Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


Rezepte mit dem Tag "Torte"


Zutaten: 2 fertige Blätterteigplatten auf Backpapier 1 kg frischer Blattspinat, gewaschen und gezupft 250g fein gehobelte Champignons 1/2 Gemüsezwiebel in kleinen Stücken 6 Eier 1 Packung Ziegenfrischkäse oder Feta 200g 1 dicker Klecks Butter 3 EL Olivenöl Salz, Pfeffer, Muskatnuss Ofen auf 200 Grad vorheizen. Eine große flache Backform oder Auflaufform bereitstellen. In einem Wok oder einer großen Pfanne Olivenöl und Butter erhitzen, die Zwiebelstückchen goldbraun dünsten, die gehobelten Champignons hinzufügen, reichlich salzen und gut pfeffern und alles ganz leicht bräunen. In der Zwischenzeit den Spinat zerrupfen und dann auf höchster Temperatur mit in die Pfanne geben und anschmurgeln, bis alle Blätter sich verfärbt haben und “zerfallen”. Ab und zu rühren. Fünf Eier und ein Eiweiß verquirlen, ein Eigelb beiseite stellen. Die heiße Pfanne von der Kochplatte nehmen, die vermischten Eier unterrühren, den Ziegenfrischkäse auch, abschmecken und nachwürzen und dann zum Stocken für fünf Minuten auf die Resthitze stellen. In dieser Zeit die eine Blätterteigplatte mitsamt Backpapier in die vorhandene Backform legen und am Rand überklappen lassen. Eventuell Stücke abschneiden, die überhängen und an anderen Stellen wieder andrücken, so dass alles bedeckt ist und wie eine Schale aus Blätterteig aussieht. Die gestockte Gemüse-Eier-Masse in die Backform löffeln, gleichmäßig verteilen und die andere Blätterteigplatte vom Backpapier lösen, um sie auf die Mischung zu legen. Vorher den Streifen abschneiden, der sonst überhängen würde. Aus diesem Streifen Blümchen oder irgendwas anderes ausstechen und beiseite legen. Überlappende Ecken des Blätterteigs zusammenklappen, den Spinatkuchen mit dem verrührten Eigelb bestreichen und die ausgestochenen Blümchen auflegen. Blumen nicht mit Eigelb bestreichen, dann stechen sie schön hervor. 15 bis 20 Minuten in den Ofen. RezeptQuelle: Planet Alltag - Carola Heine (kochen, was da ist)

zum Rezept

Melody am Samstag, 25. Mai 2013 | In:
Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (26) Stimmen

Lemon Curd ist nicht nur als Brotaufstrich und als schmale Schicht unter Cremeböden köstlich, frisch gemacht ist die Eier-Zitronencreme auch die perfekte Füllung für eine durch und durch zitronige Tarte. Der Teig: 200 g Mehl 30 g Puderzucker 180 g flüssige Butter eine halbe Tasse gekühltes Wasser ... vermengen, das eiskalte Wasser zuletzt zugeben. Einen geschmeidigen und trotzdem festen Teig kneten, ggf. mit etwas Wasser oder Mehl gegensteuern. In Folie einrollen und mindestens eine Stunde kalt stellen. In eine eingefettete Kuchen- oder Auflaufform (26-28 cm Durchmesser) geben, einen hohen Rand stehen lassen und goldgelb backen, etwa 10-15 Minuten bei 180 Grad. Auskühlen lassen. Die Zitronencreme: 250 g feiner weißer Kristallzucker 50 g Maismehl 50 g Mehl weiß Type 405 180 ml Zitronensaft 5 Eigelb 1 EL geriebenes Zitronenaroma oder abgeriebene Schale 200 ml Wasser 75 g Butter, weich oder flüssig ... Eigelb und Butter und Wasser beiseite stellen, alle anderen Zutaten in einem Kochtopf cremig rühren. Dann das Wasser unterrühren und bei mittlerer Hitze so lange rühren, bis die Masse langsam eindickt. Kurz köcheln lassen, dann von der Kochplatte nehmen, die Butter unterrühren, dann die Eigelb. Auskühlen lassen. Für die Baiser-Haube: 5 Eiweiß 180 g Zucker feiner weißer Kristallzucker ... zunächst die Eiweiß zu steifem Eischnee schlagen, den Zucker nach und nach dazugeben und so lange weiterschlagen, bis er sich aufgelöst hat. Die abgekühlte Zitronenfüllung auf den gebackenen Boden geben, den steifen Eischnee darauf verstreichen, mit einer Gabel Muster ziehen. Noch 10 Minuten im Backhofen bei 180 Grad backen, bis die Baiserhaube die typische gebräunte Optik erhält. Kalt oder warm köstlich! Kalt lässt er sich besser schneiden, siehe oberstes Bild - warm und auf dem Teller zerbröselt schmeckt der Pie aber auch hinreißend.

zum Rezept

Melody am Samstag, 30. Juni 2007 | In:
(8) Comments (10532 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (27) Stimmen

Zutaten Teig: 100 g Mehl 5 TL normale, vollfette Pflanzenmargarine oder Butter 2 Eier 0,5 Päckchen Backpulver Zutaten Belag: 150 g Speisequark 20% Fett iTr. 500 ml Götterspeise Zitrone oder Himbeer, mit Süßstoff zubereiten 250 ml Weißwein (oder Sekt), trocken 400g Joghurt bis 1,8 % Fett Zitronensaft, Süßstoff 8-9 Blatt Gelatine Kuchenform mit Tortenring. Zubereitung: Einen einfachen Rührteig aus den Zutaten für den Teig herstellen und bei 180 Grad hellbraun backen. Je nach Größe der Form/Durchmesser 20-30 Minuten. Die Gelatineblätter in etwas Wasser aufweichen und mit Quark, Joghurt, Zitronensaft und flüssigem oder aufgelösten Süßstoff verrühren. Die Götterspeise teils Sekt, teils Wasser und mit Süßstoff zubereiten und noch flüssig in die Masse geben, ebenso den aufgelösten Gelatinebrei. Umrühren, dann auf den erkalteten Boden schütten, sobald die Masse stockt. Im Kühlschrank erstarren lassen. Diesen kalorienreduzierten Kuchen kann man natürlich auch mit Zucker statt mit Süßstoff zubereiten, dann ist er allerdings nicht mehr ganz so kalorienarm. Mit einem guten trockenen Sekt schmeckt er auch nicht schlecht.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 14. Juni 2007 | In: Kuchen
(0) Comments (3271 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

Für den Teig: Ein Grundrezept Mürbeteig. Tortenring erforderlich. Der Belag: 500 ml Vollilch 150 g Joghurt 150 g Sahne 100 g Zucker 125 g körniger Reis 1 Prise Salz 1 Päckchen Vanillinzucker 150 ml Kirschsaft 5 Blatt rote oder weiße Gelatine Zum Dekorieren: Schattenmorellen oder Kirschen, Sahne oder Mini-Baisers Die Milch wird aufgekocht, dann den Reis mit einer Prise Salz und dem Vanillinzucker hineinrühren und die Hitze auf klein stellen, den Reis 40-45 Minuten auf niedrigster Stufe ausquellen lassen, dann auskühlen lassen. Die rote Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Kirschsaft, Zucker und Joghurt unter den Reis rühren. Die eingeweichte Gelatine erhitzen und die Mischung unter den Reis geben, sobald sie sich aufgelöst hat. Dann die Sahne steif schlagen und unterziehen. Den Tortenring um den Boden legen, den Kirschreis auf dem Mürbeteigboden verteilen und 3-4 Stunden kalt stellen. Mit halbierten Kirschen und Sahnetupfern garnieren (streifenweise oder im Kreis), oder mit jeweils halbierten Kirschen und einem Mini-Baiser abwechselnd dekorieren.  

zum Rezept

Melody am Montag, 03. Juli 2006 | In: Kuchen
(0) Comments (3103 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

Zutaten: 200 g Philadelphiakäse 500 ml Sahne 1 Zitrone 1 Päckchen Vanillezucker 250 g Quark 1 Päckchen Götterspeise “Zitrone” 2 Dosen Mandarinen 1 Tortenboden 1 Tortenring Zubereitung: Die Zitronengötterspeise mit einer Tasse Wasser und 4 EL Zucker lt. Packungsanleitung zubereiten. Käse, Quark, Vanillezucker, 3 EL Zucker und Zitrone anrühren, die aufgelöste Götterspeise vorsichtig unterrühren.  Sahne steif schlagen und ebenfalls unter die Masse rühren. Dann die abgetropften Mandarinen unterheben und alles auf den vorbereiteten Tortenboden (Tortenring um den Tortenboden legen) geben. Im Kühlschrank fest werden lassen.

zum Rezept

Tina am Freitag, 07. Mai 2004 | In: Kuchen
(0) Comments (3498 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

Wenn Tochter eins einen Kuchen für den Verkauf beim Elternsprechtag backt und das, was dann aus dem Ofen kommt, trotz aller Rettungsversuche eher einer gallertartigen, undefinierbaren Masse denn einem Kuchen ähnelt, dann ist die sonst ja nur peinliche oder nervige Mutter plötzlich doch wieder klasse, wenn sie ruckzuck 4 Eier 200 gr Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker schaumig rührt und 150 gr Mehl und einen Teel. Backpulver unterrührt.  Wenn sie dann den Teig, der tatsächlich aussieht wie ein Teig, zärtlich in eine runde Springform gleiten lässt, bekommt besagte Mutter sogar mal wieder ein Lächeln. So angespornt streut Mama etwa 40 gr Mandelplättchen und 30 gr Zucker über den Teig und garniert das Ganze mit 12 Flöckchen Butter. Und erntet ein ‘Cool’. :-) Während der Kuchen 30 Minuten bei 180-200 Grad im Ofen backt, schlägt die coole Mutter 2 Becher Sahne und 1 Packung Dr. Oetker Paradiescreme Vanille so lange, bis die Masse steif ist. Ungläubiges Erstaunen bei der Tochter: Das schmeckt ja wie Bienenstichcreme…. Endgültig gewonnen hat Mama, als sich der Kuchen völlig problemlos aus der Form lösen lässt und sie den Trick mit dem Teilen des Bodens mittels eines Zwirnfadens demonstriert. Ein Bild des häuslichen Friedens, als die Tochter hingebungsvoll die Creme auf der Kuchenhälfte verteilt und stolz die zweite Hälfte wieder aufsetzt. Und weil Mama auch noch eine Kuchenform mit Henkel zum Tragen hat, mit der man so einen Kuchen auch ganz prima und sicher im Schulbus transportieren kann, ist sie plötzlich die Allergrößte. :-) Nu sag mal noch einer, dat wär schwierig mit pubertierenden Töchtern. Ist doch alles ganz easy. Hauptsache, Mutter kann den schnellen Bienenstich. ;-)))

zum Rezept

Biggi am Mittwoch, 31. März 2004 | In: Kuchen
(5) Comments (5978 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (6) Stimmen

Zutaten für den Teig 250 g Butter oder Margarine 250 g Zucker 6 Eier 350 g Mehl 1 Päckchen Vanillezucker 2 EL Backpulver 680 g Schattenmorellen Für die Buttercreme: 1/2 l Milch 1 Vanillepudding 100 g Zucker 250 g Butter abgeriebene Schale und Saft einer unbehandelten Zitrone Für den Guss: 100 g Halbbitterschokolade 100 g Vollmilchschokolade 50 g Plattenfett (Palmin oder so) Zubereitung: Fett schaumig rühren. Zucker und die Eier dazugeben. Cremig rühren. Mehl mit Backpulver unterrühren. Die Hälfte des Teigs mit dem Kakao verrühren. Den restlichen hellen Teig auf ein gefettete Backblech streichen, den dunklen Teig darübergeben, glatt streichen. Kirschen auf dem Teig verteilen. Kuchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175° / Gasherd: Stufe 2) 30 Minuten backen. Kalt werden lassen. Die Buttercreme zubereiten. Von 1/2 l Milch drei EL abnehmen und damit das Puddingpulver und den Zucker glattrühren. Restliche Milch zum Kochen bringen, angerührtes Puddingpulver einrühren, nochmals aufkochen lassen. Abkühlen lassen. Butter, Zitronenschale und Zitronensaft 10 - 15 Minuten dick-schaumig schlagen. Den Vanillepudding unter die Butter rühren. Die Buttercreme auf den kalten Kuchen streichen, kühl stellen. Für den Guss die Schokolade mit dem Fett im warmen Wasserbad auflösen und unter Rühren wieder abkühlen lassen. Den Guss über die Creme gießen, glattstreichen, mit einem Zackenkamm Wellen ziehen. Zubereitungszeit ca. 1 1/2 Stunden, lohnt sich aber :). Die Kalorien lasse ich jetzt mal weg…

zum Rezept

Tina am Montag, 22. März 2004 | In: Backen Kuchen
(3) Comments (3623 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (1) Stimmen

- 5 bis 6 Eier - 3 Tassen Zucker - 4 Tassen Mehl - 1 Päckchen Backpulver - 1 Päckchen Vanillezucker - 2 Tassen Öl - 2 Tassen Eierlikör - 1 Tasse Wasser Zutaten nacheinander zusammenmischen und cremig rühren. In eine gefettete Gugelhupfform füllen. Bei 175° ca. 1 1/2 Std. backen. Achtung, der Kuchen geht stark auf. Evtl. erst mal ein “Testbacken” mit der Hälfte der angegebenen Zutaten machen - oder einfach sehr kleine Tassen nehmen ;-)

zum Rezept

Wapiti am Sonntag, 21. März 2004 | In: Backen Kuchen
(5) Comments (5120 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (14) Stimmen

TEIG: 4 Eier, 160 g Zucker, 4 Eßlöffel Wasser, 160 g Mehl (ev. Teil durch Nüsse ersetzen), 1 Tl. Backpulver Eier, Zucker und Wasser schaumig rühren, Mehl unterheben, Teig in gefettete und gemehlte Tortenform -> bei 180° ~halbe Stunde backen. Danach auskühlen lassen, halbieren, ev. Boden mit Obst belegen. FÜLLE: 2 Becher Joghurt (250ml), 150 g Zucker, 1 Becher Schlagobers (250ml), 8 Blatt Gelantine Das Joghurt mit dem Zucker mischen, dann das steifgeschlagene Schlagobers untermischen, 8 Blätter Gelantine auflösen und unterrühren. Die Masse auf den Tortenboden verteilen, Deckel drauf und paar Stunden in den Kühlschrank stellen. (Mary am 06.04.2000 per Mail) Variante: Beliebige Früchte, Zitronenaroma oder zerbröselte Negerküsse unter oder in die Joghurtmasse geben - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt :-)

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Backen Kuchen
(0) Comments (3167 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (15) Stimmen

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv