Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


Zutaten für den Teig:

450g Mehl
1 TL Trockenhefe
100g weiche Butter
Prise Salz

Zutaten vermischen und kneten, bis ein glatter, geschmeidiger Teig entsteht. Zudecken, im Warmen halbe Stunde gehen lassen.

Zutaten für den Belag:

900g Zwiebeln in feinen Scheibchen und/oder Stückchen
50g Butter
500ml Saure Sahne
5 Eier
2 EL Mehl
Salz, ggf. Kümmel

125g Schinkenwürfelchen

Die fein gehackten oder geschnittenen Zwiebelstückchen in der Butter glasig dünsten. Saure Sahne und Eier mit 2 EL Mehl und etwas Salz erst untereinander und dann mit den Zwiebeln verrühren.

Teig noch einmal kneten. Backblech mit Backpapier auslegen, den Rand mit Butter bestreichen. Teig auf dem Backblech verteilen, dabei einen Rand hochstehen lassen, der rundherum verstrichen wird. Schinkenwürfelchen auf dem Teig verteilen, die Zwiebelmasse ebenfalls, bei vorgeheizten 165 Grad 30 Minuten backen.

Melody am Sonntag, 16. September 2007 | In: Aufläufe Backen Hauptspeisen Ofengerichte Party
(0) Comments (4738 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (29) Stimmen

 

Zutaten:

250 g Mehl Type 405
250 g Vollkornmehl
1 Päckchen Backpulver
2 EL Butter, flüssig
1 TL Salz
300 ml Vollmilch, gekühlt

Mehl, Salz und Backpulver gründlich vermischen und erst die erwärmte flüssige Butter unterrühren, dann die kalte Milch dazugeben und alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Gegebenenfalls mit einem Schuss Milch oder etwas mehr Mehl nachregulieren, bis man einen geschmeidigen Batzen Brötchenteig erhält. In Folie wickeln, in ein leicht angefeuchtetes Küchentuch packen und 1 Stunde (oder über Nacht) kalt stellen.

Den Teig in vier Teile aufteilen, aus jedem werden 3 kleine oder zwei “Baguette”-Brötchen, die mit Vollmilch eingepinselt und der Länge nach mit einem Messer leicht eingeritzt werden, damit sie den typischen Brötchen-Look bekommen.

Der Backofen wird auf 200-210 Grad vorgeheizt, die Brötchen mit reichlich Abstand zueinander auf einem mit Backpapier ausgelegten Ofenblech oder auf dem Rost im oberen Drittel des Ofens backen. Auf den Boden stellt man eine kleine Auflaufform oder ein feuerfestes Gefäss mit 100 ml Wasser - der Dampf trägt dazu bei, dass die Brötchen die gewünschte Konsistenz erhalten.

12-15 Minuten backen, auskühlen lassen und noch leicht warm servieren.

Melody am Freitag, 29. Juni 2007 | In: Backen
(0) Comments (60005 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (18) Stimmen

 

150g Mehl
150g Vollkornmehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron oder ein halbes Päckchen Backpulver
1 EL Zimt
5 TL flüssiger Honig
125 g Butter
250 g Quark oder Joghurt, Vollfettstufe oder Sahne
1 Ei
Saft und Schale einer unbehandelten Zitrone

Die Muffinform entweder leicht einfetten oder Papierförmchen einsetzen. Der Backofen wird auf 180 Grad vorgeheizt.

Mehl, Backpulver/Natron und Zimt werden zunächst gründlich miteinander vermischt. In einer zweiten Schüssel Quark, Ei, Zitronenschale und Saft miteinander verrühren.

Die Butter wird dann mit dem Honig zusammen erwärmt und in die Quarkmischung gegeben und gründlich verrührt. Löffel für Löffel gibt man dann die Mehlmasse hinzu, ebenfalls sorgfältig untermischen und Klümpchen vermeiden.

Der Teig wird bis zu zwei Dritteln Höhe in die Muffinförmchen eingefüllt und im vorgeheizten Backofen 20-25 Minuten golden gebacken. Anschließend die Muffins noch etwas ruhen lassen, nach ein paar Minuten aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Quark-Honig-Muffins schmecken auch wunderbar, wenn man sie noch warm mit einer Kugel Vanilleeis serviert.

Melody am Montag, 18. Juni 2007 | In: Backen Kuchen
(0) Comments (4102 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (2) Stimmen

 

(ergibt 12 Stueck)

Zutaten:
2 Eier
300 g Kuerbis, nur das Fruchtfleisch
200 g Mohrrüben
250 g Mehl (Vollkornmehl bevorzugt)
250 ml Milch
75 g Butter (schmelzen)
0,5 Päckchen Backpulver
50g in Scheibchen gehobelte Mandeln
50g gehackte Mandeln
1 Prise Salz, je 0,5 TL frisch gemahlener Muskat und Ingwer


Kürbis und Möhren werden fein geraspelt. Mehl und Backpulver mit Salz, Muskat und Ingwerpulver vermischen, das geraspelte Gemüse unterheben und die gehackten Mandeln ebenfalls damit vermischen.

Zubereitung:

Die geschmolzene Butter wird mit Eiern und Milch verrührt und unter die Mischung gegeben. Eine 12er Muffinform einfetten oder mit Papierförmchen bestücken. Den Teig gleichmäßig auf alle zwölf Backförmchen verteilen, die in Scheiben gehobelten Mandeln zur Deko aufstreuen.

Die Muffins werden im vorgeheizten Backofen bei 210 0C etwa 20-25 Minuten gebacken.

(Hab ich mal erfunden, als ich eigentlich Mohrrüben-Muffins backen wollte.)

Melody am Freitag, 15. Juni 2007 | In: Backen
(0) Comments (3371 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOOO( (2) Stimmen

 

Grundlage für diesen Bienenstich ist der traditionell zubereitete geknetete Hefeteig.

Man benötigt außerdem noch:

100 g Honig
175 g Butter
175 g Zucker
100 g Mandeln sehr fein gehackt
100 g Mandeln gehobelt

(plus die Füllung, siehe Retro-Vorschlag unter dem Rezept. Oder Vanillepudding.)

Der Honig wird mit Butter und Zucker zunächst langsam erwärmt und dann mit den geschälten und gehackten Mandeln verrührt.

Diese Masse streicht man vor dem ‘letzten’ Aufgehen des Hefeteigs auf die Teigplatte, die man auf dem Blech ausgebreitet hat. Dann sticht man den Teig an mehreren Stellen mit der Gabel ein und lässt ihn zugedeckt aufgehen. Bei guter Mittelhitze 20 bis 25 Minuten backen.

Mit etwas Glück ist der Bienenstich fluffig genug, dass man ihn mittig durchteilen und mit Creme füllen kann. Ein typisches Ofenblech voll Hefekuchen braucht ca. einen Liter Cremefüllung. Die klassische “Retro”-Variante: Schlagsahne, die auf je einen halben Liter mit 3 EL fein gesiebtem Puderzucker gesüßt wird und mit 1-2 Blatt aufgelöster Gelatine geschlagen wird. Gewürzt wird mit Vanillearoma oder Instant-Puddingpulver.

Oder man nimmt Vanille-Tortencreme bzw. ganz pragmatisch fest geschlagene Sahne oder einen (guten!) Instant-Vanillepudding, der halbwegs fest geliert.

Tipp: Diesen Retro-Bienenstich kann man auch mit Kokosflocken oder gehackten Nusskernen zubereiten. Weitere Variante: 75ml Schlagsahne unter den erwärmten Honig ziehen.

Melody am Montag, 11. Juni 2007 | In: Backen Kuchen
(0) Comments (5359 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (3) Stimmen

 

Seite 2 von 5 Seiten  <  1 2 3 4 >  Letzte »

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv