Kuechenzeilen.de
Kuechenzeilen-light.de
Leichte Küche, kalorienarme Rezepte, fettarmes Kochen.

Kuechenzeilen-easy.de
Einfache Rezepte, Partyküche, schnelles Kochen für Einsteiger.


Das meine ich buchstäblich, ich tippe soeben einen Zettel ab, den meine Mutter mir geschrieben hat, nachdem der Mann ihren Braten so mochte :-)

1kg Schulter- oder Nackenbraten vom Schwein, möglichst mager, möglichst bio
1 geviertelte Zwiebel
Pfeffer, Salz
Bratenfett oder Öl

Den Braten waschen, trockentupfen und rundherum mit Pfeffer einreiben. Bratenfett oder Öl in die Pfanne geben.

Kurz von beiden Seiten braun und knusprig anbraten, dann die Zwiebel mit dazugeben, Wasser zugießen und den Braten ca. 45 Minuten köcheln lassen, wobei er immer wieder mit dem eigenen Sud übergossen wird. Zum Schluss salzen.

Melody am Mittwoch, 02. Juni 2010 | In: Hauptspeisen
(0) Comments (6101 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (15) Stimmen

 

1-2 Blumenkohl, je nach Größe
50g Butter
100g Parmesan
2 Eier
Salz, frischer Pfeffer
2 EL Zitronensaft
125 ml Milch
100g Sahne
50g zerstossenen Zwieback oder Panade

auf Wunsch auch Kräuter oder Schinkenwürfelchen

Den Blumenkohl putzen, waschen und eine halbe Stunde in Salzwasser legen, damit (so er bio) alle Bewohner herauskommen. Dann in einer Mischung von Wasser und Milch 2:1 etwa zehn Minuten garen, die Flüssigkeit abgiessen und die Blumenkohlröschen noch weiter fein zerteilen.

In einer Auflaufform verteilen, mit Salz und Pfeffer würfeln, mit Zitrone beträufeln.

Die Butter zerlaufen lassen und abkühlen lassen. Geriebenen Parmesan, Eier, Milch und Sahne verquirlen und über den Blumenkohl giessen, mit den Bröseln garnieren.

In den kalten Backofen stellen und bei 200 Grad etwa 15-20 Minuten überbacken, bis das Gratin eine schön braune Kruste hat.

Melody am Mittwoch, 02. Juni 2010 | In: Aufläufe Hauptspeisen
(0) Comments (6400 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , , , , , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO( (31) Stimmen

 

Vorbereiten und kurz vorm Servieren die Avocado und den Zitronensaft unterrühren.

Für 6-8 Portionen.

3 reife Avocado
200g Thunfisch ohne Öl
2-3 fein gewürfelte Zwiebeln
3 hart gekochte Eier, gewürfelt
200-300g Kirschtomaten
Salz, Pfeffer, Zitronensaft

Alles würfeln, würzen und vermengen bis auf die Avocados, die dürfen bis 10 Minutem vor dem Servieren warten und werden erst mit Zitronensaft beträufelt und dann untergehoben.

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (13) Stimmen

 

Zutaten für vier Personen:

500g Dinkel-Spirelli, separat “al dente” gekocht
500g frischer Spinat
2-3 Möhren in hauchfeinen Scheibchen
2 Zwiebeln
Olivenöl
wer mag, nimmt Schinkenwürfelchen

Die Schinkenwürfel und fein geschnittenen Zwiebeln im Olivenöl anbraten, ebenso die Möhrenscheiben. Wenn alles leicht gebräunt ist, die frisch gewaschenen und grob auseinandergerupften, noch feuchten Spinatblätter mit in die Pfanne geben, Deckel drauf, eine Viertelstunde schmoren lassen. Salzen, pfeffern, mit frischem Koriander abschmecken ... nach 10 Minuten das Nudelkochen starten.

Beide Topfinhalte miteinander vermengen - schmeckt auch durchgezogen als Salat, dann sollte man ggf. noch 250 g gewürfelten Feta durchgeben.

Melody am Montag, 15. März 2010 | In: Hauptspeisen Pfannengerichte
(1) Comments (5373 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: , ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (33) Stimmen

 

Viele klassische Rezepte nennen sich ja so, zufällig ist dies aber tatsächlich das Grundrezept für Grießbrei, das ich so von meiner Oma gelernt habe:

1 Liter Milch
120 g Grieß (bei uns meist der weiche)
50 g Zucker (wenn er als Süßspeise gekocht wird)
50 g Butter (Asketen nehmen die Hälfte)
1 reichliche Prise Salz

In einer kleinen Schüssel den Grieß mit etwas Milch klümpchenfrei anrühren, während die Milch mit Butter und Salz zum Kochen gebracht wird.

Sobald sie sprudelt, die Grießmischung hinzufügen und umrühren, bis die Mischung die allererste Blase schlägt.

Dann einen Gang niedriger schalten und weiter rühren, damit kein Brei auf dem Topfboden anpappt.

Nach 10 Minuten die Herdplatte ausschalten - wenn der Brei dann noch zu flüssig erscheint, einfach noch ein bisschen warten und nachquellen lassen - dabei aber den Topf von der Platte nehmen und trotzdem immer mal ein wenig rühren.

Schmeckt warm, schmeckt kalt, schmeckt mit Früchten oder Marmelade oder gesplitterten Nüssen. Mit Pflaumen und Zimt natürlich auch.

Die oben angegebene Portion ist eine Hauptmahlzeit für drei Personen und ergibt mit Früchten 4-5 Dessertportionen.

Durchschnittliche Bewertung: OOOO (36) Stimmen

 

Seite 1 von 9 Seiten  1 2 3 >  Letzte »

Suche

Erweiterte Suche


RSS-Feed

Archiv