Word of Mouth, FoodBlog





Waffeleisen, Pizzaofen und Co

Manche Küchengeräte braucht man dringend, andere hätte man nur gern und manchmal braucht man sie, weil man sie gern hätte. Einige habe ich entsorgt und überlege seitdem, ob es ein Fehler war – das Raclette zum Beispiel war eigentlich ganz nett. Wir haben es nur dreimal benutzt. Aber: Nett war das trotzdem und eigentlich eine schöne Weihnachtstradition.

Die kleine „manuelle“ Eismaschine habe ich weiterverschenkt, nachdem klar war, dass sie sonst nicht genutzt wird. Bei anderen Dingen zögere ich länger.

Wir haben ja unter anderem auch eine Website über Waffeln bzw. die unterschiedlichsten leckeren Waffel-Rezepte von fettarm bis Vollkornwaffeln (Lieblingsrezept: Mandelwaffeln II) und deshalb gibt es in unserem Haushalt natürlich auch einige Waffeleisen: Eisen für Herzchenwaffeln, eckige „belgische Waffeln“ und eine Zeitlang hatten wir dann noch ein Vierfacheisen für Waffeln am Stiel, das allerdings nicht wirklich gut funktionierte und uns deswegen wieder verlassen hat.

Kurz zusammengefasst würde ich sagen: Ein Waffeleisen gehört zu einer gut sortierten Küche immer dann, wenn man gelegentlich Gäste bewirtet, denn Waffeln sind lecker, preiswert, schnell gemacht und gut vorzubereiten. Es muss nicht unbedingt Profiqualität haben, auch wenn das sehr verlockend ist, aber ein Edelstahlgehäuse ist schon deutlich empfehlenswerter als eines aus Plastik – die Modelle aus Plastik zerschrammten bei uns schneller, waren schlechter zu reinigen und es waren auch regelmäßig die Eisen, die irgendwann nicht mehr heiß genug wurden.

Freunde von uns haben sich jetzt einen Pizzaofen gekauft, also nicht „nur“ so einen Stein für den Backofen (ich weiß nicht wirklich, wie und ob das funktioniert), sondern einen zum Teil mit Schamottsteinen ausgekleideten echten Ofen, in den man auch ein Pizzablech von respektabler Größe einschieben kann. Das Ergebnis ist sehr lecker, aber trotz meines Küchengeräte-Fetischs komme ich bei einem Pizzaofen nicht wirklich in Versuchung: Wir wohnen schräg gegenüber von einem sehr guten riesengroßen steinernen Pizzaofen – man war so fürsorglich, unseine zauberhafte kleine Pizzeria drum herum zu bauen (jeder eine halbe Pizza Diavolo – das ist ein sehr beliebtes Abendessen bei uns).

Werbung am Mittwoch, 03. Oktober 2012
Permalink

Kommentare:

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Suche

Erweiterte Suche

RSS-Feed

Letzte Kommentare: