Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


500 g rote Linsen
3 Stangen Porree
süßliche Cocktailtomaten nach Belieben (ca. 400-500g)
1 Bund krause Petersilie

Linsen kurz abspülen und in anderthalb Litern Wasser 10-12 Minuten kochen (sie müssen noch ein klein wenig bissfest sein, das ist kurz nach 10 Minuten erreicht). Den Porree und die Petersilie waschen und fein schneiden, die Tomaten klein würfeln.

Für das Dressing:
7-8 EL Olivenöl
10-12 EL dunklen Balsamico
1 TL Honig oder 2 Stücke Zucker (wir hatten Fenchelhonig genommen)
Salz, Pfeffer nach Belieben

Es sieht anfangs so aus, als wäre das ein bisschen zu wenig Dressing - aber es sammelt sich dann doch am Boden. Am besten macht man den Salat einen Tag vorher und tuppert ihn ein, dreht die Tupperschüssel alle paar Stunden mal um.

Den Linsensalat servierte ich als Unterlage zu gebratenem grünem Spargel und mariniertem Mozzarella. Der Mozzarella wird am Stück in die Marinade gelegt, dann längs durchschneidem und auf den Salat legen (mit Pfeffer und Salz zum Selbstwürzen für die Gäste).

Die Marinade für 5 Mozarrellas: 4 EL Olivenöl, 6 EL weißer Balsamico und eine Handvoll frisches Basilikum, hauchfein gehackt, Salz, Pfeffer, ein paar Stunden Zeit.

Abgerundet wird das Ganze durch geröstetes Brot und wer mag, trinkt dazu einen nicht zu trockenen weißen Wein :-)

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (40) Stimmen

 

Bild folgt.

Besonders leckere Frikadellen: Dieses Rezept habe ich uns ertüftelt, nachdem ich einmal zu oft mit Hackbällchen konfrontiert wurde, die einfach nur nach Hack schmeckten, schlimmstenfalls noch nach Fett oder Bratfett. Die Sehnsucht nach saftigen, würzigen und einfach nur super leckeren Frikadellen brachte mich auf die folgende Rezeptidee für Hackfleisch, und sie sind auch wirklich fantastisch geworden und bei einer einzigen Mahlzeit komplett verschwunden, obwohl ich mir vorher eingebildet hatte, einige verwahren zu können.

Dieses Frikadellen-Rezept ergibt 16 Frikadellchen von 7-8 cm Durchmesser und ca. einem bis anderthalb Zentimeter Höhe - oder ungefähr 30 Fleischbällchen für ein Party-Buffet.

Zutaten:

500g gutes Rinderhack
2 kleine Zwiebeln, ganz hauchfein gehackt
1 Ei
3 Zwiebäcke (ich nahm Dinkelzwieback)
Milch zum Einweichen des Zwiebacks
1 TL Paprikawürze scharf
2 TL Paprika edelsüss
Pfeffer und Salz

Zubereitung
Zwieback in ausreichend Milch einweichen, um einen dicken Brei herzustellen. Die Gewürze und das Ei mit dem Zwiebackbrei vermengen, das Hackfleisch zunächst mit den Zwiebelchen. Dann den Würzbrei auch noch möglichst gründlich mit dem Fleisch vermischen und das gewürzte Hackfleisch mindestens eine Stunde, besser zwei oder über Nacht durchziehen lassen.

Kleine Fladen formenm und in ausreichend gutem Pflanzenfett goldbraun braten.

Melody am Sonntag, 01. März 2009 | In: Beilage Grundrezept Party Pfannengerichte Vorspeisen
(1) Comments (19748 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (28) Stimmen

 

Schnelleres und sehr leckeres Rezept für den Egg Coddler:

Rotbarschfilet würfeln und in den mit Butter ausgeriebenen Egg Coddler geben. Die Würfelchen sollten 1-1,5cm “Kantenbreite” haben, damit noch genug Rührei um das Fischfilet fliessen kann. Die Egg Coddler vorsichtig mit Fischwürfeln füllen und dann mit einer Mischung aus Ei, frischen Kräutern und einer Messerspitze Salz, einem Schuss Milch und einem Hauch Muskat auffüllen und im Wasserbad kochen wie immer.

Wir haben dazu frischen Blattspinat mit ein paar Löffeln Schmand an gerösteten Zwiebeln gegessen und die Kartoffeln weggelassen, die gut gepasst hätten. Beim nächsten Mal werden wir hauchfein geschnittenen Porree und Rotbarsch abwechselnd in die Coddler geben.

Unsere Egg Coddler aus Jenaer Glas sind wirklich klein, daher nehmen wir immer 2 pro Person, wenn wir einen Bestandteil einer Hauptspeise damit zubereiten. Für Vorspeisen sind die Portionsgrößen allerdings absolut ideal und deswegen sind hier gleich 6 in Betrieb für kleine Souffles, einfach mal ein Kräuterrührei oder einen Mini-Auflauf.

Oft sieht man auch die englische Porzellanvariante, die aber im Schnitt satte 25 Euro pro Coddler kostet und mir nicht so gut gefällt wie unsere Glas-Eierkocher von Wilhelm Wagenfeld.

Melody am Sonntag, 03. August 2008 | In: Hauptspeisen Vorspeisen
(0) Comments (6152 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (21) Stimmen

 

300 g Weißkohl
1 EL Olivenöl
3 EL Weißwein
3 kleine oder 2 große Zwiebeln
1 Liter Gemüsebrühe
4 Scheiben Vollkorntoast
100 g geriebenen Käse, zum Beispiel Emmentaler
20 g Butter oder Schmalz
1 EL Kümmel
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer


Der Weißkohl wird gewaschen, geputzt und die Blätter in feine Streifen gehobelt.  Die Zwiebeln werden fein gehackt und zusammen mit dem Öl erhitzt, dann wird der Weißkohl mit in die Pfanne gegeben und kurz gedünstet. Die Brühe und den Kümmel hinzufügen, mit dem Wein und Pfeffer nach Geschmack abschmecken und alles eine Viertelstunde köcheln lassen.

Die Vollkorntoastscheiben im Toaster golden rösten, mit der Butter bestreichen und jede Scheibe in neun Stückchen schneiden. Die Suppe wird in eine ofenfeste Auflaufform umgefüllt (oder, schöner: In vier kleine), das Brot darauf verteilt und mit Käse bestreut.

Im vorgeheizten Backofen bei 210 Grad so lange überbacken, bis der Käse geschmolzen ist.

Melody am Montag, 25. Juni 2007 | In: Suppen Vorspeisen
(0) Comments (6474 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (22) Stimmen

 

Türkische Vorspeise

5 bis 6 Stangen Lauch/Porree
2 bis 3Möhren
2 bis 3Zwiebeln
1 Tasse gutes, kaltgepresstes Olivenöl
1/2 Tasse Reis
1 1/2 TL Zucker
Salz
Saft von einer Zitrone oder Limette


Lauch waschen, halbieren und in Stückchen von 4 bis 5 cm schneiden. Möhren schrubben und in Scheibchen schneiden, die Zwiebeln kleinwürfeln.

Olivenöl im Wok erhitzen und die Zwiebeln darin leicht anbraten. Lauch und Möhren zufügen und etwa 10 bis 15 min andünsten. Reis, Zucker und Salz zufügen und mit 1,5 Tassen Wasser auffüllen.

Etwa eine halbe Stunde weitergaren lassen, dann in eine Schüssel füllen und kalt werden lassen. Durchziehen lassen, am besten über Nacht. Mit dem Zitronensaft beträufelt servieren.

Melody am Mittwoch, 04. August 2004 | In: Vorspeisen
(0) Comments (5202 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (13) Stimmen

 

Seite 1 von 1 Seiten

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv