Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


Eine unkomplizierte, zitronige und dabei sehr leckere Dessert-Creme, die schnell gemacht ist und sich auch gut vorbereiten lässt - also auch ein gutes Party-Rezept oder ein Nachtisch für eine große Gruppe ist.

Zutaten für 12-14 Portionen
(Nachspeisen und Kochen für Gruppen und Partys)

1 Dose gezuckerte Kondensmilch, zum Beispiel Nestlé Milchmädchen oder die preiswerte russische Variante
2 Becher Sahne
4-6 Zitronen (je zitroniger man es mag, vier nehmen meist 5)
750 g Speisequark 20%

Wer es nicht ganz so zitronig mag, nimmt eine weitere Dose Milchmädchen oder zwei bis drei Esslöffel braunen Zucker.

1 Packung vollkornige Kekse, zum Beispiel “Bahlsen Hobbits”, zerbröselt - zum Schichten wie bei einem Tiramisu oder zum Drüberstreuen. Gehackte Mandeln oder gehackte Haselnüsse gehen auch, aber Kekse passen besser.

Zubereitung:

Einen Becher Sahne schlagen und kalt stellen. Eine Dose Milchmädchen und einen Becher Sahne ungeschlagen vermengen und den Zitronensaft ganz langsam eintropfen lassen - so wird aus der milchigen Mischung eine weiße Creme, die zwar nicht steif wird, aber cremig mit Struktur. Den Quark unterrühren und gut vermengen. Abschmecken: Darf es zitroniger werden, sollte etwas nachgesüßt werden? Anschließend die geschlagene Sahne unterziehen und über Nacht oder mindestens vier Stunden kalt stellen.

*
Dieses Dessert ist unglaublich lecker, aber auch verdammt mächtig und macht schon alleine pappsatt. Das ist zwar nicht schlimm, aber wir wollten trotzdem mal eine Version für uns entwickeln, die nicht ganz so extrem ausfällt. Beim Experimentieren kam diese Zitronencreme heraus.

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (14) Stimmen

 

Bild folgt.

Mini-Berliner mit Karamelfüllung für Kinder, ohne Friteuse schnell und unkompliziert im Backofen gemacht - daher auch nicht so fettig.

Zutaten

250 g Vollkorn-Weizenmel
250 g Weizenmehl  
2 Prise(n) Salz  
100 g Zucker  
2 Päckchen Hefe, trocken  
2 Eier, verquirlt  
200 ml Milch
100 ml Wasser, heiß 
2 TL geschmacksneutrales Pflanzenöl  
20 TL Karamelcreme oder Marmelade
4 EL Zucker  

Anleitung

Mehl, Salz Zucker und Hefe gründlich vermengen. In eine Kuhle dann die verquirlten Eier geben.

Milch und Wasser vermengen und über die Mehlmischung geben, alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen Teig auf einer leicht bemehlten, glatten Arbeitsfläche wie zum Beispiel einem großen Holzbrett mit den Händen zu einem geschmeidigen, elastischen Teig verkneten (mindestens fünf Minuten, besser acht).

Den Teig dann in ca. 20 gleich große Kugeln aufteilen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen oder leicht mit Öl bepinseln, das geht am besten mit einem Silikonpinsel und einem beschichteten Backblech.  Berliner darauf verteilen, aber Abstand lassen, da sie noch aufgehen sollen. Mit Frischhaltefolie oder einem nassen Trockentuch bedecken und ca. 45 Minuten ruhen lassen, bis sie ungefähr die doppelte Größe erreicht haben.

Den Ofen auf 220 °C vorheizen und die Mini-Berliner 12 bis 15 Minuten backen, bis sie aufgegangen und goldbraun sind. Abkühlen lassen. In jeden Berliner ein kleines Loch bohren, zum Beispiel mit dem Stil eines Teelöffelns, und dann vorsichtig mit einer kleinen Einwegspritze Karamel oder Marmelade einfüllen.

Nach Belieben mit Zuckerguss verzieren oder mit Hilfe eines Backpinseln anfeuchten und dann in Zucker wenden.

Melody am Montag, 15. Februar 2010 | In:
(0) Comments (5768 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (3) Stimmen

 

Leider weiß ich nicht mehr, wie dieses Dessert in Brasilien genannt wird, wir haben es beim ersten Mal - beim ersten Fingerabschlecken während der Zubereitung - bereits den »Kuss des Milchmädchens« getauft.

Zutaten für 10-12 Portionen
(Nachspeisen und Kochen für Gruppen und Partys)

3 Dosen gezuckerte Kondensmilch, zum Beispiel Nestlé Milchmädchen oder die preiswerte russische Variante
3 Becher Sahne
6 Zitronen
1 Packung vollkornige Kekse, zum Beispiel “Bahlsen Hobbits”.

Zubereitung:

Zitronen entsaften und den Saft bereitstellen. Kekse kleinbröseln/zerstampfen.

Sahne nicht schlagen! Die süße Kondensmilch dann sehr gründlich mit der flüssigen Sahne vermischen und dann langsam nach und nach den Zitronensaft unterrühren und noch einige Minuten lang mit der Sahnemischung vermengen. Das Gemisch aus Kondensmilch und Sahne wird durch die Beigabe von Zitronensaft schneeweiß und tatsächlich dickflüssig wie ein rahmiger Pudding (nur dass nichts anbrennen kann, keine Haut aufkommt und es viel, viel besser schmeckt).

Nun kann man entweder eine große Schüssel mit Kekskrümeln auslegen und die Sahnecreme darauf giessen, oder man macht es wie wir und schichtet in ein hohes Glasgefäß immer abwechselnd 15 cm Creme und eine Schicht Kekskrümel.

So sieht das halb fertig aus (fragt mich nicht, wo das Fertigstellungsbild geblieben ist, ich weiß es nicht):

Über Nacht durchziehen lassen, mindestens aber drei Stunden.

Melody am Mittwoch, 10. Februar 2010 | In:
(4) Comments (9389 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (41) Stimmen

 

Schuld ist Mutter Seemann, bei der ich zum ersten Mal auf den Banoffee-Pie gestossen bin. Also, jetzt einmal aufgeschrieben: Banoffee-Pie, Karamel-Toffee-Bananen-Kuchen ohne Backen.

Zutaten:
1 Packung Bahlsen “Hobbit”-Kekse oder ähnliche,  zu feinen Krümeln zerstossen.
75g Butter
1 Dose Nestlé Milchmädchen oder andere gezuckerte Kondensmilch
2-3 Bananen, schön reif
1 Becher Sahne
Schokoraspeln oder Kakao zum Bestreuen

Die selbst gemachte Toffee-Füllung dauert am längsten, daher kochen wir gleich immer mehrere Dosen Kondensmilch auf Vorrat. Man legt eine oder mehrere Konserven “Nestlé Milchmädchen” in einen mit Wasser gefüllten Topf, und zwar seitlich: Sonst klappern sie die ganze Zeit. Wasser zum Kochen bringen und anderthalb bis zwei Stunden kochen lassen, dabei immer darauf achten, dass die Milchdosen gut bedeckt bleiben. Abkühlen lassen, öffnen - fertig ist die Karamelcreme.

Eine kleine Kuchenform mit passend zugeschnittenem Backpapier auslegen und die Ränder gut einfetten.

Die Butter schmelzen und über die Kekskrümel giessen. Gründlich vermischen und dann in die Kuchenform geben und als Kuchenboden festdrücken. Entweder nur auf den mit Backpapier ausgelegten Boden oder auch am Rand hoch, damit sich eine schöne Wölbung für den Pie bildet.

Reichlich Karamel auf den Boden tropfen lassen, mit Bananenscheibchen bedenken, noch mehr Karamelmasse auffüllen. Wenn Kekskrümel vom Rand fallen, einfach auf den Kuchen legen:

Ab in den Kühlschrank für zwei bis drei Stunden, damit die Toffee-Bananen-Mischung schön fest wird. Dann mit geschlagener Sahne und Kakaoraspeln bedecken und servieren:

Das ist zwar eine sehr mächtige Karameltorte, aber sie verschwindet trotzdem jedes Mal fast zu schnell, um vernünftig fotografiert zu werden.

Durchschnittliche Bewertung: OOOOO (10) Stimmen

 

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv