Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


Rezepte mit dem Tag "Schnell"


Am längsten dauert das Schneiden des Schnitzels - alles andere ist in 10 bis 15 Minuten fertig: Ihr braucht dazu 1 kg Schnitzelfleisch 3 gr. Dosen Brechbohnen 1 Zwiebel 1 - 2 EL Senf (mittelscharf) 200 ml Sahne oder Creme fine (Milch kann man auch nehmen) Salz, Pfeffer und Bohnenkraut, falls zur Hand Die Zwiebel in einem großen Topf mit etwas Fett andünsten, Schnitzelfleisch in mundgerechte Stücke schneiden und dazugeben. Wenn das Fleisch rundherum angebraten ist (nicht zu lange, sonst wird das Fleisch hart), Senf hinzugeben und verrühren. Anschließend die Bohnen und die Sahne dazutun, das ganze würzen, erwärmen - fertig! Wer nicht auf Kohlehydrate verzichten will oder muss, isst am besten Graubrot dazu. Kartoffeln passen auch dazu. Im Video könnt ihr euch auch alles nochmal ansehen :-) Guten Appetit!

zum Rezept

Petra am Montag, 25. April 2011 | In: Eintopf Hauptspeisen
Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (16) Stimmen

Der Marmorkuchenfan in unserem Haushalt war überaus angetan von meinem ersten Versuch: Lecker, locker, luftig und trotzdem saftig - was will man mehr? Meinte er. Und ich bin stolz, mag ich selbst doch Marmorkuchen nicht so gern und habe trotzdem brav gebacken. Nach einem Rezept der Oma. Nur statt weißem Zucker habe ich braunen genommen und statt 500g Weißmehl: 200g Weißmehl, 150g Weizenvollkornmehl, 150g Dinkelvollkornmehl. Es passte super und schmeckte toll. Zutaten für den Marmorkuchen nach traditionellem Rezept: 1 Päckchen Butter (250g) 180g Zucker, gerne braunen Rohrohrzucker oder Puderzucker 500g Mehl 2 Pakete Vanillinzucker 1 Paket Backpulver 1 Prise Salz 4-5 Eier 180ml Milch (eine Tasse) 30-40 g dunklen entölten Kakao 3 EL Wasser 3 EL Zucker Zubereitung Marmorkuchen im Umluftofen: Ofen vorheizen auf 180 Grad, runde größere Silikonbackform oder große Gugelhupf-Backform bereitstellen. Metallformen gründlich ausfetten und ggf. mit Mandelmehl, Grieß oder Paniermehl leicht ausstreuen. Butter, Zucker, Vanillinzucker und die Prise Salz schaumig rühren, dann die Eier unterquirlen. Die Mehlsorten und das Backpulver gründlich vermengen und abwechselnd mit der Milch in die Eier-Butter-Mischung schütten, dabei die Küchenmaschine auf hohen Touren laufen lassen. Etwas mehr als die Hälfte des Teigs in die Kuchenform geben. Der dunklere Teig entsteht, indem man Kakaopulver, Zucker und Wasser verrührt und kurz erhitzt, dann mit Hilfe der Küchenmaschine unter den restlichen Teig zieht. Dann vorsichtig eine Schicht dunklen Teig auf die helle Schicht geben, gleichmäßig verteilen und mit einem Stäbchen einmal tiefe Kringel in die ganze Oberfläche rühren, um das typische marmorierte Muster zu erzielen. Den dunklen Teig in die Form gießen und die Form mit einer Gabel durchziehen, um das typische Marmorkuchen-Muster zu bekommen. Den Backofen auf 180°C vorheizen und den Kuchen in der Form auf unterster Schiene für ca. 45 Minuten backen. Garprobe mit Holzstöckchen! Wenn an dem Spieß noch Teig klebt, braucht er noch ein bisschen. Den Marmorkuchen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und dann stürzen und mit einer schokoladigen Glasur überziehen.  

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 06. August 2009 | In: Backen Kuchen Süßspeisen
(3) Comments (11790 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (64) Stimmen

Schnell gemacht, Backen ohne Ofen, kalorienarm (da fettarm und zuckerarm) und auch noch lecker. Fruchtige Muffins, ganz einfach und ohne Gefahr anzubrennen. Nur bei der Menge bin ich mir nicht ganz sicher - mindestens 12, vielleicht aber auch ein oder zwei mehr. Zutaten: 200 g Löffelbiskuits 150 g Halbfettbutter 1 Glas Natreen Orangen-Mandarinen (ca. 350 g) 400 g Frischkäse, Dreiviertelfettstufe, 30% Fett i.Tr. 500 g Speisequark, Magerstufe, bis 0,2% Fett 1 TL Süßstoff, flüssig, (einige Tropfen) 4 kleine Portion weiße Gelatine Blatt/Blätter, (5 Blätter) Anleitung: Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben und mithilfe einer Küchenrolle gründlich zerkleinern. Löffelbiskuits und Butter miteinander verkneten. Mit einem Esslöffel Teig abteilen und Kugeln formen, die auf dem Boden der Muffin-Form dann wieder platt gedrückt werden. Ergibt 12-16 Muffins, je nach Größe und Verbundbackform. Frischkäse und Quark verrühren, mit Süßstoff abschmecken und die Mandarinen unterheben bzw. einrühren, die dann sofort zerfallen und sich anmutig in der “Creme” verteilen. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen, auflösen und zuerst 2 Esslöffel Fruchtcreme unter die Gelatine ziehen, dann unter die restliche Creme ziehen. Dekorieren, drei bis vier Stunden kalt stellen. * Zum Dekorieren würde ich gerne Marzipan-Rohmasse orange färben und dann hauchdünn ausrollen und auf jeden Muffin zwei, drei kleine Sterne setzen. (wir haben auch noch Halloween Muffinförmchen, ähem. Die habe ich aber nicht bestellt, die wurden mir geschenkt). Alternativ eine feine Keksrolle hochkant hineinstellen, bevor die Masse erstarrt. OK. Die Deko-Vorschläge sind nicht »light«, zugegeben. Update: Weingummi, das wie Mandarinenscheibchen aussieht (“nimm2”), jeweils drei Stück als Muffinhut. Das ist fettarm, dann sind sie wieder leicht :-)

zum Rezept

Melody am Freitag, 31. Oktober 2008 | In: Backen Kuchen Nachspeisen Party
(1) Comments (6071 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (20) Stimmen

Ein ganz schnelles und einfaches Hähnchenfilet-Rezept, das sich gute vorbereiten lässt und auch Gästen schmeckt: Hähnchenpfanne exotisch aus dem Wok. Passt zu jeder Sorte Reis, schmeckt aber auch ohne oder zu Glasnudeln. Für 2-3 Portionen. Zutaten: 400g Hähnchenfilet je 1 Dose Bambuscheiben und Mungobohnensprossen Zwiebeln, 2-3 EL Sojasauce 3 Handvoll fein geschnittene Paprika rot, gelb oder grün (auch Tiefkühlware) ggf. ein bisschen Sahne oder Schmant ½ Dose Kokoscreme Die fein geschnittenen Zwiebeln im Wok kurz anrösten, dann das gewürfelte Hähnchenfleisch ebenfalls. Wenn es knusprig ist, mit Kokoscreme ablöschen – dann das Gemüse mit dünsten, nach fünf Minuten alles würzen und mit einem Löffel Schmant verfeinern. Ganz nach Geschmack servieren, entweder wenn die Bambusscheibchen noch knackig und bissfest oder wenn sie durch und weich sind. * Die restliche Kokoscreme lässt sich zum Verfeinern einer Nachspeise oder Mixen von Milchshakes und Cocktails nehmen, wir haben sie mit gehobelten gerösteten Mandeln zu frischem Broccoli gegessen, dazu in Brühe gegarter Vollkornreis und gegrillte Truthahnscheibchen.

zum Rezept

Melody am Sonntag, 31. August 2008 | In: Hauptspeisen Pfannengerichte
(0) Comments (6625 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (24) Stimmen

Lässt sich wunderbar vorbereiten, dauert aber auch nur ein paar Minuten plus eine Viertelstunde im Ofen: Klassische mit Pfeffer, Salz und Oregano gewürzte Ofentomaten, herrlich auch mit Kirschtomaten. Tipp: Wer gegrilltes Geflügel zubereitet, sollte gleich ein paar Filetstücke oder Hähnchenschnitzel mehr machen und für diesen leichten und unkomplizierten Sommer- Auflauf beiseite legen. Keine panierten bitte, aber mariniertes Geflügel schmeckt gegrillt ganz super auch kalt. Zutaten: 4 kleine fertig gegrillte oder gebratene Geflügelschnitzel (ca. 200-300g) 4-6 Stück Tomaten, (ca. 250 g) 2 EL Balsamicoessig, rot 1 Prise Oregano, getrocknet 1 Prise Pfeffer, schwarz und frisch gemahlen 1 Prise, Salz, vorzugsweise grobes Meersalz frisch gemahlen 2 Zwiebeln, fein gehackt 1/2 Becher Sahne 1/2 Becher Tomatensaft Zubereitung: Die Tomaten waschen, halbieren und mit dem Schnittgesicht nach oben in die Auflaufform legen. Die Hähnchenschnitzel in Würfel schneiden, in die Lücken werfen, Zwiebeln darüber geben und erst den Becher Sahne darüber giessen, dann den Tomatensaft. Würzen mit den restlichen Zutaten, ab in den Ofen. 10-15 Minuten bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen. Schmeckt aber auch, wenn die Tomaten noch nicht so durchgekocht sind - dann ist es praktisch ein warmer leichter Hähnchensalat mit Tomate. Frische Kräuter sind natürlich besser. Wir haben aber auch schon tiefgefrorene Zwiebelwürfelchen eingesetzt und es überlebt ... Kann man auch mit Käse überbacken, mit gerösteten Brotwürfeln servieren usw. FOTO FOLGT :-)

zum Rezept

Melody am Dienstag, 29. Juli 2008 | In: Aufläufe Hauptspeisen Ofengerichte Party
(2) Comments (10154 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (27) Stimmen

Als Gugelhopf, hoher Kastenkuchen, Muffins oder Blechkuchen. Auch mit einer Schicht Pfirsichscheiben prima. 3 Tassen Mehl 2 Tassen Zucker 1 Tasse Öl 1 Tasse Zitronenlimo (Sprite) 1 Paket. Backpulver 1 Paket Vanillinzucker 4 Eier Saft einer Zitrone .... vermischen und bei 180° C ca. 45-50 Minuten backen. Geht hoch auf, Muffinförmchen also nicht zu weit auffüllen.

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 26. Juni 2008 | In: Kuchen
(0) Comments (8057 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (31) Stimmen

Warm oder kalt. Für 2 Portionen: 4-5 reife saftige Tomaten 150 g Champignons, frisch 1 große Zwiebel 1 Bund Sellerie oder 1 Stange Lauch 100 ml Rinderbouillon Die Tomaten in feine Scheiben schneiden und mit dem eigenen Saft in eine Schüssel geben. Pfeffern, salzen und beiseite stellen. Die ebenfalls in Scheibchen geschnittenen Champignons zusammen mit den gewürfelten Zwiebeln und einer Tasse Brühe in einer beschichteten Pfanne erhitzen, bis auch Frischpilz-Phobiker sie essen mögen. Die Brühe abgiessen und in der Pfanne nun die Selleriestückchen oder die Lauchscheibchen dünsten. Alles vermischen, kurz ziehen lassen und mit einem frisch gerösteten Vollkorntoast (2 Punkte) servieren. Geht schnell, macht satt und hat keine WW-Punkte, weil die Brühe abgegossen wird. Man kann sie auch mit zum Salat geben, aber ein Brühwürfel für 500ml hat nur 0,5 Punkte, dann rechnet man sie nicht an, glaube ich - vielleicht weiß das ja von den WW-Damen eine. (Die Variante mit Lauch lässt sich noch wunderbar mit geviertelten gekochten Eiern aufpeppen, aber dafür weiß ich die Weight Watchers Punkte dann nicht.)

zum Rezept

Melody am Samstag, 21. Juni 2008 | In: Salate
(0) Comments (6188 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (9) Stimmen

6 Eier, frisch 150 ml gutes Speiseöl, geschmacksneutral 300 ml Eierlikör, guter 300 g Zucker 300 g Mehl 1 Tüte Backpulver, 1 Tüte Vanillinzucker wer mag: 100 g geriebene Haselnüsse oder gehackte Mandeln oder Schokosplitter. Alles vermischen und in einer Gugelhupfform (aus Silikon oder gut gefettet) bei 175° ca. 80-90 Minuten backen. Nach Wapitis Rezept, nur die Zutaten kontrollsüchtig aufgeschrieben :-)

zum Rezept

Melody am Donnerstag, 19. Juni 2008 | In: Kuchen
(0) Comments (5440 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (35) Stimmen

Dieses Waffelrezept ergibt 16-18 Waffeln und kann gut am Vortag vorbereitet werden, da der Teig sowieso im Kühlschrank ruhen sollte (mindestens eine Stunde, besser zwei bis vier). 250g Butter, geschmolzen 200g Zucker 2 Pakete Vanillinzucker 1 Paket Backpulver 7-8 Eier 5-6 EL Zitronensaft Prise Salz 400 g Mehl 180-200 g Speisestärke 250 ml Schlagsahne ungeschlagen 100 ml Mineralwasser mit Kohlensäure Butter langsam schmelzen, in der Zwischenzeit die Eier mit dem Zucker, dem Vanillinzucker, der Prise Salz und dem Zitronensaft vermengen. Speisestärke, Mehl und Backpulver vermischen. Erst die Butter zu den schaumig gerührten Eiern giessen, kurz rühren, dann die Mehlmischung immer abwechselnd mit einem Schuss Wasser oder Sahne dazugeben und gründlich vermengen, fünf bis zehn Minuten rühren lassen. Probewaffel backen, um zu sehen, wie schnell die Waffeln golden knusprig werden - sie backen wegen der Speisestärke besonders schnell und sind knusprig. Auf einem Rost auskühlen lassen oder noch warm mit geschlagener Sahne und Kirschen oder anderem Obst vertilgen. Noch mehr gute Waffelrezepte

zum Rezept

Melody am Samstag, 09. Februar 2008 | In: Backen Nachspeisen Süßspeisen
(0) Comments (41757 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (82) Stimmen

Gehen schnell, sind lecker und vollwertig knusprig. 16-18 Waffeln 250g Butter, geschmolzen 200g Zucker, am besten brauner 2 Pakete Vanillinzucker 1 Paket Backpulver 6 Eier 5-6 EL Zitronensaft Prise Salz 200 g Vollkornmehl 200 g Speisestärke 100 g gemahlene Nüsse oder Mandeln 250 ml Mineralwasser mit Kohlensäure Die Butter weich werden lassen oder schmelzen. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Nüsse vermengen. Eier und Zucker samt Vanillinzucker schaumig schlagen, die Prise Salz, den Zitronensaft und die weiche Butter untermischen und gründlich verrühren lassen. Die Mehlmasse ebenfalls mit untermengen, abwechselnd mit dem Wasser. Den Teig noch 5 bis 10 Minuten von der Küchenmaschine rühren lassen und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Diese Waffeln lassen sich gut am Vortag vorbereiten und schmecken fantastisch mit gemahlenen und gerösteten Nüssen und etwas Sahne oder Sahnejoghurt oder Vanilleeis.

zum Rezept

Melody am Samstag, 26. Januar 2008 | In: Backen Kuchen Nachspeisen Süßspeisen
(0) Comments (27626 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (45) Stimmen

Zutaten: ca. 400 g grünen Spargel (pro Person als Hauptmahlzeit) ca. 50 g geräucherter Schinken (z.B.  Serrano) /Person geriebener Parmesan nach persönlichem Geschmack (ca. 30 g) ca. 2 EL Olivenöl etwas Meersalz Den geputzten Spargel legt man in eine Kasserolle oder Auflaufform in entsprechender Länge, die ofentauglich ist. Darüber etwas Olivenöl verteilen und mit Meersalz würzen (grob oder fein bleibt dem Geschmack überlassen und auch ob man aus dem verbleibenden Fonds eine Sauce machen möchte oder nicht). Danach den geräucherten Schinken rupfen und über dem Spargel verteilen und zu guter Letzt den Parmesan darüber reiben. Bei ca. 200 Grad Umluft auf mittlerer Schiene im Ofen ca. 20 min überbacken. Wem das zu trocken ist kann aus dem verbleibenden Fonds aus Olivenöl, Spargelsaft und ausgetretenem Schinkenfett mit etwas Sahne oder Cremefine eine Sauce bereiten.  Dafür ist es allerdings besser feines Meersalz zu verwenden, da das große Meersalz sich nicht auflöst und das Ganze einfach zu salzig macht.

zum Rezept

SnapHappy am Donnerstag, 14. Juni 2007 | In: Hauptspeisen
(1) Comments (3696 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (8) Stimmen

Zutaten: 3 Kartoffeln, Salz, 1 kleiner süßer Apfel, ½ (200 g) Dose Champagnerkraut (habe normales Sauerkraut genommen), 50 g gekochter Schinken, 1 Zwiebel, Pfeffer, 1 EL Creme fraiche, 1 EL Paniermehl (habe ich weggelassen), 1 TL Butter oder Margarine (habe ich auch weggelassen) Zubereitung: 1. Kartoffeln schälen, würfeln und in Salzwasser sehr weich kochen. Den Apfel waschen, fein würfeln und mit dem Sauerkraut vermischen. Den Schinken klein schneiden, die Zwiebel pellen und in Ringe schneiden. Schinken und Zwiebelringe in einer beschichteten Pfanne 5 Minuten scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. 2. den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kartoffeln bis auf 2 EL Flüssigkeit abgießen und mit der Rückseite eines Schöpflöffels (habe eine Gabel benützt) zermusen, Creme fraiche ins Püree rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken 3. in eine ofenfeste Form zuerst das Sauerkraut mit den Apfelwürfeln geben, dann die Schinken-Zwiebel-Mischung schichten. Das Kartoffel-Püree darauf verstreichen. Mit Paniermehl bestreuen, Butter in Flöckchen darauf setzen und den Auflauf im Ofen (Mitte, Umluft, 160 Grad) in 20 Minuten goldbraun überbacken. Sabrina

zum Rezept

Melody am Dienstag, 27. April 2004 | In: Aufläufe
(0) Comments (3414 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung:      (0) Stimmen

1 große Karotte 1 Fenchel Sonnenblumenöl 1 TL Pfeilwurzelmehl Gemahlener grüner Pfeffer frischer Dill Liebstöckel getr. Basilikum Fisch (Filit oder ganz) Salz oder Ojasoße Weißwein Thymian Vorbereitung: Fisch waschen, vorberreiten und gut salzen. Karotten und Fenchel auf sehr dünne Streifen schneiden, zusammen für eine Min. im kochenden Wasser balnchieren. Den Sud in einem Gefäß auffangen. Backofen vorheizen auf 120 oC. Kochen: Tyhmian in kalte Pfanne geben. Sonnenblumenöl dazu. Basilikum und gemahlenen grünen Pfeffer dazu, kurz erhitzen. Karotten und Fenchel in die Pfanne geben. Liebstöckel dazu und alles kurz dünsten. Salz oder Sojasoße und eine Tasse vom Sud dazu. 1/2 Tasse Weißwein. Evt. eine kleine Prise Thymian. Pfeilwurzelmehl in kalter Flüssigkeit anrühren, in die Pfanne geben. Evt. nochmals kleine Prise Liebstöckel dazu. Den Inhalt der Pfanne in einer tiefen Brat- oder Auflaufform (aus Glas oder Email) verteilen. Den Fisch darauf legen, 3 x mit einem scharfen Messer einritzen. Im vorgeheizten Backofen auf 120 oC (nicht heißer!!!) für 20 Min. dünsten (bis das “Eiweiß” hervortritt). Sylvia

zum Rezept

Melody am Sonntag, 18. April 2004 | In: Fisch
(0) Comments (7347 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (18) Stimmen

Geschrieben von Doro am 04. August 1999 at 12:00:38: Bohnenrezepte grüne Bohnen mache ich immer mit etwas Knoblauch in einem Teelöffel Olivenöl angeröstet - Bohnen rein - gekörnte Brühe drauf und Bohnenkraut dazu - dünsten bis weich - wer keine Diät macht kriegt noch einen Stich Butter dazu ....... Rot-weißer Bohnensalat (sehr sättigend!): Bohnen aus der Dose abtropfen lassen - kleingeschnittene Gewürzgurken (Säure macht das ganze bekömmlicher), Knoblauch, Zwiebelringe, ein paar Tomaten, Bohnenkraut, Salz, Pfeffer, Apfelessig (braucht man recht viel - nach einer halben Stunde Ziehen nochmal nachgießen)und Ölivenöl (Menge je nach Diätlage oder Geschmack) dazu - eine Stunde ziehen lassen. Ist mit Brot dazu ein komplettes Mittagessen und auf alle Feten gut mitzunehmen (tomaten dann evtl. später dazugeben).

zum Rezept

Melody am Mittwoch, 31. Dezember 2003 | In: Hauptspeisen Party Salate
(0) Comments (2836 Aufrufe) | Permalink

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (12) Stimmen

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv