Kuechenzeilen.de


Orangette

Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, ob diese Dinger wirklich so heißen, aber meine Mutter nannte sie immer so und ich kenne sie auch unter keinem anderen Namen - außer vielleicht “schokolierte Orangenschalen”? :-)

Ungespritze (!) Orangen
Zucker
Kuvertüre - am besten zartbitter

Die Orangen werden sorgfältig geschält, das Fruchtfleisch wird anderweitig verwendet (zB für Crepes Suzette oder Orangen-Joghurt verwenden) - alternativ kann man auch die Orangenschalenüberreste vom Orangen-auspressen verwenden.

Ganz wichtig ist, dass die Schalen jetzt von allem Weißen befreit werden. Da bleibt zwar nur eine ziemlich dünne Schicht über und es ist ein Haufen Arbeit, aber geschmacklich zahlt es sich auf jeden Fall aus. Die Orangenschalen werden dann in dünne Streifen geschnitten - etwa 5 mm - und in kochendem Zuckerwasser etwa 5 Minuten gekocht.

Danach trocknet man sie vorsichtig ab und überzieht sie mit der Kuvertüre. Zum Trocknen auf einem Stück Backpapier auslegen und darauf achten, dass sie nicht zusammenkleben.

Sobald die Schokolade trocken ist kann man sie essen - oder in Plastikdosen/-tüten aufbewahren.

Eignet sich toll als Eiscremedekoration oder zum Naschen für Zwischendurch und hat einen sehr kräftigen Orangengeschmack.

Cloud am Dienstag, 27. April 2004 | In: Beilage Süßspeisen
(0) Comments (5753 Aufrufe) | Permalink | Drucken

Tags: ,

Durchschnittliche Bewertung: OOO  (19) Stimmen

 

Bookmarks: Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Orangette bei Oneview einreichen Orangette bei Technorati einreichen

Kommentare:

Dieser Eintrag kann nicht mehr kommentiert werden.

Suche

Erweiterte Suche

RSS-Feed

Kategorien: