Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


Zutaten für 18-20 Waffeln:

4 Eier
125g Butter (weich oder geschmolzen)
200g brauner Rohrzucker, grob
2 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
250 ml Milch
200g Vollkornmehl
100g hauchzarte Haferflocken
100g grobgekörnte Haferflocken
4 EL Limetten- oder Zitronensaft
Salz
Mineralwasser

Die Butter schmelzen, Zucker und Eier dazugeben.

Alle Zutaten bis auf das Wasser miteinander vermengen, halbe Stunde in den Kühlschrank und dann mit Mineralwasser so lange “antesten”, bis man den gewünschten Teig hat: Dünnflüssiger gibt knusprige Waffeln, die aber auch schneller zerfallen und man muss mehr aufpassen - die übliche Konsistenz ergibt dunkelgoldbraune Waffeln, die nach dem Auskühlen schön kross sind.

Foto folgt.

Melody am Mittwoch, 17. September 2008 | In: Kuchen Nachspeisen Süßspeisen
(1) Comments (12178 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (18) Stimmen

 

200 g Butter
200 g Zucker
3 Eier
200 g Mehl
3/4 Pack Backpulver
200g Haselnüsse gerieben
250 g Quark 20-40%
70-80 g Rosinen, gewaschen und abgetrocknet
50g brauner Zucker, möglichst grob

500g Äpfel, schön saure alte Boskop wären fein

Butter mit Zucker und Eiern verrühren. Mehl, Backpulver und Nüsse vermengen und unter die Masse rühren. Den Quark dazu. Den Teig in eine große Backform geben. Die Äpfel in Scheiben schneiden, dabei dafür sorgen, dass ein paar halbrunde Stücke mit viel Schale nach oben sortiert werden können (Bratapfel eben!), den Rest klein würfeln.

Apfelwürfelchen und Rosinen auf den Teig schichten, etwas eindrücken. Die Apfelscheiben mit der Schale nach oben auflegen, alles großzügig mit braunem Zucker bestreuen. Zimt und ein Hauch Nelken wären sicher auch fein, lasse ich aber weg - der Mann mag keinen Zimt und beim Besuch weiß ich es nicht.

Minutenzahl

finde ich gleich raus

40 bei 170 Grad unten im vorgeheizten Ofen - nach der halben Zeit ggf. mit Backpapier abdecken, damit es nicht zu schmurgelig wird. Quelle: Mal ausprobieren diese Idee.

Melody am Sonntag, 14. September 2008 | In: Kuchen
(2) Comments (5453 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (17) Stimmen

 

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv