Messerspitze Pfeffer 1 gehäufte Messerspitze Nelken Eier und Zucker werden mit der Prise Salz schaumig geschlagen. Die Gewürze werden sorgfältig mit dem Mehl vermischt. Dann das Mehl Löffel für Löffel zu der Eiermasse geben, bis man einen knetfähigen Teig bekommt. Daraus gleichmäßige Rollen mit 3 cm Durchmesser formen und eine halbe Stunde kalt stellen. Anschließend Scheibchen abschneiden und die Pfeffernüsse bei mittlerer Hitze auf Backpapier 10-12 Minuten backen.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 28. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (5105 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (6) Stimmen

Anis-Weihnachtsplätzchen aus Eierschaumteig, ebenso wie traditionelle Spekulatius ein so genanntes “Bildgebäck” - schöne alte Springerle-Backformen findet man problemlos bei Ebay. Der Name kommt vom hohen Aufspringen des Teigs beim Backen. 300 g Mehl 250 g Puderzucker 2 Eier 2 EL Milch 1/2 TL Hirschhornsalz 1/2 TL Anis Eier und Milch werden mit dem Puderzucker sehr gründlich verrührt, dabei dürfen keine Klümpchen entstehen, den Job übernimmt am besten die Küchenmaschine. Dann das Hirschhornsalz in einem EL Wasser auflösen, dazugeben. Anispulver und Mehl vermischen und nach und nach beigeben. Gründlich kneten - der Springerleteig muss ganz fein und geschmeidig werden, damit beim Verwenden einer Bildform auch noch die zartesten Details abgebildet werden. Der geknetete Teig wird mit Mehl bestäubt und etwa einen Zentimeter dick ausgerollt und passend mit bzwl. für die Springerle-Form ausgeschnitten. Das Motivgebäck vor dem Backen mehrere Stunden - am besten über Nacht! - kalt stellen und trocknen lassen, damit der Teig sich setzt. Dann bei 160-180 Grad etwa 20-25 Minuten backen und erst kurz vor der Beendigung der Backzeit prüfen, wie weit die Springerle sind, sonst sacken sie ein. Nach dem Backen sind die Gebäckstücke hart, sie werden für zwei bis drei Tage unter Tücher gelegt und danach in verschlossenen Gefässen aufbewahrt, sonst werden sie labberig.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 28. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (8219 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (3) Stimmen

Knusprige goldene Weihnachtsplätzchen, auch optisch sehr schön. 250 g Mehl 180 g Butter 75 g Zucker 3 Eigelb, hart gekocht 1 Päckchen Vanillinzucker 1/2 Fläschchen Vanillearoma 1/2 TL Backpulver Eigelb und Milch zum Bestreichen, Hagelzucker zum Bestreuen. Der Backofen wird auf 200 Grad vorgeheizt. Die Eigelb werden durch ein Sieb gestrichen, damit eine ganz zarte Eimasse entsteht. Das Mehl wird mit dem Backpulver vermischt. Die Butter erwärmen und den Zucker und Vanillinzucker darin auflösen, mit dem Eigelb verrühren, das Aroma zugeben und dann mit dem Mehl verkneten. Den Teig eine halbe Stunde kalt stellen, dann in kleinen Portionen dünn ausrollen und Sternchen ausstechen. Mit einem Gemisch aus Eigelb und Milch bestreichen, etwas Hagelzucker aufstreuen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech im vorgeheizten Backofen in etwa 10 Minuten golden backen.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 28. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (5735 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (19) Stimmen

Leckere und schnelle Weihnachtsplätzchen mit Nüssen oder Mandeln, ganz nach Belieben: 250 g Butter 200 g Zucker 400 g Mehl 100 g geriebene Nüsse oder Mandeln 2 Eier 1/2 Päckchen Backpulver 1 Päckchen Vanillinzucker 1/2 TL Zimt 1 Messerspitze Nelkenpulver 1 Prise Salz Zitronenglasur zum Verzieren. Butter, Zucker und Eier schaumig rühren. Das Backpulver mit dem Mehl vermischen, die restlichen Zutaten unterrühren, den Teig eine Stunde in den Kühlschrank stellen und dann ausrollen und Plätzchen ausstechen. Bei 180 Grad zehn bis fünfzehn Minuten goldbraun backen und noch warm mit Zitronenglasur überziehen.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 28. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (8244 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (14) Stimmen

Mit Rumrosinen, oder auch ohne Rosinen, stattdessen mit Kokos oder gehackter dunkler Schokolade oder einfach so. 200 g Butter 400 g körnige Haferflocken 200 g Zucker 3 Eier 4 EL Mehl 1/2 Päckchen Backpulver 75 g Rosinen Die Butter wird erst erwärmt und dann mit den Haferflocken vermischt, in die lauwarme Masse knetet man dann zügig den Zucker und das mit dem Backpulver gründlich vermischte Mehl unter und gibt schließlich noch die Eier und abgewaschenen Rosinen dazu. Mit zwei Teelöffeln walnussgroße Teigkleckse auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech geben, dann 10 bis 15 Minuten im bei 180 Grad vorgeheizten Backofen goldbraun backen.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 28. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (5682 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Man bestreicht ein ganzes Ofenblech mit dem Teig und muss dann nachher nur noch Rauten oder Vierecke schneiden - sehr zeitsparend im Vergleich zum Ausrollen und Ausstechen. Schokoladenglasur oder Haselnussglasur oder beide “gemustert” aufs ganze Blech streichen, erkalten lassen und dann erst schneiden. Eventuell Mandelsplitter in den Guss geben, oder Zuckerstreusel. 250 g Butter, flüssig 250 g Zucker 6 Eier 250 g gehackte geschmolzene Blockschokolade 250 g Mandeln 100 g Mehl Die Butter und der Zucker werden schaumig gerührt, dann die Eier und die restlichen Zutaten hinzugegeben, gründlich verrrührt. Der Teig wird dünn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gestrichen und bei 180 Grad etwa 20-25 Minuten gebacken.

zum Rezept

Melody am Montag, 25. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (5330 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Diese schnellen Weihnachtsplätzchen sehen geringelt aus, weil die Hälfte des Teigs mit Kakao eingefärbt wird. Dann legt man zwei dünne Teigplatten aufeinander und rollt Sie vorsichtig zu einer langen Stange zusammen, die man ein paar Stunden in den Kühlschrank legt (in Frischhaltefolie und ein Küchentuch einschlagen). Von der gekühlten Teigrolle kann man einfach mit einem scharfen Messer Scheiben von einem halben Zentimeter Dicke runterschneiden und spart sich somit Ausrollen und Ausstechen. Ob die Kekse wie Spiralen, Ringel oder Schnecken aussehen, legt man durch die Dicke der verwendeten Teigplatten fest. Ebenso wie den Farbton: Mit einem herben dunklen entölten Kakao bekommt man fast schwarzweiße Weihnachtsplätzchen, mit Instant-Kakao eher braunweiße. Die Ringelplätzchen lassen sich auch mit Cappuccino-Pulver herstellen, trotzdem sollte man einen Hauch Kakaopulver mit in den dunkleren Teig geben. Diese Weihnachtsplätzchen lassen sich mit allem verfeinern, was bei anderen Plätzchenrezepten eventuell übrigbleibt: Gehackte Nüsse, Rosinen, Orangeat, Haferflocken, Schokostreusel usw. Weihnachtsplätzchenrezept: 200 g Butter 250 g brauner Zucker 1 Päckchen Vanillinzucker 1,5 TL Vanillearoma 1 Ei, evtl. ein weiteres Eigelb 400 g Mehl 2 TL Backpulver 1 gute Prise Salz Butter und der braune Zucker werden verknetet, dann mit dem Vanillezucker, dem Vanillearoma, der Prise Salz und dem Ei verrührt. Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und nach und nach dazugeben. Alles zu einem festen Teig verarbeiten. Die Hälfte vom Teig mit Kakao einfärben. Geringelte Teigrollen herstellen (oder viereckige, wenn man das lieber mag) und ein bis zwei Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank legt. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Von den gekühlten Teigrollen Scheibchen schneiden und mit ausreichend Abstand aufs Backblech legen, ggf. beim ersten Durchlauf zur Probe nur ein paar backen, um zu schauen, wie weit die Ringelplätzchen aufgehen. Ein Blech benötigt 10 bis 15 Minuten. Luftdicht verschlossen verwahren.  

zum Rezept

Melody am Samstag, 23. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (5794 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (4) Stimmen

Ein Blech Weihnachtsgebäck. 250 g Weizenmehl 150 g braunen Zucker 120 g weiche Butter 60-70 g gemahlene Mandeln 60-70 g Rosinen oder Korinthen, über Nacht in etwas Rum eingeweicht 50 g Zitronat gehackt 50 g Orangeat 1 Ei 2 EL Milch 1/2 Päckchen Vanillinzucker 1 TL gemahlener Zimt 2 Messerspitzen gemahlene Nelken 1 TL Bittermandel-Aroma Zitronenglasur, Puderzucker Die eingeweichten Rosinen, Zitronat und Orangeat werden so fein wie möglich gehackt. Das Ei und den Zucker schaumig schlagen und dann alle anderen Zutaten nacheinander unterkneten (lassen) von der Küchenmaschine, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Den Teigbatzen in Alufolie wickeln, ein feuchtes Tuch darum schlagen und eine Stunde in den Kühlschrank legen, dann nochmals kneten, ggf. mit etwas Mehl oder Mineralwasser die Konsistenz korrigieren, bis man einen Teig hat, der sich gut ausrollen lässt. Einen halben cm dick auf einem bemehlten Brett ausrollen, mit Förmchen ausstechen und bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten backen. Entweder später glasieren oder vorher mit Eigelb bestreichen. Diese Weihnachtskekse halten sich in einer Metalldose auch einige Wochen.  

zum Rezept

Melody am Freitag, 22. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (5192 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (5) Stimmen

Die “Original”-Variante der beliebten Bethmännchen zu Weihnachten, es gibt auch eine ohne Rosenwasser. 100 g Mandeln, gehäutet und halbiert 100 g Mandeln, fein gemahlen 250 g Marzipan, als Rohmasse 100 g Puderzucker 40 g Mehl 1 Ei, Eiweiß und Eigelb getrennt 1 EL Rosenwasser Mandeln häutet man, indem man sie mit kochendem Wasser überbrüht und nach dem Erkalten die feine Haut abzieht. Mit einem spitzen Messer kann man sie vorsichtig halbieren, indem man die Messerspitze dort anbohrt dreht, wo die Hälften aufeinandertreffen. Die gemahlenen Mandeln werden zusammen mit dem Eiweiß, dem Mehl und dem Rosenwasser mit der Marzipanrohmasse verknetet, bis alles gleichmäßig in einem klebriger Teig verteilt ist. Wenn man die Hände in eine Mischung aus Mehl und Puderzucker einstäubt, ist es einfacher, daraus nun kleine Kugeln zu formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech zu setzen. Jede dieser Kugeln wird sternförmig mit drei Mandelhäften verziert und dabei etwas plattgedrückt. Dann wird noch jedes Bethmännchen mit Eigelb überpinselt und im vorgeheizten Ofen bei ca 175 Grad golden gebacken. Je nach Ofen 10 bis 15 Minuten, gut aufpassen: Wenn die Bethmännchen zu lange im Backofen sind, werden sie sehr hart. (Laut der Wikipedia sind Bethmännchen eine Gebäckspezialität aus Frankfurt am Main und nach einer Frankfurter Familie Bethmann benannt.)

zum Rezept

Melody am Sonntag, 17. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (6079 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (4) Stimmen

Variante des beliebten klassischen Weihnachtsplätzchenrezepts: 300g Marzipan als Rohmasse 2 Eigelb 80g Puderzucker 1 EL Mehl 75g halbierte Mandeln Das Marzipan wird mit einem Eigelb und dem Puderzucker verknetet, eine klebrige Angelegenheit - nur mit ganz trockenen Händen beginnen und sie evtl. vorher noch kurz mit Puderzucker einstäuben. Aus dem Teig werden gleich große Kügelchen geformt, die etwa 1,5 cm Durchmesser haben. Diese setzt man auf Backpapier bzw. aufs mit Backpapier ausgelegte Backblech und mit jeweils 3 Mandelhälften ‘sternförmig’ dekoriert, indem man die Mandeln aufdrückt und die Kugeln also plättet. Das zweite Eigelb wird verrührt und mit einem Back- oder Silikonpinsel über alle Mandeln gepinselt. Die Bethmännchen werden goldgelb und auf keinen Fall zu dunkel gebacken, denn dann werden sie hart. Evtl. einen Testlauf mit 2-3 Kugeln machen: 122-15 Minuten im bei 175 Grad vorgeheizten Ofen.

zum Rezept

Melody am Sonntag, 17. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (3255 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Schneller und einfacher Mürbeteig für Weihnachtsplätzchen, lässt sich mit Mandeln, Kakao, Nusssplittern, Marmelade und Gewürzen usw. immer wieder neu variieren, kann auch mit Vollkornmehl gemacht werden. 100g Zucker 200g Butter 300g Mehl 1 Ei Alle Zutaten miteinander verkneten und den Teigbatzen in ein ganz leicht angefeuchtetes Küchentuch wickeln, für mindestens zwei Stunden oder über Nacht ins Gemüsefach des Kühlschranks packen. Wenn man gleich Rollen formt, kann man einfach Scheibchen abschneiden. Ausrollen und die ausgestochenen oder von der Rolle geschnittenen Plätzchen bei mittlerer Hitze 15-220 Minuten goldbraun backen. Marmor-Variante: Eine große Handvoll Teig mit Kakao einfärben, eine Teigwurst daraus machen und der Länge nach vierteln. Eine “normale” Teigwurst ebenfalls vierteln, aus jeweils zwei Hälften einen “karierten” Strang herstellen und Scheiben schneiden. Lebkuchen-Variante: Etwas Lebkuchengewürz unter den Teig mischen, weihnachtliche Formen ausstechen, vor dem Backen Eigelb und Hagelzucker auftragen.

zum Rezept

Melody am Samstag, 16. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (6172 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

200 g Butter 250 g Puderzucker 1,5 Päckchen Vanillinzucker ggf. noch Vanillearoma 350 g Mehl 80 g Stärke 150 ml Baileys 180 C Umluft 10 Min. Alle Zuckersorten werden mit der Butter schaumig gerührt. Wenn die Masse schön cremig ist, werden immer abwechselnd ein paar Esslöffel Mehl, Stärke und ein Schuss Baileys dazugegeben, damit sich alles gut vermischt. Dann mit einer Spritztüte Kringel aufs Backpapier setzen. Dieses golden und hell gedachte Spritzgebäck muss nur 10-15 Minuten bei 180 Grad im Umluftofen gebacken werden – am besten erst ein paar Kringel testweise backen. Tipp: Statt mit Baileys auch mit Batida de Coco zu backen, dann sollte man noch Kokosstreusel aufstreuen vor dem Backen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 13. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (3399 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (7) Stimmen

Zutaten: 4 Eiweiß 80 g Puderzucker 2 Päckchen Vanillezucker 2 EL Sirup 1 TL Zimt 2 TL Kakao 100 g Weizenmehl 60 g Speisestärke Zubereitung: Die Eiweiß und der Puderzucker müssen so steif geschlagen werden, dass man den Topf umdrehen kann, ohne dass etwas ins Rutschen kommt. Dann werden die restlichen Zutaten untergehoben, kurz verrührt. Mit einem Spritzbeutel Buchstaben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen und anschließend etwa 20 Minuten bei 170 Grad backen. Für die Glasur werden zwei Eßlöffel Zucker in vier Eßlöffeln Wasser kurz aufgekocht. Sie wird aufgestrichen, so lange die Buchstaben des Russisch Brot noch warm sind. Auf dem heißen Blech trocknen lassen! Erst nach dem Erkalten vorsichtig ablösen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 13. Juni 2007 | In: Plätzchen
(0) Comments (5035 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Zutaten für ca. 40 Stück - Zubereitung: 30 Minuten + Backzeit: 10 - 12 Minuten 120 g weiche Butter 200 g Rohrohrzucker 1 Ei 180 g Dinkel-Vollkornmehl 100 g Schokoladendrops 50 g Dinkel-Vollkornflocken, fein (feine Hafer-Vollkornflocken funktionieren auch) 100 g gehackte Wallnüsse Butter und Zucker mit dem Handrüher cremig schlagen. Ei und Mehl unterrühren. Restliche Zutaten unterheben. Mit Esslöffeln pflaumengroße Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen (Achtung, nicht zu dicht, da der Teig auseinanderläuft). Mit den Händen leicht flach drücken. Bei 180°C (Umluft 160°C) auf der 2. Schiene von unten 10 - 12 Minuten goldbraun backen. 5 Minuten auf dem Blech, dann auf einem Gitter abkühlen lassen.

zum Rezept

Tina am Mittwoch, 20. Dezember 2006 | In: Plätzchen
(0) Comments (4730 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (18) Stimmen

Zutaten: 150 g Mehl, 1/4 Tl Backpulver, 50 g brauner Zucker, 120 g weisser Zucker, 120 g gesalzene, weiche Butter, 1 Ei, 1 Tl Vanillearoma, 150 g Rosinen, 120 g zartbittere Schokolade Herstellung: Den Ofen auf 150 Grad vorheizen. 2 Backbleche einpinseln oder mit Backpapier belegen. Das Mehl und das Backpulver in einer Schüssel vermischen. Die Zickersorten mit der weichen Butter in einer anderen Schüssel schaumig schlagen. Das Ei und das Vanillearoma zugeben und gut durchmischen. Die Mehlmischung, die Rosinen und die kleingehackte Schokolade mit einem Löffel sorgfältig unterziehen. Gehäufte Teelöffel der Masse in ca. 4 cm Abstand auf den Backblechen verteilen. 18 - 20 Minuten hellbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und in einer Blechdose aufheben. Die Blechdose gut verstecken, sonst sind die Plätzchen gleich weg. Jedenfalls bei uns. Die Plätzchen heissen bei uns so, weil die Rosinen darin wie tote Fliegen aussehen.*leckerleckerlecker*

zum Rezept

Martina am Samstag, 10. Dezember 2005 | In: Plätzchen
(0) Comments (4735 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (14) Stimmen

Selbst erfunden, keine Gewähr. Aber lecker :-) für ca. 90 Stück 2 Eier 60 g halbfester Honig 700 g Zucker 2 TL Zimt 2 TL Lebkuchengewürz 1 TL Kakao 100g Zitronat 100 g gehackte Haselnüsse 100 g gemahlene Mandeln 500 g Mehl 3 TL Backpulver ganze Mandeln Eier, Honig und Zucker gründlich verrühren. Gewürze, Kakao, fein gewürfeltes Zitronat und Haselnüsse, Mandeln dazugeben. Das Mehl mit dem Backpulver zu einer Masse sieben und alles zu einem festen Teig verarbeiten, eventuell mehr Mehl zugeben. Aus dem Teig ovale Rollen von ca. 3 cm formen und diese eine Stunde kaltstellen. Ein Backblech mit Backtrennpapier auslegen, die Rollen in etwa ½ cm dicke Scheiben schneiden, in jede der ovalen Scheiben eine Mandel stecken. Diese Plätzchen mit Abstand auf das Blech legen (wie werden mehr als doppelt so groß) und bei 180 Grad auf der mittleren Schiene etwa 15 Minuten backen, beim ersten Durchgang evtl. etwas länger, bis der Ofen richtig durchgeheizt ist.

zum Rezept

Melody am Montag, 05. Dezember 2005 | In: Plätzchen
(0) Comments (2535 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

Wenn wir schon beim Thema Cookies sind geb ich mal mein Lieblings-Rezept preis: 200 Gramm Mehl 3 gestrichene Teelöffel Backpulver 130 Gramm brauner Zucker 1 Tütchen Vanillezucker in einer Schüssel mischen. 2 Eier und 150 Gramm sehr weiche oder geschmolzene Butter dazugeben und rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Dann 100 Gramm gehackte Zartbitterschokolade 100 Gramm gehackte Walnüsse UND 100 Gramm getrocknete, gehackte Kirschen unterrühren. Mit Teelöffeln Häufchen auf ein Blech setzen und bei 180 Grad etwa 12-15 Minuten backen. Oberlecker:))

zum Rezept

SilviaF am Montag, 18. April 2005 | In: Plätzchen
(0) Comments (3838 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (8) Stimmen

Prima zur “Resteverwertung” für das Eiweiß, welches beim Plätzchenbacken oft nicht gebraucht wird. Zutaten für ca. 20 Stück: 4 Eiweiß (ca. 140 g) 200 g feiner Zucker (keinen Puderzucker) einige Tropfen Zitronensaft Zubereitung: Das kalte Eiweiß zu sehr steifem Schnee schlagen, ein paar Tropfen Zitronensaft unterschlagen (gibt besondere Standfestigkeit). Nach und nach die Hälfte der Zuckermenge unter kräftigem Schlagen einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis die Masse schnittfest ist. Den Rest der Zuckermenge auf einmal unterheben, kräftig weiterschlagen, bis die Masse sehr steif, glatt und glänzend ist. Sofort verwenden. Mit einem Spritzbeutel oder einer Tortenspritze, verschiedene Formen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Bei schwacher Hitze 100- 120 Grad im vorgeheizten Backofen langsam trocknen lassen. Je nach Größe 60-90 Minuten. Die Baiser/Meringen dürfen auf keinen Fall braun werden.  Die Baisermasse eignet sich auch zum Verzieren von Gebäck oder Torten.

zum Rezept

Advent am Dienstag, 14. Dezember 2004 | In: Plätzchen
(0) Comments (1947 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

Temperatur: 170 - 200 Grad (Heißluft 150 - 170 Grad, Gas Stufe 3 - 4) Backzeit: etwa 10 Minuten. Zutaten für ca. 50 Stück: 200 g Weizenmehl 60 g Speisestärke 1 gestrichener TL Backpulver 100 g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker abgeriebene Schale einer unbehandelten Orange oder 1 Tütchen Orange-Back 1 Ei 125 g weiche Butter oder Margarin 100 g Zartbitterschokolade Zubereitung: Mehl mit Speisestärke und Backpulver vermischen und in eine Schüssel sieben. Zucker, Vanillezucker, Orangenschale, das Ei und Fett hinzufügen. Die Zartbitterschokolade in kleine Stücke schneiden und ebenfalls hinzufügen und dann alle Zutaten auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Anschließend auf der Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten und aus deiserm etwa 3 cm dicke Rollen formen, breit drücke, so dass die Teigstreifen etwa 5 cm breit und gut 1 cm hoch sind, kalt stellen bis der Teig hart geworden ist. Dann mit einem scharfen Messer in knapp 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Backen.

zum Rezept

Advent am Montag, 13. Dezember 2004 | In: Plätzchen
(0) Comments (2397 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Für ca. 25 Stück Zubereitung: ca. 1 1/2 Stunden Backzeit: 15 - 20 Minuten Temperatur E-Herd: 175 ° Umluft: 140 - 150 ° Gas: Stufe 1 - 2 Zutaten 250 g Marzipanrohmasse 60 g Butter oder Margarine 50 g Puderzucker 1 Päckchen Citro-Back 3 Eigelb 100 g gemahlene Mandeln ca. 150 g Halbbitterkuvertüre Zubereitung: Marzipanrohmasse würfeln. Weiches Fett in eine Rührschüssel geben. Mit den Rührbesen vom Mixer cremig schlagen. Die Hälfte der Marzipanwürfel und Puderzucker zufügen. So lange weiterschlagen, bis sich das Fett vollständig mit dem Marzipan verbunden hat. Dann erst die restliche Marzipanrohmasse, Citro-Back, Eigelbe und gemahlene Mandeln unterrühren. Die Mandel-Makronen-Masse in einem Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen. Nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gleich große Tupfen (ca. 4 cm Durchmesser) spritzen (wer es sich leichter machen möchte, einfach mit dem Esslöffel kleine Häufchen auf das Backblech setzen). Im vorgeheizten Ofen bei angegebener Temperatur auf mittlerer Schiene 15 - 20 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Kuvertüre mit einem großen Messer etwas zerhacken. Im warmen Wasserbad unter Rühren schmelzen. Mandelmakronen mit der Unterseite in die aufgelöste Kuvertren tauchen, etwas abtropfen lassen. Auf ein Stück Backpapier setzen, Kuvertüre fest werden lassen.

zum Rezept

Advent am Samstag, 11. Dezember 2004 | In: Plätzchen
(0) Comments (2878 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

Vanillegebäck Für ca. 40 Stück Zubereitung: ca. 1 1/2 Stunden Backzeit: 12 - 15 Minuten Temperatur E-Herd: 170 - 200 ° Umluft: 140 - 170 ° Gas: Stufe 2 - 3 Zutaten Für den Teig: 1 Backmischung “Vanille-Kipferl” (370 g) 100 g gemahlene Mandeln 1 Päckchen Citro-Back 1 Päckchen Vanillezucker 1 Päckc hen Kirschwasser-Back 2 - 3 Tropfen Backaroma Bittermandel 100 g weiche Butter oder Margarine 1 Ei Außerdem: 1 Eigelb 1 EL Milch Dekorzucker Zubereitung Backmischung, Mandeln, Citro-Back und Vanillezucker mischen. Kirschwasser-Back, Bittermandel-Backaroma, Fettflöckchen und Ei zufügen, ca. 3 Minuten verkneten. Teigbrösel mit den Händen verkneten, dabei zu einer Kugel formen. Etwas flachdrücken. Teig abgedeckt ca. 1/2 Stunde kalt stellen. 2/3 des Teiges zwischen zwei Lagen bemehlter Folie (Tipp: Folienschlauch oder Müllbeutel) ausrollen. Aus dem Teig Streifen schneiden (ca. 1,5 cm breit und ca. 10 cm lang) oder mit Plätzchenausstechern Motive ausstechen (ca. 4 - 5 cm Durchmesser). Streifen nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Zirka die Hälfte mit den Händen von beiden Enden aus locker zu Spiralen drehen. Aus dem restlichen Teig kleine Kugeln formen. Eigelb und Milch verquirlen. Alles damit bepinseln. Im vorgeheizten Backofen bei angegebener Temperatur auf mittlerer Schiene 12 - 15 Minuten Backen. Herausnehmen und einige Plätzchen mit dem Dekorzucker bestäuben. Auskühlen lassen.

zum Rezept

Advent am Mittwoch, 08. Dezember 2004 | In: Plätzchen
(0) Comments (2070 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Zutaten 150 g weiche Butter oder Margarine 200 g brauner Zucker 100 g Zucker 1 Ei 1 Päckchen Vanillezucker 225 g zarte Haferflocken 150 g Mehl 1/2 TL Backpulver 1 TL Salz Zubereitung In einer großen Schüssel die Butter oder Margarine, beide Zuckerarten, das Ei, 2 EL Wasser und den Vanillezucker mit einem elektrischen Handrührgerät verrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Die Haferflocken, das Mehl, das Backpulver und das Salz hinzufügen und alles kräftig miteinander verrrühren. Den Backofen auf 180° vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Vom Teig gut haselnussgroße Portionen auf die Bleche setzen, dabei jeweils einen Abstand von etwa 5 cm zwischen den einzelnen Teighäufchen lassen. Die Backbleche nacheinander oder gleichzeitig (bei Umluft) in den heißen Ofen (Umluft 160°, Gas Stufe 3 - 4) schieben und die Cookies etwa 12 - 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Die Cookies vom Blech nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Tip: 50 g braunen Zucker und 75 g Haferflocken mit 30 g Butter in einer Pfanne leicht anrösten und diese Mischung dann unter den Teig rühren!!!

zum Rezept

Advent am Sonntag, 05. Dezember 2004 | In: Plätzchen
(2) Comments (3169 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Rezept für 45 fettfreie Anisplätzchen 2 Eier 250 g Zucker 200 g Mehl 1 Teelöffel Anispulver 1 Zitrone bzw. geriebene Zitronenschalen Eier und Zucker schaumig rühren, Mehl, Anispulver, geriebene Zitrone unterrühren. Teig in eine Spritztüte füllen, am besten mit Sterntülle, und die Ringe auf Backpapier spritzen und über Nacht stehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad 15 bis 20 Minuten backen.

zum Rezept

Melody am Montag, 29. November 2004 | In: Plätzchen
(0) Comments (2411 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

100g Butter, weich 100g Vollrohrzucker 1 Ei 50g Mandeln, fein gerieben 1Teelöffel Zitronensaft 1 Zitronenschale, abgerieben 0,5 Teelöffel Bittermandelextrakt 0,5 Teelöffel Zimt 1 Prise Kardamom 1 Prise Nelkenpulver 300g Vollkornmehl Butter schaumig rühren, die übrigen Zutaten, ohne das Mehl, beigeben und zu einer glatten Masse verrühren, dann das Mehl darunterarbeiten. 1-2 Stunden kühlstellen. Formen: Teig ca 5mm dick auswallen, mit Mehl bestreute Ton- oder Holzmodel daraufdrücken und Formen ausschneiden. Es können auch beliebige Guezliförmchen ausgestochen werden. Backen: Bei 180°C 15 Min. in der Mitte des vorgeheizten Ofens.

zum Rezept

franziska am Dienstag, 26. Oktober 2004 | In: Plätzchen
(1) Comments (3150 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Weihnachtsplätzchen “low fat”: 2 Eier 100 g Puderzucker 1 Päckchen Vanillezucker 125 g Mehl (weißes) 50 g Speisestärke/Mondamin 2 Teelöffel gemahlenes Anispulver 75 g kleingehacktes Zitronat zum Verzieren Eier trennen, Eigelb mit Puderzucker und Vanillinzucker durchrühren, das steifgeschlagene Eiweiß unter diese Creme ziehen. Mehl, Speisestärke und Anis erst vermischen und dann unterheben. Kleine Häufchen auf ein Backblech setzen, mit Zitronat verzieren und dann über Nacht in einem trockenen warmen Raum trocknen lassen. Am nächsten Tag 30 Min im auf 150 Grad vorgeheizten Backofen backen, bis sie sich ein kleines bisschen am unteren Rand zusammenziehen. Die Anis-Küsschen müssen aber hell bleiben! :-)

zum Rezept

Melody am Samstag, 23. Oktober 2004 | In: Plätzchen
(1) Comments (2237 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

für ca 30 Stück braucht man: 3 x Eiweiß 150 g Puderzucker 1 Paket Vanillezucker 200 g Walnüsse, kleingerieben/gemahlen (kann man selbst machen) 50 g zartschmelzende Haferflocken 1 Prise Salz Erst das Eiweiß steif schlagen, das Salz hinzugeben, dann erst den Vanillezucker und dann den Puderzucker vorsichtig und langsam nach und nach dazuschütten. Eine halbe Tasse der Masse beiseite stellen für die Glasur. Unter den Rest nach und nach die zermahlenen Walnüsse und die Haferflocken mischen. Kleine Häufchen auf Backpapier klecksen, wer mag nimmt Oblaten. Jede Makrone mit einem kleinen Eiweißhäubchen verzieren - Geniesser setzen noch eine halbe Walnuss in die Mitte. Im auf 150 Grad vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten backen.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 21. Oktober 2004 | In: Plätzchen
(0) Comments (2216 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

35 Stück, aus der “butterfreie Rezepte”-Serie. Fettarme Weihnachtsplätzchen. 2 Eier 250 g Zucker 100 g Haselnüsse, gehackt 275 g Mehl ¼ Teelöffel Hirschhornsalz ¼ Teelöffel weißer Pfeffer ¼ Teelöffel Kardamon 1 Messerspitze Muskatblüte Eier und Zucker schaumig schlagen. Mehl, in wenig Wasser aufgelöstes Hirschhornsalz, Pfeffer, Kardamon und Muskatblüte sowie die gehackten Haselnüsse unterrühren. Aus dem Teig Kugeln formen und auf vorbereitete Backbleche setzen. Blech in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 175 Grad etwa 15 Minuten backen. So lecker, schnell gemacht und dann auch noch optisch hinreissend.

zum Rezept

Melody am Montag, 11. Oktober 2004 | In: Plätzchen
(5) Comments (2259 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (11) Stimmen

Hier eins unserer Lieblingsplätzchenrezepte. Leider ohne genaue Mengenangabe, ich mach das immer so aus der ” Lameng”. Zutaten: Mandeln, Zucker, Vollmilchschokolade Mandeln abziehen, mittelfein hacken. Mit Zucker zusammen in der Pfanne karamelisieren. Schön langsam, nicht so heiss, sonst verbrennt der Zucker leicht, das ist eklig. Vollmilchschokolade entweder im Wasserbad oder im Thermomix schmelzen. Die warme Mandel-Zuckermischung dazugeben, alles gut verrühren. Ein Tablett mit Zucker bestreuen. Mit Hilfe zweier Teelöffel kleine Häufchen auf den Zucker setzen. Abkühlen und durchhärten lassen, fertig. Halten sich in geschlossenen Blechdosen lange, wenn man den “Kerlen” nicht verrät, wo die Dosen stehen.

zum Rezept

Martina am Sonntag, 19. September 2004 | In: Plätzchen
(0) Comments (2916 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Das Tiramisu unter den Weihnachtskeksen ;-)250g Mascarino100g weiche Butter3 TL Vanillezuckerca. 6 EL Amaretto2 TL Löskaffee250g Löffelbiscuit100g geriebende weiße SchokoladeDas Löffelbiscuit zerkleinern. Löskaffee im Mandellikör auflösen und mit Mascarino, Butter, Löffelbiscuit und Vanillezucker vermengen, so dass eine kompakte Masse entsteht und für mindestens eine halbe Stunde kalt stellen.Danach kleine Kugeln formen, in der weissen Schokolade wälzen, in Pralinenformen setzen und bis zum Servieren weiter kalt stellen.

zum Rezept

Karin am Freitag, 17. September 2004 | In: Plätzchen
(2) Comments (3591 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Noch eins, auf Melodys ausdrücklichen Wunsch. Diese Guezli oder Plätzchen sind ein Favorit meiner Männer. Zutaten300g Mehl200g Mandeln, geschält,gemahlen300g Zucker2 Prisen Salz200g Butter, geschmolzen, ausgekühlt1 Ei 1 Eigelb2 Esslöffel Rum  Zubereitung:Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Butter, Eier und Rum beigeben, Teig zusammenfügen und kühlstellen. Formen: Rollen von ca 3cm Durchmesser formen, in 5mm dicke Plätzchen schneiden. Vor dem Backen kühlstellen. Backen: Ca 10 Minuten bei guter Mittelhitze (200 Grad) in der Mitte des vorgeheizten Ofens. Glasieren: 100g Puderzucker, 1Esslöffel Rum, einige Tropfen Zitronensaft Taler damit glasieren.

zum Rezept

franziska am Sonntag, 12. September 2004 | In: Plätzchen
(2) Comments (3327 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

Na also denn: Ein echt schweizerisches Weihnachtsguezli zur Eigelbverwertung. Zutaten 250g Butter 160 g Zucker 4 Eigelb 1 Prise Salz 1 Orangenschale, abgerieben 2 Esslöffel Orangensaft 1 Messerspitze Backpulver 500g Mehl Zubereitung Butter geschmeidig rühren, Zucker und Eigelb beigeben und schaumig rühren, Orangenschale und -saft darunterrühren, Mehl, Salz und Backpulver daruntermischen und zusammenkneten. Kühlstellen. Teig 3 mm dick auswallen, Herzli ausstechen, vor dem Backen kühlstellen. Bei 200 Grad in der Mitte des vorgeheizten Ofens ca 10 Minuten backen. Nach Belieben glasieren mit 300g Puderzucker 2-3 Esslöffel Orangensaft 1 Orangenschale, abgerieben.

zum Rezept

franziska am Samstag, 11. September 2004 | In: Plätzchen
(3) Comments (3990 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

Fantasy Cookies: Wer kennt sie nicht, die leckeren faustgroßen amerikanischen Cookies. Und wer präsentiert sich nicht gerne als die perfekte Gastgeberin oder der perfekte Gastgeber und zaubert kulinarische Spezialitäten und Wunderwerke mit großer Selbstverständlichkeit und scheinbar völlig mühelos herbei? Bei Besuch und für die Lieben immer mal was Neues? OK. Da sind wir uns wohl einig. Und jetzt kommt das 5 Minuten «Fantasy Cookies » Mogel-Rezept Man nehme: Eine Packung Fertigplätzchenmischung mit im günstigsten Fall nussiger oder neutraler Basis (im akuten Fall war es Haselnussplätzchen-Backmischung vom ALDI). Dann braucht man noch so viel Butter und so viel Ei, wie auf dieser Packung als Zutat angegeben steht. Dazu noch ein weiteres Ei und eine große Milchkaffeetasse - halber Liter oder so - voll Rosinen-Mandel-Müsli oder was sonst immer von der letzten Phase gesunder Ernährung noch im Schrank vertrocknet. Den Teig rühre man so zusammen, wie es auf der Packung steht und dann haut man hemmungslos das Müsli drunter und das Ei durch und lässt das alles noch 1 Minute rühren. Mit etwas Glück hat man einen leicht bröckeligen Teig und kann jetzt mit wenigen Griffen eigroße Klumpen zu monstergroßen authentisch wirkenden und authentisch schmeckenden Cookies zusammenkloppen und in circa einer Viertelstunde goldbraun backen. Ja genau. Das war’s schon. Das Ergebnis sieht schick aus, ist sehr lecker und garantiert nicht schlechter als andere Fertigplätzchen mit all den Haltbarkeitszusätzen etc. auch. Wenn Ihr schlau seid, fällt es keinem auf. Man kann auch ein paar der faustgroßen Cookies im Rohteigformat auf Backpapier ablegen und einfrieren, um dann spontan vorbeischauenden Besuchern hausfrauliche Ehrfurcht einzuflössen - weil man dann flöten kann “ach, ich habe sowieso gerade ein paar Kekse im Ofen”, und heimlich hastig den Herd anschmeisst und die rohen Cookies aufbackt. Hab ich noch nie gemacht. Hätte aber bei manchen gern gefoppten und trotzdem gemochten Spiesserchen keine diesbezüglichen Hemmungen :-) Natürlich sollte man sich trotz der optisch sehr unterschiedlichen Ergebnisse nicht mit der leeren Kekspackung erwischen lassen. Von Leuten, die wissen, dass man normale Plätzchen und Weihnachtskekse usw. nie aus Fertigmaterialien machen würde. Oder von Lesern eines Online-Kochbuchs. Nur eins hatte ich nicht bedacht: Dass die Besucher nach dem Rezept fragen könnten. Hmpf. :-)

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 29. Juli 2004 | In: Plätzchen
(1) Comments (2806 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (8) Stimmen

200 g Mehl 100 g Butter in kleinen Stückchen 1 Päckchen Backpulver 100 g brauner Zucker 150 g dicke Rosinen (Rumrosinen gehen auch!) 1 bis 2 Eier, je nach Eigröße ein Schuss Milch wahlweise zerhackte kandierte Kirschen Mehl und Backpulver vermischen, dann Zucker, Rosinen und ggf. Kirschen unterrühren. Mit Ei und Milch zu einem halbwegs glatten Teig verkneten, mit zwei Eßlöffeln Häufchen aufs Backpapier setzen (dabei Zwischenräume einplanen, die Dinger gehen auf!) und bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen ca. eine Viertelstunde / 20 Minuten backen.

zum Rezept

Melody am Dienstag, 22. Juni 2004 | In: Plätzchen
(0) Comments (2220 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Der Duft von gemahlenem Zimt ist schon ein Genuss für sich! Zutaten 550 g ungeschälte, aber gemahlene, Mandeln, 550 g Zucker, 300 g Butter, 300 g Mehl, 2 gehäufte EL Zimt, 1 Teel. Nelkenpulver, 1 Messerspitze Muskatblüte, 1 EL Rosenwasser, 4 Eigelb, 2 Eiweiß Zum Bestreichen 2 Eiweiß, 75 g Hagelzucker, 125 g grob gehackte Mandeln Zubereitung Alle Zutaten für den Teig gut verrühren, zuletzt das Mehl dazu geben. Alles gut durcharbeiten und auf ein gefettetes Backblech fingerdick aufstreichen. Zum Bestreichen das Eiweiß steif schlagen, über dem Teig verteilen, Hagelzucker und Mandeln mischen und darüber streuen. Die Rauten schneiden und im vorgeheizten Backofen 20 - 25 Minuten bei 200 Grad backen. ( Gasherd Stufe 4 )

zum Rezept

Melody am Samstag, 22. Mai 2004 | In: Plätzchen
(0) Comments (2610 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

250 g. Weizenvollkornmehl 200 g. Honig 200 g. Margarine (oder Butter) 300 g. gehobelte Mandeln 1 Ei 2 Eßl. Schlagsahne 1 Prise Salz Mehl in eine Schüssel geben, 70 g Honig, Salz und das Ei dazu, 150 g Margarine in Flocken darauf verteilen. Das Ganze zu einem glatten Teig kneten und ca. 1 Stunde kalt stellen. Währenddessen die restliche Margarine (50 g) und den restlichen Honig (130 g) in einen Topf geben und auf dem Herd ca. auf Stufe 8 heiß werden lassen. Wenn es anfängt zu blubbern, die Sahne und die gehobelten Mandeln dazu geben und im offenen Topf ca. 10 - 15 min leicht aufkochen. Immer wieder umrühren, dann auskühlen lassen. Nach einer Stunde nimmt man den Teig aus dem Kühlschrank und rollt ihn ca. 3 - 4 mm dick aus und sticht Kreise aus. Auf die Teigkreise gibt man dann von der Mandelmasse (am Besten mit zwei Teelöffeln, weil die Masse ziemlich klebrig ist). Plätzchen bei 200 Grad ca. 10 - 15 Minuten lang backen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 24. März 2004 | In: Plätzchen
(0) Comments (2938 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

»Low Fat Cookies« 250 gr. Haferflocken 200 gr. Weizenvollkornmehl 200 gr. Rohrzucker 2 El Kakao Zimt, Salz, Vanille ( je nach Geschmack ) ca. 300 ml. Sojamilch (die Masse muss auf jedenfall schön fest werden) Das Ganze verrühren, auf einem gefetteten(oder Backpapier) Backblech glattsreichen und 20-25 min. backen, dann noch warm in kleine Stücke schneiden. Ich habe das Rezept schon in tausend Varianten ausprobiert. Mit geriebenen Äpfeln, Rosinen usw. Statt dem 200 gr. Rohrzucker kann man natürlich auch toll Honig nehmen. Christy Montag, 10. Juli 2000

zum Rezept

Melody am Freitag, 12. März 2004 | In: Plätzchen
(0) Comments (10168 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (14) Stimmen

300 g Mehl 250 g Butter 125 g Zucker 3 Eigelb 125 g geriebene Mandeln 2-3 P. Vanillezucker Mehl mit Butter, Zucker, Eigelb und Mandeln zu einem Knetteig verarbeiten und eine Stunde kalt stellen. Aus dem Teig kleine Kipferl formen, auf einem gefetteten Backblech bei 175o - 190o C hellgelb backen und heiß in Vanillezucker wälzen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (2371 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (4) Stimmen

125 g Butter 250 g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 200 g Erdnüsse (geröstet und gesalzen) 2 Eier 500 g Mehl 1/2 Päckchen Backpulver 1 Prise Salz Butter, Zucker und Eier schaumig rühren. Die Erdnüsse mit dem elektrischen Handrührer unterrühren, die übrigen Zutaten dazugeben. Der Teig wird leicht durchgeknetet, zu einem Laib geformt und in ein feuchtes Tuch gewickelt eine halbe Stunde in den Kühlschrank gelegt. Der sehr lockere Teig kann auch leicht angefroren werden, um schnittfest zu werden. Aus dem Laib Scheiben von etwa 1 cm Dicke schneiden und diese wiederum in kurze Streifen von 3 bis 4 cm unterteilen. Auf Backpapier bei 180 Grad ca 25 Minuten hellbraun backen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (2685 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

65 g Butter 125 g Zucker 1 bis 2 Eier Zitronensaft oder Vanille 50 g Mehl 250 g Haferflocken 1 Päckchen Backpulver Butter, Zucker und Eier werden schaumig gerührt und mit den übrigen Zutaten vermengt. Mit zwei Teelöffeln kleine Bällchen formen, die bei mässiger Hitze gebacken werden.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (2886 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (5) Stimmen

für ca. 30 bis 35 Stück 150 bis 180 g feine Kokosflocken 3 Eiweiss 120 g Zucker 1x Vanillezucker Eiweiss zu steifem Schnee schlagen, mit dem Zucker noch kurze Zeit weiterschlagen, dann mit den Kokosflocken und dem Vanillezucker vermischen. Im Wasserbad angerührte Schaummasse bindet besser und verleiht den Makronen einen schönen Glanz. Mit zwei Löffeln kleine Bällchen formen, in Kokosflocken wälzen, auf einem gut gefetteten Blech bei mittlerer Hitze backen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (2540 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (9) Stimmen

250 bis 300 g gemahlene Mandeln 50 g Mandeln 3 Eiweiss 250 g Zucker etwas Vanille Eiweiss zu steifem Schnee schlagen, mit dem Zucker noch kurze Zeit weiterschlagen, dann mit den Mandeln und nach Belieben mit etwas Vanille vermischen. Sollen die Makronen beim Backen aufreissen, möglichst groben Zucker verwenden. Mit zwei Löffeln kleine Bällchen formen, in jedes eine Mandel drücken, auf einem gut gefetteten Blech bei mittlerer Hitze backen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (1967 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

für ca. 50 Stück 150 g weiche Butter 125 g Speisestärke 125 g Puderzucker 1 Ei Vanilleschote Salz 150 g Mehl Butter, Puderzucker, Ei, ausgeschabtes Vanillemark und Prise Salz mit dem Handrührgerät dickschaumig rühren. Nach und nach Mehl und Speisestärke gründlich unterkneten. Teig zu Rollen von ca. 3 cm Durchmesser formen, eingewickelt über Nacht kaltstellen. Am nächsten Tag den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Teigrollen in ca 1 cm dicke Scheiben schneiden, Kugeln formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, mit einer Gabel etwas flachdrücken. Sandmoppen auf der mittleren Schiene im Backofen in 10 bis 15 Minuten hellbraun backen, auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (2983 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (10) Stimmen

für ca. 40 Stück 200 g Honig 200 g Zucker 50 g Margarine oder Schmalz 5 g Pottasche 500 g Mehl 1 Ei 2 EL Lebkuchengewürz 1 unbehandelte Zitrone Mehl zum Ausrollen Fett fürs Blech 3 EL Dosenmilch 50 g abgezogene Mandeln Honig, Zucker und Fett bei kleiner Hitze unter Rühren erwärmen, bis der Zucker geschmolzen ist. Abkühlen lassen. Pottasche in einem Esslöffel Wasser auflösen. Mehl, Ei, Lebkuchengewürz, abgeriebene Zitronenschale und Pottasche in einer Schüssel mischen. Honigmischung zugiessen und alles erst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen verkneten, den Teig bei Zimmertemperatur zwei bis drei Tage stehenlassen, die Schüssel dabei mit einem feuchten Tuch abdecken. Den Teig portionsweise auf wenig Mehl oder zwischen Klarsichtfolie etwa 3 mm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen und auf gefettete Backbleche legen. Blech in den Backofen schieben, auf 200 Grad 10 bis 15 Minuten backen, abkühlen lassen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(2) Comments (2849 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (3) Stimmen

für ca. 50 Stück: 2 Eiweiss 200 g Zucker 1 TL Zitronensaft je 175 g gemahlene Haselnusskerne und Mandeln 2 gestrichene TL Zimt Eiweiss mit Handrührgerät schnittfest schlagen, dann den Zucker dazugeben und weiterschlagen, bis die Masse glänzt und Spitzen schlägt. Zum Schluss den Zitronensaft unterrühren. Gut 2 Esslöffel von der Eischnee-Masse abnehmen und beiseite stellen. Haselnüsse, Mandeln und Zimt mischen. ¾ davon unter den restlichen Eischnee heben, den Rest unterrühren bis ein fester, formbarer Teig entsteht. Zugedeckt 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.Aus dem 5 bis 7 mm dick ausgerollten Teig Plätzchen ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Plätzchen mit der restlichen Eiweissmasse bestreichen, im Ofen auf der zweiten Schiene von unten 10 bis 12 Minuten backen, auf Kuchengitter abkühlen lassen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (2018 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

250 g Butter 250 g Zucker 2 Eier 1 Teelöffel Wasser 500 g Mehl etwas Zitronenschale Butter sahnig rühren, nach und nach Zucker, Wasser, Eier, Zitrone und zuletzt das Mehl locker hinzugeben. Mit der Teigspritze zu S-Formen, Kränzen und Stangen formen.Der Teig muss im kühlen Raum schnell gespritzt und sofort bei mässiger Hitze gebacken werden. Wenn man dem Teig eine Messerspitze Backpulver zusetzt, wird er zwar lockerer, verliert aber leicht die Form. Nach dem Abkühlen ganz oder teilweise mit Schokolade überziehen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (3305 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (2) Stimmen

für ca. 80 Stück 100 g Mohn gemahlen 175 g Butter 100 g Zucker 1 Päckchen Vanillinzucker 1 Ei 250 g Mehl 1 Prise Salz 4 bis 5 EL Milch Puderzucker Butter mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Zucker und Vanillinzucker unter Rühren einrieseln lassen, Ei zugeben. Mohn, Mehl und Salz zugeben, alles zu einem glatten Teig verrühren. Esslöffelweise soviel von der Milch unterrühren, dass der Teig dickflüssig und geschmeidig wird. Teig in einen Spritzbeutel mit gezackter Tülle (ca. 8 mm Durchmesser) füllen und Kreise von 3 bis 4 mm Durchmesser auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. ½ Stunde kaltstellen, so behalten die Kringel ihre Form. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Mohnkränze auf der mittleren Schiene in 10 bis 12 Minuten goldbraun backen. Auf Kuchengitter abkühlen lassen, anschliessend mit Puderzucker bestäuben.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(2) Comments (2343 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (9) Stimmen

Knusperli, einfach und schnell gemacht. Mit Marmelade oder Glasur zu variieren. für ca. 80 Stück 125 g Butter 250 g Zucker 2 Päckchen Vanillinzucker 2 Eier 500 g Mehl ½ Päckchen Backpulver 1 Prise Salz Butter, Zucker und Eier schaumig rühren, die übrigen Zutaten dazugeben. Der Teig wird leicht durchgeknetet, ausgerollt, mit einer Keksrolle oder durch leichtes Audrücken einer Reibe verziert und zu runden Pätzchen ausgestochen. Bei mittlerer Hitze hellgelb backen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (2375 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (6) Stimmen

für ca. 80 Stück 500 g Mehl ½ Päckchen Backpulver 250 g Zucker 1 TL Zimt 60 g gemahlene Mandeln 250 g kalte Butter 5-6 EL Milch 1 Eiweiss 50 g Mandelblättchen Mehl, Backpulver, Zucker, Zimt, Mandeln und kleingeschnittene Butter auf die Arbeitsfläche häufen. In die Mitte eine Mulde drücken und die Milch hineingiessen. Alles mit einem grossen Messer durchhacken und mit den Händen rasch zu einem Mürbeteig verkneten. Zugedeckt 2 Stunden kaltstellen.Backofen auf 180 Grad vorheizen. Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen und Motive ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.Spekulatius mit verquirltem Eiweiss bestreichen, mit Mandelblättchen bestreuen. Im Ofen auf der mittleren Schiene 12 bis 15 Minuten backen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (2030 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (7) Stimmen

für ca. 50 Stück: 250 g Mehl 175 g kalte Butter 100 g Saure Sahne 1 Eigelb ca 30 g Zucker ½ TL Zimt Mehl auf die Arbeitsfläche häufen. Kleingeschnittene Butter und Saure Sahne daraufgeben. Alles mit einem grossen Messer durchhacken. Mit bemehlten Händen rasch zum Mürbeteig verkneten. Eine Kugel formen, in Folie wickeln, eine Stunde kaltstellen. Den Teig zwischen zwei Lagen leicht bemehlter Klarsichtfolie ca. 4mm dick ausrollen. Plätzchen ausstechen (Kringel). Teigreste rollen, wieder kaltstellen, weitere Plätzchen ausstechen. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, dünn mit verquirltem Eigelb bestreichen, Zucker und Zimt vermischen und darüberstreuen. Saure-Sahne-Kringel im Ofen auf der mittleren Schiene 10 bis 12 Minuten backen. Auf Kuchengitter abkühlen lassen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (3104 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (12) Stimmen

4 Eiweiss 250 g feinen Kristallzucker einige Tropfen Zitronensaft etwas Vanille-Aroma Das Eiweiss zu steifem Schnee schlagen, den feinen Zucker dazugeben und die Schaummasse mit etwas Vanille würzen. Ein paar Tropfen Zitronensaft fördern das Steifwerden des Eischnees.Mit einem Löffel oder der Spritztüte kleine Plätzchen auf Backpapier legen, mit feinem Zucker bestäuben, den Zucker einziehen lassen und die Baisers im abgekühlten Ofen mehr trocknen als backen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (3479 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (6) Stimmen

110 g Butter 40 g Puderzucker 125 g Mehl Eigelb Hagelzucker Zitronensaft oder Vanille-Aroma Butter und Zucker schaumig rühren, die übrigen Zutaten hinzugeben und schnell zu einer oder mehreren Teigrollen mit einem Durchmesser von ca. 3 cm formen. Über Nacht zugedeckt ruhen lassen. Am nächsten Tag die Rollen reichlich mit Eigelb bepinseln, in Hagelzucker wenden und in schmale Streifen von ca 4 bis 5 mm schneiden. Bei mittlerer Hitze hellgelb backen.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (2473 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (9) Stimmen

250 g Mehl 250 g Zucker 2 Eier 50 g flüssige Butter 1 ganzer Esslöffel Zimt 1 Prise Ingwer Alle Zutaten werden zu einem glatten Teig verknetet, den man über Nacht ruhen lässt und am nächsten Tag zu Stangen oder Buchstaben formt, mit Eiweiss bepinselt und bei mittlerer Hitze hellbraun backt.

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Plätzchen
(0) Comments (2088 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (6) Stimmen

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv