Word of Mouth, FoodBlog





Safran und Fleur de Sel kaufen

Vor ein paar Tagen habe ich aufgrund unseres Umzugs mein Gewürzregal entrümpelt und fast alle Gewürze in Vierkant-Schraubgläser umgefüllt - ein Dutzend leere Gläschen wartet noch auf neuen Inhalt. Dazu passt es wunderbar, dass ich um einen Bericht geboten wurde, über die Gourmet Gewürze von Azafran zu schreiben.

Ein Blick in den Shop und der Bestellfinger fängt an zu zucken - Safran, Pfeffer und besonders Fleur de Sel aus der Nähe der Algarve, das per Hand geerntet und verpackt wird. Über achtzig Mineralstoffe und Spurenelemente aus rein natürlichen Quellen sind enthalten, aber abgesehen von Öko-Kriterien schmeckt Fleur de Sal einfach nur wunderbar.

Über Safran habe ich beim Durchlesen über die Kriterien für die verschiedenen Qualitäten gelernt, dass ich zukünftig darauf achten sollte, immer nur Fäden und niemals die Pulverform zu kaufen, da bei pulverisiertem Safran die Gefahr besteht, dass er mit Kurkuma gestreckt wurde. Kenner kaufen Safranfäden, die deswegen so teuer sind, weil der Aufwand für die Gewinnung so hoch ist.

Wenn man größere Packungen kauft, lassen sich günstigere Preise erzielen – haltbar ist Safran unter guten Lieferbedingungen nämlich mindestens 2-3 Jahre. Im verlinkten Azafran-Shop findet man persischen „Negin Safran“, der sich durch besonders lange Fäden ausweist – der hochwertigste Safran aus dem Iran mit einem Crocin-Wert höher als 270. Dieser Farbstoff ist dafür verantwortlich, dass Gerichte mit Safran sich dunkelgelb bis orange färben.

Wer viel Wert auf hohe Qualität bei den verwendeten Gewürzen legt, wird in diesem Shop also fündig. Auch Bio-Pfeffer aus Madagaskar kann man dort kaufen, mich lockt aber vor allem das Salz.

Werbung am Mittwoch, 12. Dezember 2012
Permalink

Kommentare:

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Suche

Erweiterte Suche

RSS-Feed

Letzte Kommentare: